SV Union Lohne 1920 e.V.

SV Union Lohne 1920 e.V.
Jahnstraße 2
49835 Wietmarschen-Lohne

Öffnungszeiten Geschäftsstelle
Achtung: Wegen der Coronavirus Einschränkungen bleibt die Geschäftsstelle bis auf Weiteres geschlossen.

Wir sind aber weiterhin via Email erreichbar.
E-Mail: info@union-lohne.de

19.12.2017

Sparkasse fördert den SV Union Lohne

Sportnachwuchsförderung der Sparkasse

Sportfunktionäre aus allen Sportarten der Grafschafter Sportvereine nahmen Mitte Dezember aus den Händen der Sparkassen-Geschäftsstellenleiter ihre Förderungen entgegen. Auch der SV Wietmarschen und Union Lohne profitierten von der Sparkassen-Sportnachwuchsförderung: Holger Hackmann (links), Leiter der Sparkasse Wietmarschen, überreichten den Vereinsverantwortlichen des SV Wietmarschen, Stefan Bökers und Rainer Korte (Zweiter und Dritter von links) eine Spende in Höhe von 1.318 Euro. Und Wilhelm Krull (Dritter von rechts), Leiter der Sparkasse Lohne, überreichte den Union-Verantwortlichen Marlene Altendeitering und Andreas Engler (von rechts) eine Förderung in Höhe von 2.042 Euro.

Sparkasse fördert erneut Grafschafter Sportvereine
Auch 2017 fast 40 000 Euro für den Sportnachwuchs

11. Dezember 2017
Nordhorn. Die Kreissparkasse Grafschaft Bentheim ist und bleibt einer der größten Förderer des Sportnachwuchses in der Grafschaft Bentheim: Seit 1997 fördert die Sparkasse systematisch die heranwachsenden Sportler in den Grafschafter Sportvereinen – dieses Jahr mit 39.870 Euro. Wie Sparkassen-Vorstand Norbert Jörgens auf dem Vereinsspendentag der Sparkasse mitteilte, schraubte das Geldinstitut mit der aktuellen Förderung die Gesamtsumme auf 1.047.310,91 Euro.  

Das gesellschaftliche Engagement gehört zum Selbstverständnis der Kreissparkasse Nordhorn. Wie kaum ein anderes Institut setzt sie sich für das Gemeinwohl in der Grafschaft Bentheim ein und unterstützt den Breiten- sowie Spitzensport und in ganz besonderer Weise den Nachwuchssport. Darüber hinaus unterstützt die Sparkasse heimische Sportmannschaften seit 2008 auch als Trikotsponsor.

18.12.2017

SV Union Lohne - TV Schledehausen   0:3 / 59:75  (21:25 21:25 17:25)

Keine schöne Bescherung

Am letzten Spieltag des Jahres musste die erste Damen eine klare 3:0 Niederlage hinnehmen. Die Nachrichten unter der Woche waren auch schon alles andere als erfreulich. Neben der langzeitverletzten Rebekka Albers muss nun auch Sophia Hofschröer an ihrer Knöchelverletzung operiert werden und fällt länger aus. Zudem konnten einige Spielerinnen unter der Woche grippebedingt nicht trainieren.
Durch die Umstellungen im Kader begann Lohne den ersten Satz etwas nervös blieb aber bis zum Stand von 17:18 an Schledehausen dran. Ein schwaches Aufschlag/Annahmespiel sorgte für den Gewinn des ersten Satzes durch die Gäste. Im zweiten Satz setzte sich Schledehausen von Beginn an ab und die Heimmannschaft hatte schon bei 4:9 und 8:15 beide Auszeiten verbraucht. Mit der Einwechselung von Jana Brüning kam noch mal ein bisschen Schwung ins Lohner Team, für eine Wende reichte es jedoch nicht. Nach der Satzpause ging man mit 3:1 in Führung und ein Fünkchen Hoffnung keimte auf. Da die Annahme weiterhin nicht stabilisiert werden konnte lag man aber schnell wieder mit 4:9 hinten und schenkte den Satz deutlich ab.
Trainer Harald Nüsse lies die Ausfälle aber nicht als Ausrede gelten: „Wir haben immer noch ein konkurrenzfähiges Team nur heute haben wir richtig schlecht und Schledehausen einfach gut gespielt!“. Durch den Sieg haben die Gäste die direkten Abstiegsränge verlassen und Union Lohne es verpasst sich Luft nach unten zu verschaffen.

Union Lohne: Lara Kretschmann, Jana Krieger, Katharina Schöttmer, Nele Altendeitering, Eva Stevens, Hanna Diek, Martina Lambers, Jana Brüning, Svenja Krieger, Sarah Korte, Britta Bodenstein, Merle Gossling

11.12.2017

Einladung zur außerordentlichen Mitgliederversammlung des SV Union Lohne e.V.

am Donnerstag, den 11.01.2018 um 19:30 Uhr
im Clubhaus am Sportgelände

11.12.2017

Volleyball - 1. Herren: Niederlage gegen Tabellenführer

Spielbericht vom 09.12.2017

VfL Wildeshausen I : SV Union Lohne 3:0 (25:14 25:14 25:17)

Gegen den Spitzenreiter aus Wildeshausen traten die Lohner ohne ihre beiden Stammzuspieler, Spielertrainer Thomas Arens und Brian Lüken an. So kam Neuzugang Sebastian Müller, bislang eigentlich als Libero eingesetzt, zu seinem ersten Einsatz als Zuspieler. Zwar machte er seine Sache sehr gut, dennoch zeigten sich große Abstimmungsprobleme im durcheinandergewürfelten Lohner Kader. Die Gäste fanden zu keinem Zeitpunkt wirklich Zugriff zum Spiel. Lediglich in den jeweiligen Satzanfängen konnte man mithalten. Ab Mitte der Sätze reichten ein paar Fehler, mal in der Annahme, mal in der Abwehr, mal im Angriff, aus, um die Gastgeber uneinholbar in Front zu bringen. Immer wieder konnten die Wildeshausener leichte Punkte machen, wohingegen die Lohner sich jeden Punkt hart erarbeiten mussten. Wildeshausen zeigte sich als wahres Spitzenteam gegen die es die Gäste auch in Bestbesetzung schwer gehabt hätten. Das zeigte sich auch im zweiten Spiel gegen den Tabellenzweiten TG Wiesmoor, welches die Gastgeber ebenfalls für sich entscheiden konnten. Für die Lohner Herren richtet sich der Blick nun eher an das Tabellenende. Im neuen Jahr müssen dringend Punkte gesammelt werden, um nicht vollends in die Abstiegszone zu rutschen.

SV Union Lohne: Holger Moss, Henning Müller, Patrick Mebius, Jan Frankenberg, Lukas Lindt, Malte Alsmeier, Sebastian Müller.

10.12.2017

VfL Oythe II - SV Union Lohne 0:3 / 50:75 (16:25 15:25 19:25)

Ein leicht getrübter Sieg

Die Verletzung unserer Nummer 1 Sophia Hofschröer trübte ein wenig die Stimmung beim 3:0 Sieg in Vechta. Der erste Satz begann noch etwas holprig und beim Stand von 9:6 für den VfL Oythe mussten wir unsere erste Auszeit nehmen um in die Spur zu kommen. Danach lief es dann zusehends besser und Martina Lambers setzte die Oyther Libera gehörig mit Aufschlägen unter Druck, sodass wir mit 1:0 in Führung gingen(25:16). Den Schwung nahmen wir mit in den zweiten Satz. Wenn die Annahmen von Martinas Aufschlägen zum Zuspieler kamen war unser Block da oder unsere Libera Nele Altendeitering fischte die Bälle vom Boden. Beim Stand von 13:1 verletzte sich Sophia am Sprunggelenk und konnte schmerzgeplagt leider nicht weitermachen. Das brachte uns kurz aus dem Rhythmus und Oythe fünf Punkte in Folge. Danach hatte Mittelblockerin Sarah Korte gut ins Spiel gefunden und Jana Brüning, die in diesem Spiel auf der Zuspielposition Regie führte, setzte ihre Angreifer mit schnellen Bällen in Szene. Das 25:15 bedeutete die 2:0 Satzführung. Im dritten Satz ließ sich die Heimmannschaft nicht so schnell abschütteln und war bis zum 17:15 nur zwei Punkte von uns entfernt. Svenja Krieger machte wie gewohnt im Mittelblock das Angriffsfenster zu und Jana Krieger über die Diagonale sowie Hanna Diek über Außen erwischten ebenfalls einen Sahnetag, sodass der Tabellenletzte nicht für einen Satzgewinn in Frage kam. Das dritte gute Spiel in Folge zeigte wie gut und ausgeglichen der Kader besetzt ist und das die verletzungsbedingten Ausfälle kompensiert werden können. Die gute Stimmung im Team wurde auf der anschließenden Weihnachtsfeier nur durch Sophias Verletzung ein wenig getrübt aber wir hoffen, dass sie nach der Weihnachtspause gemeinsam mit Lena Altendeitering wieder angreifen kann.

Union Lohne: Lara Kretschmann, Jana Krieger, Katharina Schöttmer, Nele Altendeitering, Eva Stevens, Hanna Diek, Martina Lambers, Jana Brüning, Sophia Hofschröer, Svenja Krieger, Sarah Korte

04.12.2017

Volleyball - 1. Herren: Auswärtssieg

Spielbericht vom 02.12.2017

VfL Lintorf III : SV Union Lohne 1:3 (25:17 25:27 21:25 15:25)

Nahtlos schlossen die Lohner Herren an die Leistung aus dem Auswärtsspiel beim SG Ofenerdiek/Ofen aus der vergangenen Woche an. In der Annahme ohne Druck, in der Abwehr ohne Bewegung und im Angriff ohne Durchschlagskraft präsentierten sich die Gäste als leicht zu schlagender Gegner gegen den Tabellenletzten VfL Lintorf III. In der Satzpause beschwor Spielertrainer Thomas Arens seine Spieler weiter mit Spaß am Spiel aufzutreten und unabhängig vom Ergebnis klaren Volleyball zu spielen. Mit Malte Alsmeier kam zum zweiten Satz die einzige Wechselmöglichkeit der Gäste an diesem Spieltag ins Spiel. Mit guten Angriffen und einer Angabenserie konnte dieser sich sogleich in Szene setzen. Der Satz wurde geprägt von ständigen Führungswechseln und hoher Fehlerquote auf beiden Seiten. Auf Lohner Seite kam nun allerdings der auch in den vergangenen Wochen schon starke Block wieder in Schwung. So konnte der zweite Satz in der Verlängerung knapp mit 27:25 gewonnen werden. Danach fanden die Gäste endgültig zu alter Stärke zurück. Im letzten Satz wurde zwar der Matchball beim Stand von 24:11 verschlagen und man ließ noch 4 Punkte der Gastgeber zu, dennoch war der Auswärtserfolg letztlich souverän und verdient.

