SV Union Lohne 1920 e.V.

SV Union Lohne 1920 e.V.
Jahnstraße 2
49835 Wietmarschen-Lohne

Öffnungszeiten Geschäftsstelle
Achtung: Wegen der Coronavirus Einschränkungen bleibt die Geschäftsstelle bis auf Weiteres geschlossen.

Wir sind aber weiterhin via Email erreichbar.
E-Mail: info@union-lohne.de

17.12.2018

Volleyball 1. Herren: Volle Punkteausbeute beim Heimspieltag

Spielbericht vom 15.12.2018

SV Union Lohne : TuS Bloherfelde 3:0 (25:18 25:17 25:19)

SV Union Lohne : Oldenburger TB II 3:1 (25:21 25:14 22:25 25:23)

Die Herren des SV Union Lohne bauen ihre Heimstärke aus und bleiben auch am dritten Heimspieltag der Saison ungeschlagen. Gegen den Abstiegskandidaten TuS Bloherfelde gaben sich die Lohner keine Blöße und konnten einen ungefährdeten Sieg einfahren. Die Oldenburger Stadtteilmannschaft konnte in keinem Satz die 20-Punkte-Marke erreichen. Der souveräne Sieg passte perfekt in den Gesamtplan von Spielertrainer Thomas Arens, der wieder einmal auf einen dezimierten Kader von nur 7 Spielern zurückgreifen konnte. Es wurden Kräfte für das zweite Spiel des Tages geschont.

Schon das Hinspiel gegen den Oldenburger TB II im Oktober in Oldenburg war eine knappe Angelegenheit und endete seinerzeit mit einem Tie-Break-Sieg für den OTB. Die Lohner wussten also, auf was sie sich einstellen mussten. Es entwickelte sich von Beginn an ein spannendes und hochklassiges Duell auf Augenhöhe. Bei den Gastgebern passte die sonst oft gescholtene Annahme, so dass Zuspieler Arens im Angriff gut variieren konnte. Diagonalangreifer Lukas Lindt hielt seine starke Form vom vergangenen Spieltag und machte im Angriff Punkt um Punkt. Die Sätze 1 und 2 konnten relativ klar gewonnen werden, im dritten Satz verschliefen die Gastgeber den Satzbeginn und rannten in der Folge dem Rückstand durchgehend hinterher, konnten ihn aber nicht mehr einholen. Im vierten Satz zeigte sich dann noch einmal das hohe Niveau. Außenangreifer Henning Müller zeigte gute Angriffe, vor allem in der Abwehr kratzte er immer wieder Bälle vom Boden und hielt seine Mannschaft im Spiel. Die beiden Mittelblocker Jan Frankenberg und Holger Moss stellten die gegnerischen Angreifer immer wieder vor schwierige Aufgaben, folgerichtig wurde auch der Matchball durch einen Blockpunkt erzielt.

Insgesamt übertrafen die Lohner wieder einmal ihre eigenen Erwartungen und gehen mit Blick auf die Tabelle entspannt in die restliche Adventszeit und den Jahreswechsel.

SV Union Lohne: Thomas Arens, Holger Moss, Henning Müller, Marco Teders, Jan Frankenberg, Lukas Lindt, Simon Wessel

16.12.2018

SV Union Lohne - VfL Oythe II 3:0 / 75:46 (25:9 25:20 25:17)

SV Union Lohne - TSG Westerstede 3:2 / 107:107 (19:25 22:25 25:21 26:24 15:12)

Glücklicher Sieg gegen Westerstede

Am Samstag wollten die Lohner Damen ihre Spitzenposition verteidigen und vor heimischen Publikum noch zweimal punkten um ihre überragende Halbserie zu krönen.

Gegen den VfL Oythe startete man unglaublich konzentriert und nahezu fehlerfrei mit 25:9. In den folgenden Sätzen konnte man das Niveau nicht ganz halten geriet aber nicht in Gefahr Punkte abzugeben. Merle Gossling fiel in einem super aufgelegtem Team mit einer fast hundertprozentigen Angriffsquote auf.

Gegen den VfL Westerstede wendete sich das Blatt plötzlich. Die Gäste waren von Beginn an in Aufschlag und Annahme überlegen und setzten sich schnell mit fünf Punkten ab. Beim Stand von 14:20 brachte auch die zweite Auszeit keine entscheidenden Impulse für eine Wende. Zu viele Netzfehler im Block und kein Rezept gegen die starken Aufschläge brachten den Gästen den verdienten Satzgewinn. Auch in den zweiten Satz startete Lohne mit einem deutlichen Rückstand (5:0). Langsam aber sicher kämpfte man sich aber über den Kampf ins Spiel und bis auf einen Punkt an den Gegner heran (22:23). Da man aber weiterhin kein Rezept gegen die schnelle Mitte des Gegners fand war der erste Saisonpunkt schon nach zwei Sätzen weg. So leicht wollte man sich aber nicht geschlagen geben und fand endlich ins Spiel, und brachte mehr Druck in den eigenen Aufschlag und Angriff (25:21). Obwohl man gut in den vierten Satz startete lag man zum Ende mit zwei Punkten hinten und musste sogar einen Matchball abwehren bevor Eva Stevens dreimal erfolgreich zum Satzausgleich aufschlug. Im Tiebreak erarbeitete man sich schnell einen drei Punkte Vorsprung und hielt ihn bis zum Schluss. „Wir mussten uns heute gegen einen sehr starken Gegner mächtig ins Zeug legen, haben uns aber toll ins Spiel gekämpft auch wenn wir ungewohnt viele Fehler gemacht haben. Die Zuschauer haben sich über den spannenden Sieg mächtig gefreut, wir hätten gerne auf die Dramatik verzichtet.“ waren auch die Trainer, wie viele Spielerinnen, nach dem langen Spieltag abgekämpft aber glücklich. Da der ärgste Verfolger Schledehausen zeitgleich in Schüttorf Federn ließ, gehen die Lohner ungeschlagen in die Weihnachtspause und bauten die Tabellenführung aus.