SV Union Lohne: Thomas Arens, Holger Moss, Jan Frankenberg, Henning Müller, Marco Teders, Lukas Lindt, Malte Alsmeier

03.12.2017

SC Spelle - Venhaus - SV Union Lohne 1:3 / 78:94 (16:25 25:19 18:25 19:25)

Favoritenrolle gerecht geworden

Der SV Union Lohne verbuchte beim Drittligaabsteiger drei wichtige Punkte in einem guten Regionalligaspiel.
War der Sieg im Pokal noch ein Leichtes gewesen, so mussten die Gäste in der Punktrunde jetzt ihr ganzes Können aufs Feld bringen. Im Gegensatz zum Pokalspiel hatte Spelle mit Maren Kreuzeberg und vor allem der zweitligaerfahrenen Nicole Poll zwei Verstärkungen auf dem Feld. Lohne legte aber konzentriert los und von der Serie mit vier Niederlagen am Stück war nichts mehr zu spüren. Allein elf Mal stand Eva Stevens im ersten Satz an der Aufschlaglinie und brachte ihre Aufschläge präzise wie ein Uhrwerk ins gegnerische Feld, wobei auch zahlreiche direkte Punkte dabei waren. 25:16 war der Lohn für den konzentrierten ersten Satz. Im zweiten Satz war der Gast weniger erfolgreich im Aufschlagspiel und Nicole Poll und Sarah Feldkämper setzten sich häufig gegen den Lohner Block durch (19:25). Im dritten Satz waren die Grafschafter wieder da. Allen voran Martina Lambers, die in Emlichheim Erfahrung in der zweiten Bundesliga sammelte, war mit Übersicht im Angriff und Druck von der Aufschlaglinie nicht zu bremsen. Dem wollte Hanna Diek im Angriff in nichts nachstehen und brachte mit ihrer Athletik zahlreiche Bälle mit oder ohne Blockberührung im Speller Feld unter. Die gute Leistung über die Lohner Außen war auch nötig da neben Lena Altendeitering auch Sarah Korte durch eine Viruserkrankung kurzfristig ausfiel und die Alternativen begrenzt waren. Spelle war im Angriff weniger erfolgreich da sich die Gästeabwehr besser auf Poll eingestellt hatte und Feldkämper mit Defensivaufgaben beschäftigt wurde (25:18). Im vierten Satz rückte die universell einsetzbare Jana Krieger auf die Diagonale und fügte sich mit einem starken Block gegen Poll gut ins Team ein. Bis zum 15:15 war es ein Spiel auf Augenhöhe, dann sorgte Krieger jedoch von der Aufschlaglinie für den nötigen Abstand der durch Diek noch ausgebaut wurde und zu drei wichtigen Punkten für Lohne führte. „Wir hatten uns vorgenommen die Favoritenrolle, die uns die Lingener Tagespost zugesprochen hatte, anzunehmen und beim Service Druck zu erzeugen, das ist vor allem Eva Stevens und Martina Lambers hervorragend gelungen. Der Gegner hat uns aber alles abverlangt und die zahlreichen Zuschauer haben ein Spiel auf gutem Niveau gesehen in dem unsere Außenangreifer und unsere Annahme um Libera Nele Altendeitering leicht die Nase vorn hatten“ gab der Lohner Trainer seiner Mannschaft am Montag einen trainingsfreien Abend mit nach Hause.

Union Lohne: Lara Kretschmann, Jana Krieger, Katharina Schöttmer, Nele Altendeitering, Eva Stevens, Hanna Diek, Martina Lambers, Jana Brüning, Sophia Hofschröer, Svenja Krieger

 

29.11.2017

SC Spelle-Venhaus - SV Union Lohne

Sa, 02.12.17 20:00

Zum Abschluss der Hinrunde der Regionalliga Nordwest startet das einzige Derby der Saison am Samstag in Spelle. Auch in der Tabelle trennt die Nachbarn nur ein Punkt. Während Sarah Korte in den Kader zurückkehrt fällt Lena Altendeitering wahrscheinlich verletzungsbedingt aus. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Jana Krieger. In der Adventszeit warten jetzt einige Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte auf uns gegen die wir bis Weihnachten noch einige Punkte sammeln wollen.

26.11.2017

SV Union Lohne - MTV 48 Hildesheim 1:3 / 81:93 (22:25 15:25 25:18 19:25)

Spitzenreiter wackelt

Eine gute Leistung zeigte der SV Union Lohne gegen den neuen Spitzenreiter der Regionalliga Nordwest am Samstagabend. Leider belohnte man sich nicht mit einem Punkt. Die Vorzeichen standen allerdings alles andere als günstig. Neben der langzeitverletzten Rebekka Albers und der noch nicht auskurierten Mandelentzündung von Sarah Korte fiel kurzfristig Jana Krieger mit einer Oberschenkelverletzung aus. Die reaktivierte Britta Bodenstein und Kathi Schöttmer füllten die Lücken im Kader.
Es ging los wie so häufig in den vergangenen vier Spielen. Lohne spielte gut mit und war bis zum 21:22 noch gleichauf, musste Hildesheim in der entscheidenden Phase aber ziehen lassen. Im zweiten Satz wackelte dann auch noch die Annahme, sodass der Satz deutlich an die Gäste ging (15:25). Die zehnminütige Satzpause tat der Heimmannschaft allerdings sehr gut. Mit neuem Selbstvertrauen und großem Einsatz hielten sie nun den neuen Spitzenreiter in Schach. Die beiden Außenangreiferinnen Hanna Diek und Martina Lambers brachten jetzt immer mehr Angriffe gegen die hervorragende Hildesheimer Feldabwehr direkt auf den Boden und der Favorit wankte. In der entscheidenden Phase zog Lohne durch Aufschläge von Lara Kretschmann und Svenja Krieger davon und verkürzte auf 1:2 nach Sätzen. Auch im vierten Satz wurde die taktische Marschroute mit harten Angriffen über die Zuspielposition über weite Strecken gut umgesetzt. Hierbei profitierte die gut aufgelegte Zuspielerin Eva Stevens von der stabilen Annahme. Nach einer 17:15 Führung wackelte man kurzzeitig, sodass sich die Gäste mit 20:17 nach vorn schoben. Diesen Rückstand konnte man leider nicht mehr ausgleichen und belohnte sich nicht für die gute Leistung im zweiten Spielabschnitt. „Man hat zum Ende des ersten Satzes und im Zweiten gesehen das die letzten Niederlagen Spuren hinterlassen haben. Wie mein Team dann aber zurückgekommen ist, das war schon große Klasse und lässt uns optimistisch in die nächsten Spiele gehen“ war neben den Zuschauern auch der Trainer zufrieden mit seinem Team.

Union Lohne: Britta Bodenstein, Lena Altendeitering, Lara Kretschmann, Jana Krieger, Katharina Schöttmer, Nele Altendeitering, Eva Stevens, Hanna Diek, Martina Lambers, Jana Brüning, Sophia Hofschröer, Svenja Krieger

19.11.2017

Oldenburger TB - SV Union Lohne 3:0 / 75:58 (25:22 25:19 25:17)

Ernüchternder Samstagabend

Am Samstagsabend um 21:20 Uhr war für den SV Union Lohne klar: Der Weg nach Oldenburg war umsonst und der Blick muss nach unten gerichtet werden. Nur im ersten Satz entwickelte sich ein spannendes Spiel auf Augenhöhe. Bis zum 22:22 sahen die mitgereisten Fans lange umkämpfte Ballwechsel aber auch Schwächen im Lohner Block auf den Außenpositionen. In der entscheidenden Phase fehlten das nötige Glück und der erste Pass zum kontrollierten Spielaufbau, sodass bezeichnenderweise die gut aufgelegte Diagonalangreiferin der Oldenburger den ersten Satzball verwandelte. Die folgenden beiden Sätze waren dann sehr ernüchternd für die Gäste aus der Grafschaft. Oldenburg erspielte sich eine 17:9 Führung und auf Lohner Seite machte sich ein wenig Resignation breit weil das Heimteam in der Abwehr fast alles vom Boden kratzte und weiter über die Außenpositionen punktete. Zum Satzende arbeitete man sich noch einmal auf 19 Punkte heran, nahm den Schwung aber nicht mit in den dritten Satz. Der dritte Satz war eine Kopie des zweiten: Oldenburg zog schnell davon, Lohne hatte meistens das Nachsehen und es gelang zu selten die Annahme mit guten Aufschlägen unter Druck zu setzen. „Uns gelangen heute zu wenig Servicewinner, so konnten wir, wie schon in Lintorf, die gegnerische Annahme nicht unter Druck setzen. Unser Blick geht jetzt nach unten von wo die Gefahr droht, da am kommenden Wochenende der Tabellenführer in Lohne zu Gast ist.“ urteilte ein nicht zufriedener Lohner Trainer.

Union Lohne: Wiebke Drees, Lena Altendeitering, Lara Kretschmann, Jana Krieger, Nele Altendeitering, Eva Stevens, Hanna Diek, Martina Lambers, Jana Brüning, Sophia Hofschröer, Svenja Krieger

13.11.2017

Volleyball - 1. Herren: Sieg und Niederlage am Heimspieltag

Spielberichte vom 11.11.2017

SV Union Lohne : TG Wiesmoor 1:3 (25:22 19:25 23:25 11:25)

SV Union Lohne : Vareler TB 3:0 (25:21 25:18 25:16)

Einen insgesamt gelungenen Heimspieltag zeigten die Lohner Verbandsligaspieler am vergangenen Samstag. Gegen einen sehr starken Gegner aus Wiesmoor zeigte die Heimmannschaft eines ihrer besten Spiele der jüngeren Vergangenheit. Die hochklassige Partie wurde in den ersten 3 Sätzen sehr ausgeglichen gestaltet und war geprägt von ständigen Führungswechseln und spannenden Endphasen. Auf Lohner Seite machte sich die das Training der Abwehrarbeit der vergangenen Wochen bemerkbar. Immer wieder konnten Angriffe der Gäste abgewehrt und der Ball im Spiel gehalten werden. Libero Sebastian Müller zeigte dabei eine herausragende Leistung, war sowohl in Annahme und Abwehr immer auf Ballhöhe und sorgte so immer wieder für zweite Chancen im Lohner Angriff. Der vierte Satz muss aus Lohner Sicht dann als verkorkst angesehen werden. Zu keinem Zeitpunkt konnten die Gastgeber an die vorherige Leistung anknüpfen und waren letztlich froh noch in den zweistelligen Punktbereich gekommen zu sein.