Union Lohne: Jana Brüning, Lara Kretschmann, Nele Altendeitering, Sophia Hofschröer, Eva Stevens, Hanna Diek, Lena Altendeitering, Sarah Korte, Martina Lambers, Svenja Krieger, Merle Gossling, Linda Frese

 

 

07.12.2018

Sparkasse fördert den SV Union Lohne

Sportnachwuchsförderung der Sparkasse

Sportfunktionäre aus allen Sportarten der Grafschafter Sportvereine nahmen aus den Händen der Sparkassen-Geschäftsstellenleiter ihre Förderungen entgegen. Auch der SV Union Lohne profitiert von der Sparkassen-Sportnachwuchsförderung: Wilhelm Krull (rechts), Leiter des Sparkassen-BeratungsCenters in Lohne, überreichte den Union-Verantwortlichen Holger Götker (links) und Alfred Doleski eine Spende in Höhe von 2.072 Euro.

Sparkasse fördert erneut Grafschafter Sportvereine
Auch 2018 fast 40 000 Euro für den Sportnachwuchs

4. Dezember 2018
Nordhorn. Den Nachwuchssport der Grafschafter Vereine zu fördern, hat bei der Kreissparkasse Grafschaft Bentheim zu Nordhorn Tradition: Seit 1997 unterstützt die Sparkasse systematisch die heranwachsenden Sportler in den Grafschafter Sportvereinen – dieses Jahr mit 39.332 Euro. Wie Vorstands-vorsitzender Hubert Winter vor mehr als 150 Vereins- und Verbandsvertretern auf dem „Vereinsspendentag“ der Sparkasse Anfang Dezember mitteilte, schraubte das Geldinstitut mit der aktuellen Förderung die Gesamtsumme auf fast 1,1 Millionen Euro.  

Das gesellschaftliche Engagement gehört zum Selbstverständnis der Kreissparkasse Nordhorn. Wie kaum ein anderes Institut setzt sie sich für das Gemeinwohl in der Grafschaft Bentheim ein und unterstützt den Breiten- sowie Spitzensport und in besonderer Weise den Nachwuchssport. Darüber hinaus fördert die Sparkasse heimische Sportmannschaften seit 2008 auch als Trikotsponsor.

03.12.2018

Volleyball 1. Herren: Erfolgreicher Heimspieltag

Spielberichte vom 01.12.2018

SV Union Lohne : VSK Osterholz-Scharmbeck 3:0 (25:10 25:18 25:17)

SV Union Lohne : SG Ofenerdiek/Ofen 3:2 (19:25 25:23 21:25 25:18 15:10)

Mit 2 Siegen und 5 Punkten übertrafen die Lohner die eigenen Erwartungen am zweiten Heimspieltag der Saison. Im ersten Spiel gegen VSK Osterholz-Scharmbeck waren die Gastgeber von Beginn an im Spiel und siegten im Schnelldurchgang. In nur 53 Minuten Spielzeit ließen sie den Gästen, die in Minimalbesetzung mit lediglich 6 Spielern angereist waren keine Chance. Erfolgsrezept waren die druckvollen Angaben, die einen geregelten Spielaufbau der Gäste von Anfang an verhinderten. In einem Spiel, das nur gelegentlich Verbandsliganiveau erreichte konnten sich die Lohner Herren somit etwas schonen für das zweite Spiel des Tages gegen den direkten Tabellennachbarn.

Die ambitionierte und hoch veranlagte Mannschaft aus den Oldenburger Stadtteilen startete rasant in das Spiel. Die Gastgeber brauchten einige Zeit, um sich an das höhere Niveau anzupassen. Zur Mitte des ersten Satzes entwickelte sich dann jedoch ein Spiel auf Augenhöhe. Durch Eigenfehler in Annahme und Abwehr kamen die Lohner jedoch dem herausgespielten Vorsprung nicht mehr nahe und verloren den ersten Satz. Im zweiten und dritten Satz zeigten beide Mannschaften ansehnlichen Volleyball. Lohne mit druckvollen Angaben, starken Angriffen und gutem Blockspiel hatte lediglich weiterhin mit Annahme und Abwehr Probleme. Im vierten Satz zeigten sich dann erste Abnutzungserscheinungen bei den Gästen aus Ofenerdiek/Ofen. Immer wieder diskutierten die sie mit dem Schiedsgericht und den Gastgebern, so dass anscheinend die Konzentration nachließ. Die Lohner ließen sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen und gewannen souverän den vierten Satz. Im Tie-Break hielten die Gastgeber ihr hohes Niveau und ließen die Gäste nicht mehr zur Entfaltung kommen. Nach Spielende zeigte sich die Mannschaft aus Ofenerdiek/Ofen jedoch als schlechte Verlierer, gingen das Schiedsgericht an und wurden fast noch handgreiflich, was die insgesamt eigentlich gute Stimmung aus Lohner Sicht leider ein wenig trübte.

Spielertrainer Thomas Arens zeigte sich dennoch äußerst zufrieden mit der geschlossenen Mannschaftsleistung in beiden Spielen. Alle Spieler zeigten hohes Niveau, die Stimmung war sehr gut und auch von der Bank konnten, immer wenn nötig, Impulse gesetzt werden.

SV Union Lohne: Thomas Arens, Holger Moss, Henning Müller, Jan Frankenberg, Lukas Lindt, Brian Lüken, Sebastian Müller, Simon Wessel, Jonas Schilling

02.12.2018

Tecklenburger Land Volleys - SV Union Lohne 0:3 / 47:75 (23:25 8:25 16:25)

Lohne bleibt an der Spitze

Mit einem weiteren 3:0 Erfolg bleiben die Lohner Damen an der Spitze und haben nach dem achten Spieltag ihre weiße Weste ohne Satzverlust behalten.
Dabei begannen die Gäste äußerst nervös und hatten zu Beginn einige Abstimmungsprobleme in der Abwehr. Die Tecklenburger lagen von Anfang an drei bis vier Punkte vorn, bevor sich Lohne langsam aber sicher ins Spiel arbeitete und in der entscheidenden Phase erstmals mit 20:17 vorne lag. Auch dieser Vorsprung gab noch nicht die nötige Sicherheit, sodass man bis zum Satzende zittern musste und knapp mit 25:23 die Oberhand behielt. Das war dann der Brustlöser und im zweiten Satz fand man zu gewohnter Form zurück und ließ der Heimmannschaft beim 25:8 keine Chance. Im dritten Satz zeigte der breite Kader seine Stärke und die Wechselspieler fügten sich nahtlos in die gute Teamleistung ein. „Da die Tebu Volleys bis dato erst ein Spiel verloren hatten und der verrückte Spielplan uns zweimal in Tecklenburg antreten lässt, war das heute schon ein wichtiger Sieg. Die Spielerinnen haben im ersten Satz auch gesehen, dass man immer voll konzentriert sein muss um oben zu bleiben“ war das Trainergespann Nüsse/Schöttmer sichtlich zufrieden mit dem breiten ausgeglichenen Kader, der in zwei Wochen zum Heimspieltag in voller Stärke gebraucht wird.

Union Lohne: Johanna Muntel, Jana Brüning, Lara Kretschmann, Nele Altendeitering, Sophia Hofschröer, Eva Stevens, Hanna Diek, Lena Altendeitering, Sarah Korte, Martina Lambers, Svenja Krieger

01.12.2018

Josef Pohl für Ehrenamt ausgezeichnet!

Im Rahmen der Aktion Ehrenamt überrascht vom Landessportbund Niedersachsen wurde Josef Pohl für sein ehrenamtliches Engagement geehrt. Josef ist seit 1962 ehrenamtlich für den SV Union Lohne tätig.

Das Video zur Überraschungs-Aktion findet ihr hier:

Video

19.11.2018

Volleyball 1. Herren: Klare Niederlage in Lintorf

Spielbericht vom 17.11.2018

VfL Lintorf II . SV Union Lohne 3:0 (25:18 25:18 25:22)

Im Auswärtsspiel gegen den Tabellennachbarn aus Lintorf konnten die Lohner Herren zu keinem Zeitpunkt an die zuvor gezeigten starken Leistungen anknüpfen. Von Beginn an hatten die Gäste große Probleme in der Annahme. Zuspieler Thomas Arens konnte dadurch den sonst variablen Spielaufbau nicht gestalten und war gezwungen immer wieder Notbälle über den Außenangriff zu stellen. Darauf konnten sich die Gäste schnell einstellen und machten den Block zu.

Im spielerisch ganz schwachen zweiten Satz zog die Lintorfer Reserve schnell mit 8:0 davon. Wieder klappte in der Annahme nichts. Die Gäste rannten dem Rückstand in der Folge immer hinterher und hatten keine Chance noch einmal heranzukommen.

Erst im dritten Satz schienen sich die Lohner etwas gefangen zu haben und konnten den Gastgebern phasenweise Paroli bieten. Endlich funktionierte die Annahme besser und auch durch den verbesserten Block konnten einige Punkte gemacht werden. Letztlich kam das Aufbäumen allerdings zu spät und der VfL Lintorf gewann auch ihr zweites Spiel an diesem Tag souverän mit 3:0.

Spielertrainer Thomas Arens sprach anschließend von einer verpassten Chance angesichts einer insgesamt schwachen Verbandsligapartie. In den beiden kommenden Heimspielen wollen die Lohner Herren zurück in die Spur finden und die eigentlich sehr gute Hinrunde positiv beenden.

SV Union Lohne: Thomas Arens, Holger Moss, Jan Frankenberg, Henning Müller, Lukas Lindt, Marco Teders, Sebastian Müller.

11.11.2018

Blau-Weiß Emden-Borssum - SV Union Lohne 0:3 / 41:75 (14:25 13:25 14:25)

Lohne stürmt den Hexenkessel

Mit einer weiteren tollen Leistung in Emden bleibt die erste Damen des SV Union Lohne ohne Punkt- und Satzverlust an der Tabellenspitze.

Bei den Gästen fehlte lediglich Jana Brüning wegen ihrer Firmung, sodass das Trainerteam wieder auf fast allen Positionen rotieren konnte. Eva Stevens auf der Zuspielposition und die in dieser Saison konstant gut aufspielende Libera Nele Altendeitering ware die Fixpunkte in den Gästereihen.

Zu Spielbeginn benötigte man ein wenig Anlaufzeit um sich an die Halle und deren Lautstärke zugewöhnen. Mitte des ersten Satzes hatte man, trotz des ohrenbetäubenden Lärms der Trommler des Borssum Fanclubs, die Nase vorn und zog entscheidend davon. Im zweiten und dritten Satz hielt man die Heimmannschaft von Beginn an in Schach und geriet mit keiner Aufstellungsformation in Gefahr. „Als Coach habe ich einen entspannten Nachmittag erlebt. Diese Saison kann ich jede Spielerin bringen, alle sind auf einem top Level. Allerdings kommen die dicken Fische erst zum Jahresende.“ war der Gästecoach sehr zufrieden mit seiner Mannschaft und blickte schon mal auf die schweren Spiele bis zur Weihnachtspause voraus. In den letzten drei Partien des Jahres bekommen es die Lohner nur mit Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte zu tun.