Im zweiten Spiel knüpften die Lohner nahtlos an die drei ersten Sätze des ersten Spiels an und ließen dem Gast aus Varel nicht den Hauch einer Chance. Qualitativ konnte das Spiel zwar nicht an das erste anschließen, was vor allem am ersatzgeschwächten Gegner lag, der zudem auf ihren Spielertrainer Andreas Sinke verzichten musste, dennoch zeigten die Lohner Herren von Beginn an eine konzentrierte Leistung. Spielertrainer Thomas Arens stellte das System vom gewohnten 5-1 auf das 4-2-System mit 2 Zuspielern um. Dabei zeigte Brian Lüken als zweiter Zuspieler eine gute Leistung und war auch in Block und Angriff eine starke Alternative. Außenangreifer Malte Alsmeier überzeugte im zweiten und dritten Satz mit gelungenen Angriffen bei einer insgesamt geschlossenen Mannschaftleistung.

Die Lohner Herren zeigten sich mit dem Heimspieltag durchaus zufrieden. 3 Punkte konnten gehalten werden und eine, zwar verlorene, aber dennoch vielversprechende Partie gegen einen sehr guten Gegner machten Lust auf die kommenden Aufgaben.

SV Union Lohne:  Thomas Arens, Holger Moss, Jan Frankenberg, Lukas Lindt, Marco Teders, Brian Lüken, Malte Alsmeier, Sebastian Müller, Philipp Roetmann

09.11.2017

Volleyball - 1. Herren: Heimspieltag!!!

Samstag 11.11.2017 ab 15:00 Uhr in der Sporthalle am Park

SV Union Lohne (5) -  TG Wiesmoor (2)
SV Union Lohne (5) - Vareler TB (6)

Richtungsweisender Heimspieltag

Nach vier Spielen steht der SV Union Lohne mit 6:6 Punkten auf dem 5. Tabellenplatz. Die Verbandsliga zeigt sich in dieser Saison sehr ausgeglichen, wodurch der jetzige Heimspieltag am Samstag ab 15:00 Uhr besonders wichtig und richtungsweisend ist für den weiteren Saisonverlauf.

Spielertrainer Thomas Arens kann in beiden Spielen auf den breiten Kader setzen. Allerdings steht Stammspieler Henning Müller in beiden Spielen leider nicht zur Verfügung.

Mit der TG Wiesmoor kommt eine sehr erfahrende Mannschaft in die Grafschaft. Der direkte Vergleich ging in der letzten Saison ausgeglichen aus. Lohne muss Wiesmoor durch gute Angaben von Anfang an unter Druck setzen und selber mit gutem Block- und Abwehrverhalten punkten.

Der Vareler TB ist ein unangenehmer Gegner, der in der letzten Saison beide Spiele gegen Lohne gewinnen konnte. Mit konzentriertem und selbstbewusstem Auftreten ist auch dieser Spielverlauf offen.

Die Verbandsliga Herren hoffen auf zahlreiche Unterstützung der heimischen Zuschauer!
 

05.11.2017

VfL Lintorf - SV Union Lohne 3:0 / 75:59 (25:20 25:22 25:17)

Verdiente Niederlage

Ohne Satzgewinn kehrt unsere erste Damen aus dem Osnabrücker Land zurück.
Dabei konnten wir nicht an die Leistungen der letzten Wochen und die guten Trainingseindrücke anknüpfen.
Zu Beginn konnten wir noch Druck über unsere Außen aufbauen und waren bis zum 20:18 noch dran, brachten in der entscheidenden Phase nicht genug Druck von der Aufschlaglinie. Zudem hatten wir zu viele Eigenfehler, sodass Lintorf mit 25:20 den ersten Satz gewann. Auch im zweiten Satz waren wir bis zum 17:17 auf Augenhöhe. Hier machte die zweitligaerprobte Larissa Claaßen beim Heimteam den Unterschied. Über die Diagonalposition bekamen wir sie im Block nicht zu fassen, sodass Lintorf mit 3 Punkten Vorsprung über die Ziellinie ging und 2:0 vorn lag. Wir wollten unbedingt unsere Negativserie gegen Lintorf beenden und waren dadurch mental nicht mehr in der Lage das Heimteam zu gefährden. Zu wenig Druck im Aufschlag und über die Mitte gepaart mit unnötigen Eigenfehlern ließen Lintorf schnell davonziehen. Die Einwechselung unserer Youngster Jana Brüning und Sarah Korte kam leider zu spät. Sie gingen aber völlig unbekümmert aufs Feld und brachten uns noch einmal heran. Am kommenden Sonntag sind die beiden dann mit unserer U18 bei den Bezirksmeisterschaften in Lohne im Einsatz, während der Rest spielfrei hat um sich auf unser Spiel in Oldenburg vorzubereiten und es wieder besser zu machen.

 

Union Lohne: Lena Altendeitering, Lara Kretschmann, Jana Krieger, Sarah Korte, Nele Altendeitering, Eva Stevens, Hanna Diek, Martina Lambers, Jana Brüning, Sophia Hofschröer, Svenja Krieger

29.10.2017

SV Union Lohne – SC Langenhagen 1:3 (16:25, 25:20, 21:25, 21:25)

Werbung für den Volleyballsport

Eine Regionalligapartie auf hohem Niveau sahen die Zuschauer an der Parkstraße. Die Heimmannschaft fand gut ins Spiel und lag bis zum 16:16 gleichauf mit dem Spitzenreiter. Eine Phase mit schwächerer Annahme, die auch durch zwei Wechsel nicht stabilisiert werden konnte, ließ den Satz dann doch noch deutlich an die Gäste gehen. In den zweiten Satz legten die Lohner dann mit einem fulminanten Start mit 12:2 hin. Obwohl die Langenhagener Mitte des Satzes wieder herankamen ging der Satz verdient an das Heimteam. Nach der zehnminütigen Pause ging man auch mutig in den dritten Satz. Die gebürtige Meppenerin Christina Kornblum stabilisierte mit ihrer Erstligaerfahrung die Langenhagener Annahme und gegen die groß gewachsene gegnerische Mittelblockerin hatte man zu häufig das Nachsehen, sodass die Gäste 2:1 in Führung gingen. Mit der lautstarken Unterstützung der Zuschauer steckte das Nüsseteam keineswegs auf und lieferte sich einen harten Fight im vierten Satz. Bis zum 20:21 war man gleichauf, belohnte sich aber nicht für die gute Leistung mit einem Punkt. „Ich bin trotz der Niederlage stolz auf mein gesamtes Team, das heute eine weitere Leistungssteigerung gezeigt hat. Beim Gegner stand einfach eine große Erfahrung und Qualität auf dem Feld, da darfst du dir keine Schwächephase erlauben. Wenn wir diese Phasen abstellen können, haben wir mit unserem ausgeglichenen Kader gegen jeden Gegner eine Chance“ war der Trainer trotz der Niederlage nicht unzufrieden mit seinem Team. In dem intensiven Spiel kämpften die Lohner um jeden Ball und machten Werbung für ihren Sport.

 

Union Lohne: Lena Altendeitering, Lara Kretschmann, Jana Krieger, Katharina Schöttmer, Nele Altendeitering, Eva Stevens, Hanna Diek, Martina Lambers, Jana Brüning, Sophia Hofschröer, Svenja Krieger

23.10.2017

Volleyball - 1. Herren: Langer Heimspieltag

Spielberichte vom 21.10.2017

SV Union Lohne : Oldenburger TB II 3:2 (27:25 25:14 24:26 17:25 15:12)

SV Union Lohne : VfL Wildeshausen I 2:3 (25:16 15:25 23:25 25:22 17:19)

Mit der längst möglichen Spieldauer startete der SV Union Lohne sein erstes Heimspiel der Saison. Zwei enge 5-Satzspiele mussten für die Entscheidungen sorgen.

Gegen den ersten Gegner, Oldenburger TB II, erwischten die Lohner einen Start nach Maß. War der erste Satz zwar noch spannend, wurde der zweite souverän mit 25:14 gewonnen. Die Gäste fanden dabei kein Mittel gegen einen starken Lohner Block um Jan Frankenberg. Im dritten Satz sah es lange nach einem glatten 3:0-Sieg für den Gastgeber aus. Beim Stand von 24:21 war der Sieg dann greifbar. Eine Fehlangabe und zwei schwache Angriffe brachten die Oldenburger jedoch wieder heran. Die Gäste nutzten dann ihren ersten Satzball und verkürzten auf 2:1. Der unglückliche Satzverlust zeigte negative Auswirkungen auf die Moral des Gastgebers, denn im vierten Satz fanden sie keinen Zugriff auf das Spiel, so dass der Tie-Break das Spiel entscheiden musste. Anfangs noch umkämpft, fanden die Lohner im Laufe des Satzes immer mehr zu ihren Stärken zurück und konnten letztlich hochverdient 2 Punkte holen.

Das zweite Spiel gegen den bislang souveränen Tabellenführer aus Wildeshausen, der mit 3 Siegen aus 3 Spielen in die Grafschaft reiste begann aus Sicht der Lohner furios. Im Schnelldurchgang wurde der erste Satz gewonnen. Lediglich 16 Gegenpunkte ließen die Gastgeber zu. Der zweite Satz war dann das Spiegelbild des ersten. Die Wildeshausener schienen im Spiel angekommen zu sein und brachten die Lohner mit außerordentlich guter Abwehrarbeit zur Verzweiflung. Einfache Punkte schienen unmöglich, annähernd jeder Angriff wurde irgendwie von den Gästen abgewehrt und zurück gebracht. Im dritten und vierten Satz waren dann beide Mannschaften auf der Höhe und es entwickelte sich ein sehr gutes Spiel mit gelungenen Aktionen auf beiden Seiten. Vor allem Lohnes Libero, Brian Lüken, konnte sich in der Abwehrarbeit immer wieder in Szene setzen. So musste auch hier der Tie-Break die Entscheidung bringen. Beide Mannschaften erkämpften sich mehrere Matchbälle, letztlich konnten die Gäste Ihren dritten nutzen und den Satz mit 19:17 für sich entscheiden. Lediglich 2 Ballpunkte (105:107) Unterschied belegen die Knappheit und Spannung dieses Spiels.

Insgesamt zeigten sich die Lohner Herren mit den geholten 3 Punkten aus 2 Spielen zufrieden, auch wenn gerade im ersten Spiel durchaus 3 Punkte drin gewesen wären. Zudem freuten sich die Lohner über ein Wiedersehen mit ihrem ehemaligen Kollegen und gebürtigen Lohner Frank Gravel, der inzwischen als Spielertrainer bei Wildeshausen agiert.