Union Lohne: Johanna Muntel, Merle Gossling, Lara Kretschmann, Nele Altendeitering, Sophia Hofschröer, Eva Stevens, Hanna Diek, Lena Altendeitering, Sarah Korte, Martina Lambers, Svenja Krieger

05.11.2018

Volleyball 1. Herren: Sieg gegen Bloherfelde

Spielbericht vom 03.11.2018

TuS Bloherfelde : SV Union Lohne 1:3 (17:25 25:22 20:25 22:25)

Wieder einmal in Minimalbesetzung von 6 Spielern traten die Lohner Herren die Reise zum Oldenburger Stadtteilclub nach Bloherfelde an. Nachwuchstalent Simon Wessel kam so zum ersten Startspielereinsatz in seinem dritten Spiel für den SV Union Lohne. Von Nervosität war von Beginn an kaum etwas zu merken. Sowohl im Angriff als auch beim Aufschlag überzeugte er über den gesamten Spielverlauf.

Von Anfang an setzten die Lohner den Gastgeber mit ihren Angaben unter Druck und erspielten sich schnell eine Führung. Die Gäste waren sofort im Spiel und konnten auch im Angriff variabel agieren. Ungefährdet wurde der Satz in 20 Minuten gewonnen.

Im zweiten Satz zeigte sich Bloherfelde verbessert. Die Angaben wurden schärfer und stellte die Lohner Annahme vor Probleme. Die Gäste hatten in dieser Phase auch im Angriff Probleme sich gegen den generischen Block durchzusetzen. Folgerichtig verloren die Lohner diesen Satz.

Im dritten und vierten Satz entwickelte sich ein phasenweise gutes Volleyballspiel bei dem vor allem die Lohner Blockarbeit sowie die konstant gute Annahme von Mittelblocker Jan Frankenberg den Ausschlag zugunsten der Gäste gab.

Spielertrainer Thomas Arens zeigte sich äußerst zufrieden mit dem letztlich deutlichen Erfolg mit dezimiertem Kader. Mit nun vier Siegen aus sechs Spielen setzen sich die Lohner vorerst in der Spitzengruppe der sehr ausgeglichenen Verbandliga fest.

SV Union Lohne: Thomas Arens, Holger Moss, Jan Frankenberg, Henning Müller, Lukas Lindt, Simon Wessel

04.11.2018

SV Union Lohne – SV Bad Laer II 3:0 25:15, 25:10, 25:18)
SV Union Lohne – FC Schüttorf 09 3:0 (25:15, 25:20, 32:30)

Union Lohne weiterhin ohne Satzverlust an der Tabellenspitze

N.A. Die 1.Damen des SV Union Lohne konnte am vergangenen Samstag weitere 6 Punkte auf dem Konto verbuchen und somit die Tabellenspitze verteidigen. Dabei trafen sie auf die Reserve des SV Bad Laer sowie auf die Erstvertretung des FC Schüttorf 09.

Bei der ersten Begegnung des Tages traten die Spielerinnen von Trainerduo Harald Nüsse und Kathi Schöttmer auf recht unbekannte Gesichter. Dennoch starteten sie hoch konzentriert ins Spiel und stellten sich schnell auf ihren Gegner ein. Bis zum 9:8, aus Sicht der Lohnerinnen, verlief der erste Satz ausgeglichen, bevor sie sich deutlich absetzten und der erste Satz auf Seiten der Lohnerinnen zu verbuchen war. Diese Euphorie nahm die Heimmannschaft mit in den nächsten Satz, in dem Zuspielerin Eva Stevens zu Beginn eine Aufschlagserie von 8 Punkten gelang. Diesen Vorsprung ließ sich die Mannschaft nicht nehmen und baute sie stattdessen weiter aus. Starke Angriffe, die besonders von Sophia Hofschröer immer wieder im gegnerischen Feld platziert worden sind, führten zu zahlreichen Punkten. Demzufolge überließ Union Lohne der Mannschaft aus dem Osnabrücker Raum lediglich 10 Punkte. Der letzte Satz spiegelte den Beginn des Spiels wieder, in dem die Heimmannschaft erst Mitte des Satzes deutlich vorbeizog und schließlich den nächsten Sieg und weitere drei Punkte einfahren konnte.

Im zweiten Spiel stand mit dem FC Schüttorf 09 eine altbekannte, abwehrstarke Mannschaft auf dem gegnerischen Feld. Die Lohnerinnen kamen gut ins Spiel und bauten in den ersten beiden Sätzen jeweils einen Vorsprung aus, den sie bis Ende des Satzes nicht abgaben. Der Regionalligaabsteiger überzeugte mit druckvollen Aufschlägen sowie einer abwehrstarken Leistung. Spannender wurde es im dritten und letzten Satz des Tages. Während die Heimmannschaft noch mit 15:12 führte, machten die Schüttorferinnen drei Punkte in Folge, sodass es zum Ausgleich kam. Bis zum Ende des Satzes war es ein Kopf-an-Kopf- Rennen. Flatternde Nerven machten sich auf beiden Seiten der Aufschlaglinie bemerkbar. Schlussendlich zeigte der Regionalligaabsteiger Stärke und wollte die weiße Weste, im Hinblick auf das Satzverhältnis, nicht abgeben.

Gewinnbringend für den erfolgreichen Spieltag war vor allem die geschlossene Mannschaftsleistung, denn jede Spielerin zeigte ihr Können auf dem Spielfeld.

Somit übernimmt die 1.Damen des SV Union Lohne weiterhin ohne Punkt- und Satzverlust die Tabellenführung der Oberliga.

Union Lohne: Jana Brüning, Johanna Muntel, Merle Gossling, Lara Kretschmann, Nele Altendeitering, Sophia Hofschröer, Eva Stevens, Hanna Diek, Lena Altendeitering, Sarah Korte, Martina Lambers

28.10.2018

FC 47 Leschede II - SV Union Lohne 0:3 / 56:75 (19:25 16:25 21:25)

Union Lohne gibt sich auch nach vier Wochen Pause keine Blöße

Der ungewöhnliche Spielplan in der Oberliga ließ den Spitzenreiter der Oberliga am dritten Spieltag bereits zum zweiten Mal in Leschede gegen die Zweitvertretung des FC antreten.Nach dem guten Saisonstart wussten die Gäste nicht genau wo man nach der langen Pause steht. Konzentriert ging man jedoch von Beginn an ins Match. Eva Stevens brachte Lohne gleich mit drei direkten Punkten von der Aufschlaglinie nach vorn. Vier verschlagene Aufschläge in der Folge ließen das Heimteam jedoch wieder herankommen bevor man den Satz noch zu 19 nach Hause brachte. Im zweiten Satz konnte man das Geschehen ein bisschen deutlicher gestalten und ließ 16 Punkte zu. Im dritten Satz hatte sich Leschede einiges vorgenommen und führte lange Zeit. Hanna Diek brachte die Gäste dann zum Satzende wieder mit 21:17 nach vorn und sorgte damit für den entscheidenden vier Punkte Vorsprung. „Alle 12 Spielerinnen hatten heute ihre Spielanteile und haben ihre Stärken gezeigt, das lässt uns für die kommenden schweren Aufgaben hoffen“ war das Trainerteam Schöttmer/Nüsse mit dem Ergebnis zufrieden. Damit bewahrt der Spitzenreiter seine weiße Weste und hofft am kommenden Samstag auf weitere Punkte vor heimischem Publikum.

Union Lohne: Jana Brüning, Johanna Muntel, Merle Gossling, Lara Kretschmann, Nele Altendeitering, Sophia Hofschröer, Svenja Krieger, Eva Stevens, Hanna Diek, Lena Altendeitering, Sarah Korte, Martina Lambers

22.10.2018

Volleyball 1. Herren: Knappe Niederlage in Oldenburg

Spielbericht vom 20.10.2018

Oldenburger TB II : SV Union Lohne 3:2 (21:25 25:27 25:22 25:17 15:7)

Zum Auswärtsspiel gegen die Zweitvertretung des Oldenburger TB reisten die Lohner Herren mit der Mindestzahl von lediglich 6 Spielern an. Arbeits- und urlaubsbedingt mussten zahlreiche Spieler absagen. Im ersten Satz brauchten beide Mannschaften zunächst eine Anlaufzeit um in das Spiel zu kommen. Dies schafften die Gäste zunächst besser und konnten den Satz knapp gewinnen. Ab dem zweiten Satz waren dann auch die Gastgeber im Spiel, so dass sich ein spannendes Match mit häufigen Führungswechseln entwickelte. Lange sah es danach aus, dass die Oldenburger den Satz gewinnen würden, lagen sie doch gen Ende mit 4 Punkten vorn. Durch eine Angabenserie von Henning Müller und einige gute Blockaktionen konnten die Gäste das Ergebnis jedoch noch drehen und den Satz knapp gewinnen. Ab dem dritten Satz zeigte sich der Kräfteverschleiß bei den Lohnern. In den Angaben wurde kein Druck mehr erzeugt, die Abwehr stand häufig falsch oder kam zu spät und auch das Markenzeichen der Gäste, der starke Block, hatte Lücken. Der eigentlich stark besetzten Lohner Mannschaft fehlten ab diesem Moment die Impulse von der Bank oder ein Libero, der die Annahme und Abwehr hätte stabilisieren können. So konnten die Gastgeber das Spiel drehen, gewannen den dritten Satz noch knapp, den vierten und letztlich den Tie-Break souverän.

SV Union Lohne: Thoms Arens, Holger Moss, Jan Frankenberg, Henning Müller, Brian Lüken, Marco Teders

17.10.2018

Aktion Weihnachtskalender - Gewinner

Die Gewinnnummern werden täglich hier veröffentlicht:

Gewinnnummern

01.10.2018

Volleyball 1. Herren: Souveräne Siege im 1. Heimspiel

Spielberichte vom 29.09.2018

SV Union Lohne : TuS Aschen-Strang 3:0 (25:20 25:16 25:9)

SV Union Lohne : TV Cloppenburg 3:0 (29:27 25:17 25:10)

Im ersten Heimspiel der Saison konnten die Lohner Herren ihr selbst gestecktes Ziel erreichen und 2 Siege einfahren. Gegen den TuS Aschen-Strang, der den Gastgebern schon aus vorherigen Saisons bekannt war, kamen die Lohner gut ins Spiel. Starke Angaben setzten die Gäste bereits beim Spielaufbau unter Druck und die gute Blockarbeit entschärfte die meisten Angriffe. Zuspieler Thomas Arens konnte die Bälle bei eigener Annahme gut verteilen und setzte vor allem Außenangreifer Henning Müller immer wieder in Szene. Mit unter einer Stunde Spielzeit und nur 9 Punkten der Gäste im letzten Satz gewannen die Gastgeber letztlich souverän und schonten Kräfte für die zweite Partie des Spieltags.

Der zweite Gegner, Aufsteiger TV Cloppenburg, war bei den Lohner bisher nicht bekannt. Im ersten Satz mussten sich die Gastgeber daher zunächst auf die deutlich schnellere Spielweise der Gäste im Vergleich zum ersten Spiel einstellen. Das zügige Aufbauspiel der Cloppenburger stellte den Lohner Block und die Abwehr anfänglich vor Probleme. Nachdem der erste Satz jedoch knapp gewonnen wurde, stellten sich die Gastgeber immer besser auf das Spiel der Gäste ein. Außenangreifer Marco Teders und Diagonalspieler Lukas Lindt setzten sich immer wieder gegen den gegnerischen Block durch, der eigene Block stand besser und Libero Sebastian Müller sorgte mit guter Annahme und Abwehr für einen geregelten Spielaufbau durch Zuspieler Brian Lüken.