SV Union Lohne: Thomas Arens, Holger Moss, Henning Müller, Jan Frankenberg, Lukas Lindt, Marco Teders, Patrick Mebius, Stephan Scholz, Brian Lüken, Malte Alsmeier, Sebastian Müller, Philipp Roetmann

22.10.2017

VC Osnabrück - SV Union Lohne 2:3 / 106:112 (25:23 26:28 19:25 25:21 11:15)

Spannung mit Happy End

Ausgepowert aber glücklich: Unsere Damen nach dem Sieg in Osnabrück.

Ein spannendes Spiel entwickelte sich am Samstag in der Osnabrücker Schlosswallhalle. Obwohl Eva Stevens die Gäste gleich mit 5:0 nach vorn gebracht hatte, kamen die Osnabrücker immer näher heran und lagen zum Satzende erstmals mit 23:22 vorn. Der Satzverlust mit 25:23 zeigte Wirkung und Lohne startete auch schlecht in den zweiten Satz. Osnabrück erspielte sich eine sieben Punkte Führung als Sophia Hofschröer sich ein Herz fasste und aus dem 18:12 Rückstand mit starken Aufschlägen eine 19:18 Führung machte. Es blieb bis zum Ende eng, aber dieses Mal hatte der SV Union die besseren Nerven und erzwang mit 26:28 den Satzausgleich. Im dritten Satz fand man richtig gut ins Spiel: Durch ein besseres Blockspiel und mehr Übersicht im Angriff erspielten sich die Grafschafter einen fünf Punkte Vorsprung und gingen durch ein 19:25 mit 2:1 in Führung. Das es nicht zu drei Punkten reichte lag am starken Gegner und einer Lohner Schwächephase im vierten Satz. Gleich dreimal hintereinander konnte man von der Aufschlaglinie nicht punkten und ließ das Heimteam mit 19:11 davonziehen. Zum Ende fand man aber wieder und die Spur und holte noch 21 Punkte und frischen Mut für den Tiebreak. Bis zum 6:6 lagen die Kontrahenten noch gleichauf, als Eva Stevens wieder vier Punkte beisteuerte und sich auch vom zwischenzeitlichen Seitenwechsel nicht aus der Ruhe bringen ließ. Mit 11:15 gingen der letzte Satz an Lohne und zwei Punkte in die Grafschaft. „Es war der erwartet starke Gegner und das erwartete enge Match, da können wir mit zwei Punkten zufrieden sein“ war Trainer Harald Nüsse nicht nur zufrieden mit dem Spiel sondern auch mit dem Saisonstart und drei Siegen aus vier Spielen. „Es hat richtig Spaß gemacht aber man musste über die gesamte Spieldauer voll konzentriert sein, das war mental auch richtig anstrengend“ war der Kommentar einer ausgepowerten aber glücklichen Martina Lambers stellvertretend für das ganze Team.

Union Lohne: Lena Altendeitering, Lara Kretschmann, Jana Krieger, Sarah Korte, Nele Altendeitering, Eva Stevens, Hanna Diek, Martina Lambers, Jana Brüning, Sophia Hofschröer, Svenja Krieger

15.10.2017

TV Schledehausen - SV Union Lohne 0:3 / 59:75 (23:25 20:25 16:25)

Zurück in der Erfolgsspur

Den Aufwärtstrend vom Pokalhalbfinale konnte die Lohner Sechs mit ins Pflichtspiel nehmen und landete einen 3:0 Auswärtssieg in Schledehausen. Eine stark verbesserte Annahme sowie gute Aufschläge waren der Schlüssel zum Erfolg.
Nachdem man im ersten Satz einen Start nach Maß erwischte, lag man schnell mit 6:0 vorn, ließ den Gegner aber immer weiter herankommen und lag kurz vor Schluss mit 22:21 hinten. Nervenstärke und die eingewechselte Martina Lambers ließen den Satz jedoch, anders als bei der Heimniederlage gegen Braunschweig, an die Gäste gehen. Im zweiten Satz war der Spielverlauf umgekehrt: Schledehausen erarbeitete sich anfangs einen kleinen Vorsprung, Lohne wartete geduldig auf seine Chance und arbeitete sich Punkt für Punkt heran und ging Mitte des Satzes erstmals mit 16:12 in Führung. Eine gute Übersicht und Druck im Service brachten die 2:0 Führung. Anfang des dritten Satzes hat man leichte Annahmeprobleme. Durch Jana Krieger konnte der Riegel jedoch stabilisiert werden und Sarah Korte machte am Aufschlag aus dem 2:7 den 7:7 Ausgleich. Mitte des Satzes zog man klar davon, sodass die Heimmannschaft nur noch 16 Punkte erreichte. „Unsere Altendeitering Geschwister machten heute den Unterschied. Nele in der Annahme und Lena, die nach ihrer langwierigen Knieverletzung zu alter Form findet, auf der Diagonalen waren heute richtig gut drauf“ war der Coach allerdings mit seinem gesamten Team sehr zufrieden.
Ein Wermutstropfen war die Diagnose zu Rebekka Albers Schulterverletzung; sie wird den Rest der Saison leider nur noch von der Bank verfolgen können.

Union Lohne: Lena Altendeitering, Lara Kretschmann, Jana Krieger, Rebekka Albers, Sarah Korte, Katharina Schöttmer, Nele Altendeitering, Eva Stevens, Hanna Diek, Martina Lambers, Jana Brüning, Sophia Hofschröer, Svenja Krieger

 

08.10.2017

SV Bad Laer – SV Union Lohne 2:0 (25:13, 26:24)

Aus im Halbfinale

Kein Durchkommen für die erstligaerfahrene Annika Binkmann gegen den Lohner Block mit Hanna Diek und Sarah Korte

Beim Final Four Turnier des nordwestdeutschen Pokals in Osnabrück war im Halbfinale Schluss gegen den späteren Finalsieger SV Bad Laer. Gegen das Zweitligateam aus dem Osnabrücker Land zeigten die Lohner aber eine starke Leistung.
Ohne Respekt vor dem zwei Klassen höher spielenden Team gingen die Grafschafter in den ersten Satz. Von der Aufschlaglinie machte Eva Stevens gleich mächtig Druck und brachte ihre Mannschaft mit drei Punkten nach vorn. Sarah Korte, die für die verhinderte Sophia Hofschröer in den Mittelblock gerückt war, zeigte mit zahlreichen guten Blockaktionen das man sich dem Gegner nicht kampflos beugen wollte. Den zweistelligen Punktestand den der Trainer als Ziel ausgegeben hatte wurde dann auch früh erreicht, zum Satzende musste man sich jedoch dem Druck des Zweitligisten beugen. Im zweiten Satz hatte man sich in der Annahme noch besser auf den Gegner eingestellt und lieferte sich ein spannendes Duell auf Augenhöhe. Die 15 jährige Zuspielerin Jana Brüning zeigte in der Schaltzentrale auch vor ehemaligen Erstligaspielerinnen wie Annika Brinkmann keinen Respekt und spielte Lena Altendeitering auf der Diagonalen einige Male frei. Die ehemalige Emlichheimer Trainerin Danuta Brinkmann auf Laerer Seite hatte beim 19:17 für Lohne schon ihre zweite Auszeit genutzt und musste ihre erste Sechs auf das Feld bringen um ihrer Favoritenrolle gerecht zu werden. Ein verschlagener Aufschlag beim Stand von 24:24 brachte Bad Laer den ersten Matchball, den der Favorit nutzte. Im Finale setzte sich Bad Laer gegen das Zweitligateam aus Oythe mit 2:1 durch.
Nach der Niederlage in der Regionalliga vom vergangenen Wochenende, zeigte sich die Lohner Mannschaft vor allem in der Annahme stark verbessert und kann selbstbewusst in die kommenden Aufgaben gehen.

Union Lohne: Lena Altendeitering, Lara Kretschmann, Jana Krieger, Rebekka Albers, Sarah Korte, Katharina Schöttmer, Nele Altendeitering, Eva Stevens, Hanna Diek, Jana Brüning, Svenja Kriege

01.10.2017

SV Union Lohne - USC Braunschweig 1:3 / 88:90 (22:25 23:25 25:15 18:25)

Erste Heimniederlage

In unserem zweiten Saisonspiel mussten wir gestern unsere erste Niederlage hinnehmen. Dabei hatte Eva Stevens uns gleich zu Beginn mit 8:4 nach vorne gebracht. In der Folge hatten wir einige Probleme in der Annahme, lagen aber in der entscheidenden Phase 21:17 in Führung. Jetzt bekamen wir keinen Zugriff auf die starken Aufschläge und die große Braunschweiger Diagonalangreiferin, sodass wir plötzlich hinten lagen und den Satz noch abgaben. Der zweite Satz verlief lange ausgeglichen und wir führten 23:21 als die Nerven flatterten, Braunschweig wieder das bessere Service hatte und wir 0:2 hinten lagen. In der Pause sammelten wir wieder Mut und stellten die Angreifer der Gäste mit Lena Altendeitering im Block vor große Schwierigkeiten. Nun liefen auch Aufschlag und Annahme mal über den ganzen Satz und wir ließen nur 15 Punkte beim Gegner zu. Wer jetzt dachte das Heimteam dreht das Spiel musste seine Hoffnung Mitte des vierten Satzes begraben. Beim Stand von 9:9 zogen die Gäste auf 17:9 davon und auch zwei Auszeiten und fünf Spielerwechsel brachten uns nicht wieder in die Spur.
Wir haben gegen den Aufsteiger nicht mutig genug gespielt und kein Rezept gegen die guten Aufschläge gefunden, sonst wäre die Niederlage vermeidbar gewesen.

 

 

25.09.2017

Volleyball - 1. Herren: Erfolgreich gegen Tecklenburg

Spielbericht vom 24.09.2017

Tecklenburger Land Volleys III : SV Union Lohne 1:3 (23:25 25:16 23:25 23:25)

Mit geringen Erwartungen reisten die Lohner Herren am ungewohnten und frühen Sonntagmorgen zum Auswärtsspiel gegen die Drittvertretung der Tecklenburger Land Volleys nach Ibbenbüren. Nur 7 des eigentlich 16-köpfigen Kaders standen Spielertrainer Thomas Arens aus unterschiedlichen Gründen (Verletzung, Krankheit, familiäre Verpflichtungen, Urlaub) zur Verfügung. Im ersten Satz war von einer Schwächung jedoch nichts zu spüren. Die Gäste starteten furios und zeigten bei Annahme, Block, Angriff und Abwehr keine Schwächen gegen einen starken Gegner. Gegen Satzende wurde es zwar spannend, dennoch gewannen die Lohner absolut verdient. Der zweite Satz verlief dann komplett entgegengesetzt. Plötzlich funktionierte nichts auf Seiten der Gäste. Spielertrainer Arens monierte vor Allem die Positionstreue und Abstimmung bei Annahme und Abwehr. Im dritten und vierten Satz besannen sich die Lohner Spieler wieder auf Ihre gezeigten Stärken aus dem ersten Satz. Ruhig und überlegt brachte vor allem Urlaubsrückkehrer Henning Müller einen um den anderen Angriff im Feld der Tecklenburger unter. Seine gleichzeitig exzellente Abwehrarbeit und der insgesamt starke Lohner Block taten ihr Übriges. Zwar waren auch diese Sätze jeweils knapp und umkämpft, dennoch war der Sieg insgesamt hochverdient.