Mit einer insgesamt geschlossenen Mannschaftsleistung wurden zwei letztlich souveräne Siege eingefahren, die für den weiteren Saisonverlauf noch wichtig werden könnten.   

SV Union Lohne: Thomas Arens, Holger Moss, Marco Teders, Henning Müller, Jan Frankenberg, Lukas Lindt, Brian Lüken, Sebastian Müller

29.09.2018

FC Leschede II – Union Lohne 0:3 (8:25, 19:25, 10:25)

Lohne festigt souverän Spitzenposition

Mit dem dritten 3:0 Sieg im Gepäck kehrte die erste Volleyball Damen aus Leschede zurück. Lediglich im zweiten Satz konnte die Heimmannschaft den Gästen aus Lohne halbwegs Paroli bieten. Mit unglaublich Druck und Selbstvertrauen von der Aufschlaglinie setzte der Spitzenreiter dem Heimteam von Beginn an zu. Wenn Leschede einmal zum Angriff kam zeigte die Feldabwehr großen Einsatz und hatte schnell eine Antwort parat. Schon Mitte des ersten Satzes standen drei Spielerinnen unter 18 Jahren auf dem Feld und zeigten ihr Können. Johanna Muntel deutete vor allem im Angriff an was die Zukunft noch bringen kann. Im zweiten Satz kam der FC Leschede dann besser ins Spiel und war bis zum 16:18 den Gästen auf den Fersen, hatte in der entscheidenden Phase aber wieder das Nachsehen. Der dritte Durchgang ging dann wieder deutlich an Union Lohne.

Union Lohne: Jana Brüning, Johanna Muntel, Merle Gossling, Lara Kretschmann, Nele Altendeitering, Sophia Hofschröer, Svenja Krieger, Eva Stevens, Hanna Diek, Lena Altendeitering

24.09.2018

SV Union Lohne – VC Osnabrück II (25:20, 25:12, 25:17)

SV Union Lohne – TSG Westerstede (25:18, 25:23, 25:22)

PERFEKTER SAISONSTART FÜR DIE 1. DAMEN

Der 1. Damen ist beim ersten Heimspieltag der Oberliga-Saison ein perfekter Saisonstart geglückt. Der Regionalliga-Absteiger konnte sich gegen die Zweitvertretung des VC Osnabrück und gegen die TSG Westerstede jeweils glatt in drei Sätzen durchsetzen. Damit ist bereits am ersten Spieltag der Sprung an die Tabellenspitze geglückt.

Im ersten Spiel gegen Osnabrück entwickelte sich im ersten Satz zunächst ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Die Osnabrücker Mannschaft agierte sehr stark im Block und in der Feldabwehr, sodass zunächst viele Angriffe der Lohnerinnen entschärft werden konnten. Beide Mannschaften lagen bis zum 12:13 stets gleich auf. Dann trat Martina Lambers an die Aufschlaglinie und die Lohner Mannschaft konnte sechs Mal in Folge punkten. Diesen Vorsprung hielt die Mannschaft von Trainer Harald Nüsse und Kathi Schöttmer schließlich bis zum Ende Satzes, sodass sie sich den ersten Satzgewinn sichern konnten.

Im zweiten und dritten Satz fanden die Lohnerinnen immer mehr zu ihrem eigenen Spiel. Durch starke Aufschläge wurde die Osnabrücker Annahme unter Druck gesetzt, sodass ihnen der Spielaufbau erschwert wurde. Der Lohner Annahmeriegel agierte im Umkehrschluss fast fehlerfrei, sodass die Zuspielerinnen Eva Stevens und Jana Brüning ihre Angreiferinnen durch schnelle Pässe variabel in Szene setzen konnten. Auch die Angreifer fanden immer häufiger Lücken in der Osnabrücker Feldabwehr, sodass auch Satz zwei und drei und damit die ersten drei Punkte auf das Konto der Lohnerinnen gingen.

Im zweiten Spiel des Tages traf die Heimmannschaft auf die TSG Westerstede. Wie auch im ersten Spiel agierte das Lohner Team in allen Spielelementen sehr souverän. So behielt die Mannschaft, anders als in der letzten Saison, auch in kritischen Situationen einen kühlen Kopf und machte die entscheidenden Punkte. Bestes Beispiel dafür ist Lara Kretschmann, die beim Spielstand von 24:23 an die Aufschlaglinie trat und den zweiten Satz mit einem Ass beendete.

Auch eine kleinere Schwächephase in der Annahme im dritten Satz, bei einer Aufschlagserie der Gegner, konnte die Lohner Mannschaft nicht aus der Ruhe bringen, die sich schließlich auch den dritten Satz und damit das Spiel sicherten.

Insgesamt kann die 1. Damen auf einen sehr erfolgreichen ersten Heimspieltag zurückblicken, der von einer starken Mannschaftsleistung geprägt war und bei dem alle Spielerinnen Spielanteile erhielten.

22.09.2018

Volleyball 1. Herren: Sieg gegen Kadermannschaft

Spielbericht vom 21.09.2018

NWVV-Team : SV Union Lohne 0:3 (19:25 23:25 15:25)

Am ungewohnten Freitagabend ging es für den SV Union Lohne zum Auswärtsspiel gegen die Auswahlmannschaft des niedersächsischen Volleyballverbandes nach Westerstede. Die Gäste starteten dabei im ersten Satz gegen die Talente aus den Jahrgängen 2003/2004 furios. Schnell erspielten sich die Lohner eine 12:3 Führung. Durchweg starke Angaben, Blocks und Angriffe ließen den Kaderspielern zunächst keine Chance in das Spiel zu kommen. Eine kurze Schwächephase, vor allem in Annahme und Abwehr zeigte dann aber, dass die Gastgeber nicht unterschätzt werden sollten. Punkt für Punkt kam das NWVV-Team näher heran. Letztlich konnten die Gäste den Satz aber noch souverän gewinnen.

Der zweite Satz offenbarte dann wieder die altbekannten Schwächen der Lohner Herren, die einfach keine Konstanz in Ihre Annahme bekommen. Der Satz war geprägt von ständigen Führungswechseln mit dem glücklicheren Ende für die Gäste.

Im letzten Satz schien der Wille der Gastgeber gebrochen. Eine Angabenserie von Holger Moss brachte schnell eine 8:2 Führung, die ständig weiter ausgebaut werden konnte. Erst gegen Satzende schlichen sich Konzentrationsfehler ein. Angaben wurde verschlagen, Angriffe landeten im gegnerischen Block oder im Aus und die Blockarbeit wurde vernachlässigt. Letztlich konnte das NWVV-Team allerdings nur noch Ergebniskorrektur betreiben.

Über den gesamten Spielverlauf stellten vor allem Außenangreifer Marco Teders im Angriff und Mittelblocker Jan Frankenberg im Angriff und Block die jungen Talente vor kaum zu bewältigende Aufgaben.

Im Heimspiel am kommenden Samstag gegen den TuS Aschen-Strang und TV Cloppenburg muss sich nun zeigen, ob die Lohner den Schwung aus dem ersten Saisonsieg im zweiten Spiel mitnehmen und die Weichen für einen weiteren positiven Saisonverlauf stellen können.

SV Union Lohne: Thoms Arens, Holger Moss, Jan Frankenberg, Henning Müller, Lukas Lindt, Brian Lüken, Jonas Schilling, Marco Teders

 

19.09.2018

Cliquenturnier 2018 Aftermovie

17.09.2018

Volleyball 1. Herren: Niederlage im ersten Saisonspiel

Spielbericht vom 16.09.2018

Tecklenburger Land Volleys II : SV Union Lohne 3:0 (25:15 25:18 25:18)

Mit einer deutlichen Niederlage starteten die Lohner Herren am vergangenen Sonntag in die neue Verbandligasaison. Gegen die Tecklenburger Land Volleys II, die auch schon ihr ersten Spiel an diesem Spieltag deutlich gewinnen konnten, waren die Verhältnisse schnell geklärt. Der Meisterschaftsfavorit kontrollierte von Beginn an das Spielgeschehen und brachte durch starke Angaben die Annahme der Gäste früh in Verlegenheit. Durch die unkontrollierte Annahme hatten die Zuspieler Thomas Arens und später Brian Lüken nur wenig Gelegenheit die Angreifer in Szene zu setzen. Zudem agierten die Gastgeber auch in der Abwehr und im Block äußerst schnell und ließen somit nur wenig leichte Gegenpunkte zu. Innerhalb der einzelnen Sätze gab es zwar aus Sicht der Gäste immer wieder gute Phasen, diese reichten jedoch nicht aus, den Gastgeber in Verlegenheit zu bringen. Eine Verletzung von Außenangreifer und Debütant Jonas Höckner  in der letzten Aktion des zweiten Satzes passte zum Tag. Der bis zu diesem Zeitpunkt einer der besten Lohner auf dem Feld musste mit einer Daumenverletzung im Krankenwagen abtransportiert werden und fällt für die kommenden Spiele aus. Auch der zweite Debütant, das aus Lingen gekommene, junge Talent Simon Wessel spielte die ersten Minuten im Lohner Trikot und zeigte gute Ansätze.

SV Union Lohne: Thomas Arens, Holger Moss, Henning Müller, Brian Lülen, Marco Teders, Jonas Schilling, Sebastian Müller, Jonas Höckner, Simon Wessel, Lukas Lindt

03.09.2018

Favorit Wietmarschen setzt sich im NWVV-Pokal durch

Lohne mit Sieg im Ortsderby knapper Zweiter

Bei der ersten Runde des NWVV-Pokals am vergangenen Sonntag in Lohne konnte der Ausrichter nicht an die Erfolge der vergangenen Jahre anknüpfen und musste sich in der Endabrechnung mit Punkt und Satzgleichheit denkbar knapp dem Gast aus Wietmarschen mit dem besseren Ballverhältnis geschlagen geben.
Im direkten Vergleich präsentierten sich die Lohner Damen im ersten Spiel hellwach. Trotz einiger Abstimmungsschwierigkeiten im Angriff kam die Heimmannschaft über eine starke Abwehrleistung gut ins Spiel und gewann mit 2:0 gegen Wietmarschen. Parallel lieferten sich Leschede II und Emden-Borssum das spannendste Spiel des Tages mit dem glücklicheren Ende für die Emsländer: 26:24, 34:32. In der zweiten Runde setzen sich die Regionalligisten Wietmarschen und Leschede I erwartungsgemäß gegen die Oberligisten aus Leschede und Emden durch. Nach der Spielpause kamen die Lohner nicht mehr so gut ins Spiel und mussten sich dem Ligakonkurrenten Leschede II geschlagen geben. Im zweiten Satz hatte man bis zum Schluss alle Möglichkeiten, musste sich aber dem guten Aufschlagspiel der Gäste beugen. Der SV Wietmarschen zeigte sich mittlerweile stark verbessert und ließ gegen den Ligakonkurrenten Leschede I nichts anbrennen. In der vorletzten Spielrunde legte das Heimteam einen guten Start gegen Emden hin, musste aber im zweiten Satz noch Zittern ehe der zweite 2:0 Sieg feststand. Das Vereinsinterne Lescheder Duell entschied die Erstvertretung recht deutlich für sich. In der Schlussrunde zeigten die Lohner Damen ihr bestes Spiel und besiegten den Regionalligaaufsteiger Leschede I besonders im ersten Satz deutlich. Wietmarschen ließ gleichzeitig gegen Emden nichts anbrennen und es musste gerechnet werden. Da der Verbandsserver falsch programmiert war musste bis zum amtlichen Endergebnis noch gewartet werden, bestätigte dann aber das vermutete bessere Ballverhältnis für den Ortsrivalen aus Wietmarschen.
„Es war ein schönes Turnier, wir konnten noch einiges testen und haben uns in der Summe unserem Publikum gut präsentiert“ war Cotrainer Kathi Schöttmer mit dem Auftritt ihrer Schützlinge sehr zufrieden.