SV Union Lohne: Thomas Arens, Holger Moss, Henning Müller, Jan Frankenberg, Lukas Lindt, Malte Alsmeier, Jonas Schilling

18.09.2017

Volleyball - 1. Herren: Niederlage zum Saisonauftakt

Spielbericht vom 16.09.2017

TuS Aschen Strang : SV Union Lohne 3:1 (20:25 25:22 25:23 25:18)

Die Lohner Herren erwischten beim ersten Saisonspiel einen guten Start. Neuzugang Malte Alsmeier konnte im ersten Spiel für die Lohner Herren gleich Akzente im Angriff und Block setzen. Beides funktionierte allgemein von Beginn an und ließ den Gastgeber nicht ins Spiel kommen. Auch im zweiten Satz konnten die Gäste die Leistung zunächst fortsetzen, bevor gegen Mitte des Satzes immer wieder Unkonzentriertheit, vor allem in Annahme und Abwehr zum Vorschein kam, so dass dieser Satz letztlich unglücklich verloren wurde. Der Negativtrend des zweiten Satzes setzte sich dann im dritten Satz zunächst fort. Die Gäste fanden keinen Zugriff auf das Spiel, so dass der TuS Aschen-Strang schnell auf 13:6 davon zog. Spielertrainer Thomas Arens versuchte mit Auszeiten und der Umstellung auf das 4-2 System mit 2 Zuspielern seiner Mannschaft die Sicherheit zurück zu bringen. Zwar kämpften sich die Lohner wieder heran und gestalteten den Satz noch einmal spannend, mussten sich jedoch auch hier letztlich wieder knapp geschlagen geben. Den vierten Satz dominierten die Gastgeber dann von Beginn an. Die Gäste fanden keine Mittel gegen den Aschener Block und auch die Angriffssicherung und Abwehrarbeit ließen keinen Raum für einen geordneten Spielaufbau. Der Satz wurde letztlich klar mit 18:25 verloren. Spielertrainer Thomas Arens haderte mit dem Ergebnis gegen durchaus schlagbare Gegner, Kapitän Holger Moss hob jedoch auch die guten Ansätze in den beiden ersten Sätzen hervor. Lediglich die Konstanz muss in den kommenden Spielen besser werden.    

SV Union Lohne: Thomas Arens, Holger Moss, Marco Teders, Brian Lüken, Lukas Lindt, Malte Alsmeier, Sebastian Müller, Jonas Schilling.

17.09.2017

SV Union Lohne - VfL Oythe II 3:0 / 75:38 (25:9 25:16 25:13)

Gelungener Saisonauftakt

Gerade einmal 58 Minuten benötigte der SV Union Lohne für die ersten drei Punkte der neuen Saison. Konzentriert wie im Pokal vor zwei Wochen legte die Heimmannschaft beim Saisondebüt gegen den Vorjahresfünften los. Hanna Diek und Svenja Krieger brachten den SV Union mit starken Aufschlägen entscheidend nach vorn und ließen die Gäste nur auf neun Punkte kommen. Zu Beginn des zweiten Satzes kam der VfL besser ins Spiel und bei Lohne wackelten Aufschlag und Annahme kurzzeitig. Nach einem 11:10 Rückstand sorgten wieder druckvolle Aufschläge von Svenja Krieger und Eva Stevens für den wichtigen 20:13 Vorsprung, der zum Satzgewinn reichte. Nach der zehnminütigen Pause legte das Lohner Team los wie im ersten Satz, sodass die Gäste nur auf 13 Punkte kamen. Gut fügten sich die Lohner U18-Spielerinnen Sarah Korte und Jana Brüning ins Team ein. Neuzugang Martina Lambers zeigte eine fehlerfreie Leistung und deutete an, wie wertvoll sie für die Grafschafter werden könnte. „Man sollte das Ergebnis nicht überbewerten, da Oythe zu Saisonbeginn noch viele Abstimmungsprobleme hatte. Allerdings war mein kompletter Kader über fast die gesamte Spielzeit hochkonzentriert“ zog Lohnes Trainer ein zufriedenes Resümee.

Union Lohne: Lena Altendeitering, Jana Krieger, Sarah Korte, Katharina Schöttmer, Nele Altendeitering, Eva Stevens, Hanna Diek, Martina Lambers, Jana Brüning, Sophia Hofschröer, Svenja Krieger

07.09.2017

Goldenes Sportabzeichen für AH-Radfahrer

Die Radfahrer der Alte Herren Abteilung stellten die größte Gruppe

Auf dem Bild von links nach rechts: obere Reihe: Bernd Schröder, Helmut Feldschnieders, Josef Greiten, Bernd Stevens, Markus Egbers.

Untere Reihe: Alois Brink, Lias Merschel, Stefan Merschel, Hermann Albrink, Hermann Nüsse.

Auf dem Bild fehlt August Albers.

Jeden Dienstag treffen sich nicht mehr ganz junge ehemalige Fußballer des SV Union Lohne zu Radtouren. In drei verschiedenen Gruppen werden zwischen 35 und 70 km mit dem Fahrrad zurückgelegt. Dass diese sportliche Betätigung fit hält, wollte ein Teil dieser Gruppe beweisen, in dem sie sich auch für den Erwerb des Sportabzeichens anmeldeten. Dafür sind neben Radfahren auch verschiedene Disziplinen aus der Leichtathletik und dem Schwimmsport zu absolvieren. In den Sportzentren Lohne und Darme sowie im Linus wurde das Leistungsvermögen der Teilnehmer geprüft. Die Organisation lag in den Händen von Markus Egbers und Alfred Doleski. Dankenswerterweise stellten sich auch mehrere Personen des SuS Darme zur Verfügung, die über eine Lizenz zur Abnahme des Sportabzeichens verfügen.

Seit Beginn der Sportwoche des SV Union Lohne und in den folgenden Wochen mussten in den Kategorien Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Koordination und im Schwimmen die erforderlichen Leistungen erbracht werden. Das Sportabzeichen wird je nach Leistungsfähigkeit in Gold, Silber oder Bronze ausgestellt.

Dass die Lohner Radsportler über eine gute Fitness verfügen, zeigt die Tatsache, dass alle Teilnehmer von Markus Egbers das goldene Sportabzeichen überreicht bekamen.

Die Gruppe stellte zudem das größte Team und bekam zur Belohnung einen Gutschein für einen Grillabend.

03.09.2017

Union Lohne erreicht ohne Satzverlust die Finalrunde

NWVV-Pokal Volleyball Damen

In der Mehrzweckhalle in Lohne fand am Samstag die erste Runde des Nordwestdeutschen Pokals statt und wie im Vorjahr sicherte sich der Veranstalter den Turniersieg.
Da nur fünf Mannschaften für das Turnier angetreten waren wurde im Modus jeder gegen jeden auf zwei Feldern gespielt. Mit den Refionalligisten aus Oldenburg, Spelle und Lohne standen die vermeintlichen Favoriten fest. Von den beiden Oberligisten aus Leschede und Westerstede sorgten die Gäste aus Westerstede jedoch für einige Überraschungen und belegten in der Endabrechnung Platz zwei.
Die Heimmannschaft begann mit einem Zweisatzsieg gegen die Oldenburger, wobei die Mannschaft von Beginn an hellwach war und in der Feldabwehr um jeden Ball kämpfte. Auch gegen Westerstede (2:0) ließ man in veränderter Aufstellung nichts anbrennen. Gegen die Mannschaft aus Leschede hatte das Union Team im  zweiten Satz mehr Mühe und es kam zu einigen sehenswerten Ballwechseln. In der entscheidenden Phase setzte sich die Nüsse Sechs jedoch mit 25:21 durch. Gegen den Ligakonkurrenten aus Spelle, der vorher schon Federn gegen Leschede (1:1) gelassen hatte, genügte jetzt ein Satzgewinn. Nach einem deutlichen ersten Satz gelang ein noch besserer Zweiter in dem Spelle aufgrund einiger Umstellungen nie ins Spiel kam. Auf Lohner Seite fehlte nur die verletzte Rebekka Albers und Jana Brüning, die mit dem Landeskader im Einsatz war.
Entsprechend zufrieden zeigte sich der Lohner Coach: „Wenn du alle Spieler bringen kannst und in keinem Satz mit Wechseln eingreifen musst, hat die Mannschaft alles richtig gemacht“.

1. SV Union Lohne
2. VfL Westerstede
3. Oldenburger TB
4. SC Spelle Venhaus
5. FC Leschede II

01.09.2017

Sportabzeichen 2017 - Rückblick

09.08.2017

1. Damen in die Vorbereitung gestartet

Volleyball

Sarah Korte, Martina Lambers, Nele Altendeitering, Jana Brüning, Lara Kretschmann

Mit einigen neuen Gesichtern und ein bisschen Muskelkater ist die erste Damen in die Vorbereitung zur Regionalligasaison 17/18 gestartet. Neu zum Team aus der Zweitvertretung  sind Lara Kretschmann und Nele Altendeitering gestoßen, die schon in der letzten Saison ihre Einsätze in der Erstvertretung hatten. Aus der dritten Damenmannschaft kommen mit Sarah Korte und Kaderspielerin Jana Brüning zwei talentierte Nachwuchshoffnungen hinzu. Zurück aufs Spielfeld kommt auch Cotrainerin Kathi Schöttmer aus der Babypause. Dahin verabschiedet haben sich Birgitta Wintermann und Britta Bodenstein, die aber auch schon an ihrem Comeback arbeitet. Vom letztjährigen Ligakonkurrenten FC Leschede kommt Martina Lambers nach Lohne. Sie hat schon höherklassige Erfahrung mit ihrem Heimatverein Union Emlichheim in der zweiten Liga gesammelt und wird die Lücke, die durch den Abgang von Franziska Menger entstanden ist, auf der Außen/Annahme Positon schließen. Luisa Lüpken welchselte aufgrund ihres Studiums zu Blau Weiß Aasee nach Münster. Das Team um Kapitänin Svenja Krieger wird bis zur ersten Pokalrunde am 2.9 in der Mehrzweckhalle Lohne weiter fleißig arbeiten um dann im ersten Heimspiel am 17.9 in der Halle an der Parkstraße die ersten Punkte einzufahren. Im Gegensatz zur letzten Saison, als man in der Relegation nachsitzen musste, strebt die Mannschaft in dieser Saison einen Platz im Tabellenmittelfeld an.

06.08.2017

Handballnachwuchs in Niedersachsen-Kader berufen

Tristan Rolfes und Luke Stricker (beide Jahrgang 2002) sind in den erweiterten Kader des Niedersächsischen Handballverbandes berufen worden.

Herzlichen Glückwunsch dazu! 

24.07.2017

Gewinn-Nummern der Verlosung in der Sportwoche 2017

Hier die noch nicht eingelösten Gewinn-Nummern:

50178, 50747, 50794, 51105, 52900
53138, 53147, 53315, 53332, 53336
54992, 54996, 55614, 56402, 56411
57606, 57664, 57674, 57902, 57909


Sollten sie gewonnen haben, melden sie sich bitte bei Hermann Nüsse (h.nuesse@web.de / Tel.: 05908 - 1346).

09.07.2017

Programm Sportwoche 2017

09.07.2017

Ehrung Meistermannschaften Kreisjugendfußball

07.07.2017

SV Union Lohne begrüßt 3000. Mitglied

Als dritter Grafschafter Sportverein die 3000er Marke knackt

Das Foto zeigt Lars Thomas auf dem Arm seiner Mutter Annika. Sein kleiner Bruder Luke sitzt vorne. Links Gymnastik Abteilungsleiterin Regina Schallenberg. Rechts 1. Vorsitzender Heinz Herbers.

Foto: GN - Iris Kersten

Der SV Union Lohne freut sich den kleinen Lars Thomas als 3000. Mitglied begrüßen zu dürfen.

Am 6. Juli 2017 überreichte Gymnastik Abteilungsleiterin Regina Schallenberg, die auch die Babygruppe mit Lars leitet, und 1. Vorsitzender Heinz Herbers dem elf Monate alten Lars als Überraschung eine Baby-Rennbahn und der Mutter einen Blumenstrauss.

Der SV Union Lohne ist nach SV Vorwärts Nordhorn und FC Schüttorf 09 der dritte Sportverein in der Grafschaft, der über 3000 Vereinsmitglieder hat.

.

 

30.06.2017

Zwei neue Abkreider gesucht!

Das Team der Platzinstandhaltung sucht neue Mitglieder.

Mehr Informationen findest du hier: 

 

Offene Stellen

21.06.2017

Einladung zur Rot Weissen Nacht

21.06.2017

Einladung zur Jahreshauptversammlung des SV Union Lohne e.V.

am Montag, den 17.07.2017 um 19.00 Uhr
im Clubraum am Sportgelände

17.05.2017

Sparkassen-Fußball-Cup

Erfolgreichste Grafschafter Fußballmannschaft der Zwischenrunde des Sparkassen-Fußball-Cups wurde gestern die E-Jugend des SV Union Lohne.

Mehr Info`s und Foto

12.05.2017

Kreispokalendspiele der Fußball-Jugend

Unsere E1 hat das Endspiel erreicht und hofft am 28.05.2017 auf zahlreiche Unterstützung auf den Sportplätzen des SV Klausheide.

Spielplan und mehr Info`s im Link.

Spielplan etc.

08.05.2017

Saisonziel erreicht: Lohne bleibt in der Regionalliga

Mit einwöchiger Verspätung gab es am Samstagabend die gute Nachricht, eine Woche nach der gewonnenen Relagation, doch in der Regionalliga bleiben zu dürfen. Durch das Nachrücken des SV Wietmarschen in die dritte Liga bleibt der SV Union auch in der kommenden Saison in Deutschlands vierthöchster Spielklasse. Noch am Freitag hatten die Verantwortlichen des Nordwestdeutschen Volleyballverbandes den Lohnern keine Hoffnung gemacht in der Regionalliga verbleiben zu können, doch nun ernten die Lohner Damen den verdienten Lohn ihres großen Kampfes.

02.05.2017

TV Schledehausen – SV Union Lohne 1:3 (25:22, 19:25, 18:25, 20:25)

Ein ganz bitterer Sieg

Obwohl sich die erste Damen des SV Union Lohne beim TV Schledehausen mit 3:1 durchsetzte, muss man nächste Saison in der Oberliga antreten. Da in der zweiten und dritten Bundesliga alle Absteiger in die dritte Liga West bzw. Regionalliga Nordwest absteigen bleibt kein Platz für den SV Union. Sportlich gesehen zeigte man auch in Schledehausen das die Mannschaft Regionalligaformat hat und völlig unverdient die Klasse verlassen muss.
Zu Beginn des ersten Satzes dominierten die Gäste, die mit einem Bus und zahlreichen Fans angereist waren, die ersten Ballwechsel und lagen schnell mit 10:5 vorn. Danach gab es allerdings einen Bruch im Spiel. Im Aufschlag ging man zu hohes Risiko und die eigene Annahme ließ zusehends nach, sodass die Angreifer nicht mehr schnell eingesetzt werden konnten und immer öfter am großgewachsenen Schledehauser Block scheiterten. Die Heimmannschaft drehte den Satz dadurch noch und lag nach dem 25:22 mit 1:0 nach Sätzen vorn. Auch zu Beginn des zweiten Satzes war das Lohner Service noch zu fehlerhaft und Schledehausen lag vorn. Eine klare Anweisung von der Bank nicht mehr volles Risiko zu gehen brachte viel Stabiltität in den Aufschlag und Lohne Punkt für Punkt heran. Am Ende gelang Lohne der 1:1 Satzausgleich. Der dritte Satz war über lange Strecken eine klare Angelegenheit für das Gästeteam das zeitweise mit zehn Punkten in Führung lag. Im vierten Satz gaben sich die Damen des Schledehauser TV aber noch nicht so schnell geschlagen. Es entwickelte sich wieder ein spannendes Spiel. Allerdings fanden die Gäste immer öfter die Lücken in der gegnerischen Feldabwehr und punkteten häufig über die Außenposition. Die prächtige Kulisse mit 200 Zuschauern in der Schledehauser Waldsporthalle hätte eine große Feier verdient gehabt, so blieb der schale Beigeschmack nur einem Freundschaftsspiel beigewohnt zu haben.
Der SV Union Lohne geht erhobenen Hauptes in die Oberliga. Trotz einer Saison mit unglaublich vielen Ausfällen hat man mit einem reinen Lohner Team gezeigt das man das Format Regionalliga hat und das Opfer einer unnötigen Aufstockung der dritten Liga im Vorjahr wurde, als man sogar die Verlierer der Relegation aufsteigen ließ.

Union Lohne: Eva Stevens, Hanna Diek, Franziska Menger, Luisa Lüpken, Svenja Krieger, Nele Altendeitering, Jana Krieger, Saskia Horn, Sophia Hofschröer, Lara Kretschmann, Sarah Korte, Lena Altendeitering, Rebekka Albers

27.03.2017

SV Union Lohne - BTS Neustadt               3:1  (25:13 25:27 25:17 25:15)

Saison geht in die Verlängerung

Mit einem 3:1 Erfolg über die BTS Neustadt wahrten die Lohner Damen die Chance auf den Klassenerhalt in der Regionalliga.
Aus eigener Kraft den Relegationsplatz halten, war das klare Ziel der Lohner Mannschaft und sie spielte von Beginn an konzentriert in fast allen Spielelementen. Trotz eines nicht so sicheren Aufschlags war man dem Gast im ersten Satz klar überlegen (25:13). Im zweiten Spielabschnitt wurde es mit dem Lohner Service immer schlimmer und die BTS Spielerinnen steigerten sich, sodass sich ein sehr ausgeglichener Satz entwickelte. Symptomatisch war der vergebene Aufschlag beim Stand von 24:23 für das Heimteam. Folgerichtig gewann Neustadt den zweiten Satz mit 27:25 und Lohne musste sich in der Pause wieder auf die Angaben fokussieren. Das gelang dann in den letzten beiden Sätzen recht gut und man hielt den Absteiger deutlich auf Distanz (25:17, 25:15). Sowohl Eva Stevens als auch Luisa Lüpken konnten ihre Angreifer immer wieder schnell in Szene setzen um den gegnerischen Block nicht zum Zuge kommen zu lassen. Ermöglicht wurde das durch eine über weite Strecken gute Annahme und Abwehr um Libera Nele Altendeitering.
Somit hat der SV Union Lohne weiterhin die Chance im Entscheidungsspiel am 30.04 in Schledehausen die Klasse zu halten.

Union Lohne: Eva Stevens, Hanna Diek, Franziska Menger, Luisa Lüpken, Svenja Krieger, Nele Altendeitering, Jana Krieger, Saskia Horn, Sophia Hofschröer, Lara Kretschmann, Sarah Korte, Lena Altendeitering

27.03.2017

Volleyball - 1. Herren: Auswärtssieg in Bohmte

Spielbericht vom 25.03.2016

TV 01 Bohmte : SV Union Lohne 0:3 (18:25 23:25 23:25)

Das letzte Spiel der Saison bestritt der SV Union Lohne am vergangenen Samstag beim TV 01 Bohmte. Das für beide Mannschaften spielerisch unbedeutende Spiel wollte Spielertrainer Thomas Arens dennoch erfolgreich bestreiten, um die erfolgreiche Aufstiegssaison abzuschließen. Der erste Satz verlief erwartungsgemäß deutlich. Der Tabellenletzte, der lediglich 3 Saisonspiele gewinnen konnte hatte den Lohnern nicht viel entgegen zu setzen. Erst eine Fingerverletzung von Zuspieler Thomas Arens zu Beginn des zweiten Satzes brachte noch einmal Spannung in das Spiel. Da die Lohner „Allzweckwaffe“ Brian Lüken in diesem Spiel als Libero eingesetzt wurde, konnte er seine eigentliche Backup-Position als Zuspieler nicht erfüllen. So musste Diagonalangreifer Patrick Mebius kurzfristig als Zuspieler agieren. Nach anfänglicher Unsicherheit, die die Gastgeber zu nutzen wussten, erfüllte der technisch versierte Angreifer die neue Position sehr gut. Immer wieder setzte er die Mittelangreifer Holger Moss und Marco Teders gekonnt in Szene. Letztlich konnten die Gäste auch diesen Satz für sich entscheiden. Im dritten Satz hatten die Lohner sich an die Umstellungen gewöhnt und gingen souverän in Führung. Beim Zwischenstand von 20:14 aus Lohner Sicht schien das Spiel gelaufen zu sein. Nach einigen unglücklichen Aktionen ließen sich die Gäste dann jedoch das Spiel noch aus der Hand nehmen. Die Gastgeber holten Punkt um Punkt auf und kamen bis zum 23:23 Ausgleich heran. Mit dann zwei glücklichen Punkten konnten die Lohner letztlich das Spiel für sich entscheiden. Neben Patrick Mebius auf ungewohnter Position wusste vor allem Jan Frankenberg in der Abwehr zu überzeugen.

SV Union Lohne: Thomas Arens, Holger Moss, Marco Teders, Patrick Mebius, Jan Frankenberg, Brian Lüken, Lukas Lindt, Felix Schmidke

13.03.2017

TV Nordhorn - SV Union Lohne 3:0 / 76:56 (25:15 26:24 25:17)

Volleyball Regionalliga Damen

Lediglich einen guten Satz konnten die Lohner Damen im Nordhorner Euregium zeigen und mussten mit einer verdienten 3:0 Niederlage die Heimreise antreten.
Das Verletzungspech bleibt dem SV Union Lohne in dieser Saison treu: Neben der an einem Rippenbruch laborierenden Lena Altendeitering fiel kurzfristig auch die an Grippe erkrankte Lara Kretschmann aus und es standen mit neun Spielerinnen nur noch wenig Alternativen zur Verfügung.
Im ersten Satz fand man schwer ins Spiel und ließ, bedingt durch eine schlechte Aufschlagquote, das Heimteam immer weiter davonziehen, sodass am Ende nur 15 Punkte erreicht wurden. Im zweiten Satz wendete sich das Blatt und man lag schnell mit 8:3 vorn. Der TVN kam zwar immer näher heran, eine gute Blockarbeit auf Lohner Seite brachte beim Stand von 24:23 jedoch die Chance zum Satzausgleich. Die individuelle hochklassige Erfahrung auf Nordhorner Seite deckte in der entscheidenden Phase jedoch einige Lücken in der Lohner Feldabwehr auf und statt 1:1 hieß es 2:0 für den TVN. Im dritten Satz zeigten die Gäste dann zu wenig Gegenwehr. „Wir haben heute kein Rezept gegen den gut postierten Nordhorner Block gefunden und dadurch verdient verloren“ war das Fazit von Trainer Harald Nüsse. Durch die schwächste Auswärtsleistung der Rückrunde kann man nur noch den Relegationsplatz aus eigener Kraft erreichen.

Union Lohne: Eva Stevens, Hanna Diek, Franziska Menger, Luisa Lüpken, Svenja Krieger, Nele Altendeitering, Jana Krieger, Saskia Horn, Sophia Hofschröer

13.03.2017

Volleyball: 1. Herren mit Auswärtssieg

Spielbericht vom 11.03.2017

VfL Lintorf III : SV Union Lohne 2:3 (25:15 27:25 26:28 17:25 6:15)

Wie schon häufig in dieser Saison standen Spielertrainer Thomas Arens beim vorletzten Auswärtsspiel wieder nur 7 Spieler zur Verfügung, 3 Stammkräfte mussten ersetzt werden. Durch die nötigen Umstellungen zeigte sich im ersten Satz eine große Unsicherheit. Zwar waren die Lohner in der Annahme verbessert, der Angriff wurde jedoch häufig verschlagen und die Blockarbeit war anfällig für die gegnerischen Angriffe. Chancenlos verloren die Gäste den ersten Satz. Zwar war das Ergebnis im zweiten Satz knapper, der Spielverlauf sprach dennoch klar für die Gastgeber. Ab Mitte des dritten Satzes schien den Lohner klar zu werden, dass mit einer kleinen Leistungssteigerung noch etwas mitzunehmen ist gegen keineswegs übermächtige Gegner. Der Satz war hart umkämpft und könnte letztlich knapp von den Unionern gewonnen werden. Der vierte Satz und vor allem der Tie-Break wurden dann von den Gästen klar dominiert. Die Gastgeber hatten gegen den wieder erstarkten Block, den überlegten Angriffen von Brian Lüken und Lukas Lindt sowie den starken Angaben, vor allem von Marco Teders, wenig entgegen zu setzen. Das letzte Saisonspiel am 25.03. gegen den Tabellenletzten TV 01 Bohmte ist nun für die Lohner ein reines Platzierungsspiel. Mit einem Sieg ist Rang 4 noch möglich, selbst bei einer Niederlage ist Platz 5 gesichert, womit sich Spielertrainer Thomas Arens und die Mannschaft als Aufsteiger mehr als zufrieden zeigen.

SV Union Lohne: Thomas Arens, Holger Moss, Marco Teders, Felix Schmidke, Jan Frankenberg, Brian Lüken, Lukas Lindt

19.02.2017

SV Union Lohne - SV Wietmarschen 2:3 / 87:104(8:25 18:25 25:19 25:20 11:15)

Punktgewinn im Ortsderby

Einen wichtigen Punkt im Kampf um den Klassenerhalt erkämpften sich die Lohner Damen in fünf Sätzen und machten endlich auch wieder Werbung für den Volleyball vor heimischer Kulisse.

Wietmarschen legte los wie die Feuerwehr und spielte die Gastgeber im ersten Satz förmlich an die Wand. Während Lohne keinen Druck in den Aufschlag bekam gelang Wietmarschen beim 25:8 Satzgewinn einfach alles. Auch der zweite Satz begann ähnlich. Nach einer Auszeit beim Stand von 5:13 und einigen Änderungen im Team, stabilisierte sich die Mannschaft und holte im Satzverlauf noch 18 Punkte. Im dritten Satz brachte Eva Stevens das Heimteam mit 8:0 nach vorn und während die Wietmarscher Annahme wackelte stabilisierte sich die Lohner um Nicole Janßen immer mehr. Gute Aufschläge und eine gut aufgelegte Lara Kretschmann über die Mitte brachten den ersten Satz für eine um jeden Ball kämpfende Lohner Mannschaft. Im vierten Satz brachte Hanna Diek mit guten Angriffen und neun Aufschlägen in Folge die Gastgeber entscheident nach vorn. Im Entscheidungssatz wechselte man beim Stand von 8:6 die Seiten und lag noch 11:9 vorn als Kim Niehoff für Wietmarschen zum Service ging und den Satz noch für die Gäste drehte. Der Punkt läßt Lohne aber weiter alle Chancen auf den Klassenerhalt vor den letzten beiden Saisonspielen.

Union Lohne: Eva Stevens, Hanna Diek, Franziska Menger, Luisa Lüpken, Lena Altendeitering, Svenja Krieger, Lara Kretschmann, Nele Altendeitering, Nicole Janßen, Johanna Muntel, Jana Krieger, Stefanie Runde

13.02.2017

Volleyball: 1. Herren mit klaren Niederlagen am Heimspieltag

Spielberichte vom 11.02.2017

SV Union Lohne : SG Ofenerdiek/Ofen 0:3 (16:25 17:25 16:25)

SV Union Lohne : Vareler TB 0:3 (22:25 18:25 23:25)

Das Jahr 2017 gestaltet sich für die Lohner Herrenvolleyballer bislang wenig erfolgreich. Es konnte noch kein Sieg eingefahren werden. Über die gesamte Saison 2016/2017 zeigt sich vor allem eine große Heimschwäche, noch kein Spieltag in der Halle am Park konnte gewonnen werden. Lediglich das in die Mehrzweckhalle Lohne verlegte Heimspiel wurde gewonnen. So zeigten die Lohner auch am vergangenen Samstag gegen die SG Ofenerdiek/Ofen und gegen den Vareler TB eine schwache Leistung. Gerade das erste Spiel gegen die in der Tabelle im unteren Drittel beheimateten Ofener war aus Lohner Sicht die schwächste Saisonleistung. Eklatante Schwächen in der Annahme zwangen Zuspieler Thomas Arens immer wieder Bälle zu erlaufen, so dass an einen vernünftigen Spielaufbau nicht zu denken war. Zwar zeigten sich auch die Gäste, im Vergleich zum Hinspiel, das die Lohner klar gewinnen konnten, stark verbessert, dennoch war die Schuld an der klaren Niederlage eindeutig auf Lohner Seite zu finden.

Im zweiten Spiel gegen den Tabellenzweiten Vareler TB zeigten sich die Lohner dann stark verbessert. Die Annahme kam wieder stabiler, Zuspiel und Angriffsleistung waren ansprechend. Alle drei Sätze konnten spannender gestaltet werden, im dritten waren die Gastgeber nah am Satzgewinn. Doch auch in diesem Spiel zeigte sich wieder Lohnes Hauptproblem im bisherigen Jahr 2017: in den entscheidenden Momenten der jeweiligen Sätze machen die Lohner Volleyballer Fehler, lassen die Gegner wegziehen und schaffen es dann nicht mehr den Rückstand aufzuholen.

Einzig positiv ist, dass die Gastgeber durch die herausragende Hinrunde bereits genug Punkte und Siege gesammelt haben um die Klasse sicher zu halten. Auch ein Abrutschen auf den Relegationsplatz ist rechnerisch nicht mehr möglich. So geht es für die Lohner Herren in den verbleibenden beiden Auswärtsspielen lediglich noch darum ein an sich sehr gutes Aufstiegsjahr erfolgreich zu Ende zu bringen.

SV Union Lohne: Thomas Arens, Holger Moss, Jan Frankenberg, Lukas Lindt, Brian Lüken, Felix Schmidke, Marco Teders, Stephan Scholz (nur 1. Spiel), Henning Müller (nur 2. Spiel)

06.02.2017

Volleyball: 1. Herren mit Niederlage gegen Tabellenführer

Spielbericht vom 05.02.2017

TV Baden II : SV Union Lohne 3:0 (25:14 25:19 25:20)

Gegen den Spitzenreiter und Meisterschaftsanwärter TV Baden II gab es für die Lohner Herrenmannschaft am Sonntagvormittag nichts zu holen. Die technisch gut ausgebildeten Badener begannen auf einem konstant hohen Niveau und konnten dieses über die gesamte Spieldauer halten. Nachdem der erste Satz überaus deutlich an die Gastgeber ging, konnten zumindest Satz 2 und 3 phasenweise ausgeglichen gestaltet werden. Wenige Fehler in allen Mannschaftsteilen der Lohner Mannschaft konnten immer wieder von den Gastgebern genutzt werden, um sich im jeweiligen Satz entscheidend abzusetzen. Spielertrainer Thomas Arens stellte fest, dass schon die beste Saisonleistung nötig gewesen wäre, um diese Mannschaft zu schlagen. Dabei konnten die Lohner einmal mehr nicht aus dem Vollen schöpfen. Mit Marco Teders (krank), Lukas Lindt (verletzt), Felix Schmidke (familiäre Verpflichtungen) und Stephan Scholz (Studium) mussten gleich 4 Spieler ersetzt werden. Dadurch war es Trainer Thomas Arens aber möglich mit Ziaudin Shahedyer und Hekmatullah Malekzadah zwei afghanische Flüchtlinge, im Hinblick auf die kommende Saison weiter zu integrieren. Letzterer zeigte dabei als Libero eine ansprechende Leistung. In den kommenden 4 Spielen (1 Heimspiel mit 2 Gegnern und 2 Auswärtsspielen) gilt es nun für die Lohner Herrenmannschaft noch ein paar Punkte zu holen um den Vorsprung auf die Abstiegsplätze zu festigen.

SV Union Lohne: Thomas Arens, Holger Moss, Henning Müller, Jan Frankenberg, Patrick Mebius, Brian Lüken, Ziaudin Shahedyer, Hekmatullah Malekzadah

05.02.2017

Oldenburger TB – SV Union Lohne 2:3 (25:15,25:22,19:25,15:25,8:15)

Zwei Punkte beim Tabellendritten

Samstag Abend 22:02 Uhr Oldenburg Haarenesch: Großer Jubel beim SV Union Lohne über einen Auswärtssieg beim Tabellendritten.

Mit Libera Nele Altendeitering aus der Zweitvertretung für die erkrankte Birgitta Wintermann benötigte man im ersten Satz eine gewisse Anlaufzeit um sich in der Annahme zu stabilisieren und lag schnell mit 16:5 zurück. In der Folgezeit ließ man den Gegner nicht mehr weiter davon ziehen und erreichte noch 15 Punkte. Im zweiten Satz entwickelte sich ein enges Spiel zu dem jetzt auch Saskia Horn und Lara Kretschmann aus der Zweiten beitrugen. Eine 22:21 Führung konnten die Lohner allerdings noch nicht nutzen, da die Feldabwehr und der Außenangriff noch nicht fehlerfrei agierten. Im dritten Satz musste die 15 jährige Sarah Korte für die am Finger verletzte Sophia Hofschröer aufs Feld. Beim 3:8 Rückstand kam Sophia aufs Feld zurück und brachte ihr Team mit guten Angaben wieder heran. Danach lief es bei den Gästen: Druckvolle Aufschläge, voller Einsatz in der Abwehr und Übersicht im Angriff brachten den Grafschaftern ihren ersten Satz mit 25:19. Der zweite folgte dann noch deutlicher mit 25:15. Hierbei fand man immer öfter die Schwachstellen in der Oldenburger Abwehr. Auch der Entscheidungssatz war eine klare Sache für die Gäste die mit den zwei Punkten ihre Chancen auf den Klassenerhalt wahrten.

Union Lohne:  Eva Stevens, Hanna Diek, Franziska Menger, Luisa Lüpken, Lena Altendeitering, Sophia Hofschröer, Svenja Krieger, Sarah Korte, Saskia Horn, Lara Kretschmann, Nele Altendeitering

29.01.2017

SV Union Lohne - VfL Lintorf 0:3 / 54:75 (17:25 17:25 20:25)

Nach schwacher Leistung wieder tief im Abstiegskampf

Lintorf stark, Lohne schwach, so einfach läßt sich das Spiel vom Samstag beschreiben. In allen Spielelementen war man dem Gast unterlegen und zeigte mal wieder eine ganz schwache Leistung vor heimischem Publikum. Zu fehlendem Selbstvertrauen und großen Abstimmungsproblemen kam ein ganz schlechtes Aufschlag/Annahmespiel hinzu. Somit gingen die ersten beiden Sätze deutlich an Lintorf. Im dritten Satz sorgte eine Aufschlagserie von Sophia Hofschröer zum 17:19 kurzfristig für Spannung, die aber durch zwei Aufschlagfehler in Folge schnell wieder im Keim erstickt wurde. Während Gästetrainer Patrick Truschkowski von der besten Saisonleistung seines Teams sprach war Lohnes Trainer sichtlich enttäuscht: „Über die Art und Weise wie wir hier zuhause aufgetreten sind wird noch zu reden sein“.

Union Lohne:  Eva Stevens, Hanna Diek, Franziska Menger, Luisa Lüpken, Lena Altendeitering, Sophia Hofschröer, Svenja Krieger, Birgitta Wintermann, Sarah Korte, Janine Ottens, Johanna Muntel, Nicole Jansen

23.01.2017

Volleyball: 1. Herren mit Niederlagen am Heimspieltag

Spielberichte vom 21.01.2017

SV Union Lohne : TG Wiesmoor 2:3 (11:25 20:25 31:29 25:14 10:15)

SV Union Lohne : VfL Lintorf II 1:3 (11:25 25:20 13:25 9:25)

Der erste Heimspieltag der Lohner Herrenmannschaft endete mit 2 Niederlagen gegen stark aufspielende Gegner. Im ersten Spiel gegen den TG Wiesmoor verschliefen die Lohner den ersten Satz komplett und konnten nur 11 Punkte auf der Habenseite verbuchen. Eine Leistungssteigung ließ den zweiten Satz etwas spannender gestalten, doch auch dieser wurde an den Gegner abgegeben. Erst im dritten Satz fanden die Gastgeber zu alter Stärke zurück und konnten durch die wiedergewonnene Stärke im Block- und Abwehrspiel den hart umkämpften Satz gewinnen und eine frühzeitige Niederlage verhindern. Diese Leistung brachten die Lohner auch im vierten Satz ein, so dass auch dieser von den Gastgebern gewonnen werden konnte. Somit musste der Gewinner durch einen Entscheidungssatz ermittelt werden. Zu Beginn spiegelte der Tie-Break den Spielverlauf wider. Beide Mannschaften leisteten sich Fehler, aber auch starke Ballaktionen. In der Schlussphase konnten sich die Gäste aus Wiesmoor jedoch entscheidend absetzen und das Spiel letztlich gewinnen.

Auch gegen einen der Meisterschaftsanwärter aus Lintorf verschliefen die Lohner Herren den ersten Satz. Wieder konnten nur 11 Punkte geholt werden. Diesmal besann sich der Gastgeber jedoch schneller und konnte den zweiten Satz für sich entscheiden. Danach zeigte sich jedoch der Kräfteverschleiß im dünn besetzten Lohner Kader, der kurz vor Spieltagsbeginn zwei krankheitsbedingte Ausfälle hinnehmen und zusätzlich arbeitsbedingt im zweiten Spiel auf Libero Brian Lüken verzichten musste. Den dritten und vierten Satz konnten die Gäste wieder klar für sich entscheiden.

Zum Heimspiel luden die Lohner Herren ihre ehemaligen, nicht mehr aktiven Mitspieler ein. Diesen und vielen weiteren Zuschauern zeigten die Gastgeber eine ansprechende Leistung gegen zwei spielstarke Mannschaften. So zeigte sich auch Spielertrainer Thomas Arens mit dem gewonnen Punkt im ersten Spiel zufrieden und meinte, dass dieser im weiteren Saisonverlauf noch wichtig werden könnte.

SV Union Lohne: Thomas Arens, Holger Moss, Jan Frankenberg, Patrick Mebius, Stephan Scholz, Henning Müller, Felix Schmidtke, Brian Lüken (nur 1. Spiel)

22.01.2017

MTV 48 Hildesheim SV Union Lohne 1:3 / 74:93 (11:25 25:18 23:25 15:25 )

Auswärtssieg!

„Da hat sich die lange Fahrt wenigstens gelohnt“ war die treffende Aussage von Materialwart Reinhard Krieger nach den nicht unbedingt zu erwartenden drei Punkten beim Tabellenvierten in Hildesheim. Nach der Knöchelverletzung von Jana Krieger standen nur noch acht Spielerinnen zur Verfügung, aber die machten ihre Sache richtig gut. Nach drei Stunden im Bulli waren sie auf dem Feld von Beginn an hellwach und setzten die Heimmannschaft mit guten Aufschlägen gehörig unter Druck. Lediglich zehn Punkte ließen die Gäste beim 25:10 Satzgewinn zu.
Im zweiten Satz stellte das Heimteam die Abwehr um und Lohne ließ den Gegner nach einer 8:2 Führung immer näher heran kommen. Beim Stand von 17:17 gelangen Hildesheim fünf Punkte in Serie und brachte die Gäste ins Hintertreffen (25:18). Lohne spielte im dritten Satz aber konzentriert weiter, schlug weiterhin gut auf, nutzte jedoch die Lücken im unorthodoxen Blockspiel der Heimmannschaft nicht konsequent aus, sodass sich ein enger Satz entwickelte. Die Einwechselung der nervenstarken Eva Stevens zum Service brachte zum Satzende den entscheidenden Vorsprung zum 25.23 Satzgewinn. Den Satzball legte sie dabei für Luisa Lüpken auf, die über weite Strecken glänzend Regie im Zuspiel führte und nun auch mal im Angriff ran durfte. Mit zwei Sätzen und somit mindestens einem Punkt im Rücken wollte die Mannschaft mehr. Ein konsequenter Aufschlag und eine Steigerung in der Feldabwehr ließen den MTV 48 nur noch auf 15 Punkte kommen.

Union Lohne:  Hanna Diek, Franziska Menger, Luisa Lüpken, Lena Altendeitering, Sophia Hofschröer, Svenja Krieger, Eva Stevens, Birgitta Wintermann

14.01.2017

SV Union Lohne - SC Union Emlichheim II 0:3 / 61:77(25:27, 18:25, 18:25)

Gastgeber belohnt sich nicht

 

Einen starken ersten Satz sahen zahlreiche Zuschauer beim Start ins neue Jahr von ihrem Heimteam. Ein gutes Block- und Aufschlagspiel brachte den ungeschlagenen Tabellenführer ins Wanken. Leider belohnte sich die Mannschaft nicht für ihr gutes Spiel und ließ zwei Satzbälle ungenutzt. Auch im zweiten Satz lag man bis zum 14:14 noch gleichauf, zum Satzende gelang es nicht mehr die Konzentration in der Annahme zu halten und man musste den Favoriten ziehen lassen. Ein ähnliches Bild gab es auch im dritten Satz. Bis zum 16:18 Zwischenstand bot man dem Spitzenreiter Paroli, ließ sich in der entscheidenden Phase aber abhängen. „Wir stehen zwar mit lehren Händen da, haben aber mit der Leistung gegen andere Gegner sicherlich eine Chance“ war das Fazit von Trainer Harald Nüsse zum Jahresauftakt.

Union Lohne:  Hanna Diek, Franziska Menger, Luisa Lüpken, Lena Altendeitering, Sophia Hofschröer, Svenja Krieger, Jana Krieger, Birgitta Wintermann, Sarah Korte, Janine Ottens, Johanna Muntel, Jana Brüning