22.07.2018

Gewinn-Nummern der Verlosung in der Sportwoche 2018

Hier die noch nicht eingelösten Gewinn-Nummern:

10082, 10488, 10732, 10736, 10762, 10898, 11303,
11343, 11374, 11509, 11571, 11648, 11708, 11763,
11913, 12015, 12259, 12333, 12377, 12640, 13062,
13418, 13815, 14658, 14709, 14715, 15928

 

Sollten sie gewonnen haben, melden sie sich bitte bei Hermann Nüsse (h.nuesse@web.de / Tel.: 05908 - 1346).

05.07.2018

Programm der Sportwoche 2018

Besuchen Sie uns in der Sportwoche. - Es gibt viele verschiedene Veranstaltungen. - Da sollte für jede/jeden etwas dabei sein.

21.06.2018

Einladung zur Rot Weißen Nacht

Am Samstag den 21.07.2018 ab 19:00 Uhr beim Clubraum am Sportplatz!

08.06.2018

Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung des SV Union Lohne e.V.

am Donnerstag, den 12.07.2018 um 19.00 Uhr
im Clubraum am Sportgelände

08.04.2018

TV Eiche Horn II – SV Union Lohne 3:2 (13:25, 25:22, 25:20, 20;25, 17:15)

Ein Spiegelbild der Saison

Eine denkbar knappe Niederlage gegen einen schlagbaren Gegner musste die erste Damen in der Relegation in Bremen einstecken.
Dabei begannen die Gäste überlegen den ersten Satz. Mit viel erstem Tempo im Angriff und Druck im Aufschlag bewegte man sich auf Regionalliganiveau und überließ dem Heimteam nur 13 Punkte. Im zweiten Satz änderte sich das Bild. Von der tiefstehenden Sonne stark beeinflusst hatten die Lohner Schwierigkeiten in der Annahme und die Bremer kämpften sich ins Spiel und holten den Satzausgleich. Im dritten Satz ging das Heimteam sogar in Führung und die Grafschafter zeigten immer mehr Nerven. Im vierten Satz hatte Lohne wieder die Nase vorn, nahm den Mut aber nicht mit in der Entscheidungssatz. Auch eine 4:1 Führung brachte keine Ruhe ins Service und so arbeitete Eiche Horn sich mit dem besseren Aufschlag heran und verwandelte den dritten Matchball. „Das Spiel darf man eigentlich nicht verlieren, aber wenn man mit Angst an der Aufschlaglinie steht passiert auch so etwas. Somit haben wir wie zum Ende der Saison auch zum Ende dieses Spiels die Nerven nicht im Griff gehabt und steigen verdient ab.“ war das enttäuschte Fazit von Gästecoach Nüsse.

Union Lohne: Lena Altendeitering, Linda Freese, Nele Altendeitering, Eva Stevens, Jana Krieger, Jana Brüning, Svenja Krieger, Merle Gossling, Martina Lambers, Sophia Hofschröer, Katharina Schöttmer, Sarah Korte

18.03.2018

Volleyball 1. Herren: Klassenerhalt trotz Tie-Break Niederlage

Spielbericht vom 17.03.2018

Oldenburger TB II : SV Union Lohne 3:2 (18:25 25:19 16:25 25:23 15:9)
 

Im entscheidenden Spiel um den Klassenerhalt mussten die Lohner Herren auf einige Leistungsträger verzichten. Mit Thomas Arens (familiäre Gründe) fehlte unter anderem der Trainer und etatmäßige Zuspieler. Die Gastgeber zeigten bereits in ihrem ersten Spiel gegen den bereits feststehenden Meister, VfL Wildeshausen, eine ansprechende Leistung und unterlagen nur knapp im Tie-Break, so dass die Lohner durchaus mit Respekt an ihr Spiel gingen. Vom ersten Aufschlag allerdings spielten die Gäste wie entfesselt. Brian Lüken mit einer Angabeserie und Mittelblocker Holger Moss mit 6 Blocks sorgten schnell für die Entscheidung. Im zweiten Satz hatten sich die Oldenburger dann jedoch gefangen und konnten den Satz klar gewinnen. Der dritte Satz war dann ein Spiegelbild des ersten. Wieder zogen die Gäste schnell davon und gewannen klar. Hier und über den ganze Spielverlauf zeigte Diagonalangreifer Lukas Lindt eine starke Leistung. Immer wieder verwandelte er Hinterfeldangriffe oder zeigte mit gelegten Bällen seine Übersicht. Der vierte Satz war lange umkämpft ehe die Gastgeber den Tie-Break erzwangen und diesen letztlich klar und verdient gewinnen konnten. Insgesamt boten die Lohner eine anprechende Leistung gegen einen starken Gegner und konnten zumindest einen Punkt mitnehmen. Allerdings mussten die Gäste dann noch zittern, da zum Ende des Spiels noch nicht alle Ergebnisse aus den anderen Hallen feststanden. Als diese da waren, war der Jubel groß, denn sie spielten den Lohnern in die Karten. Der Klassenerhalt war gesichert und man freut sich über einer weitere Saison in der Verbandsliga.

SV Union Lohne: Holger Moss, Lukas Lindt, Jan Frankenberg, Brian Lüken, Malte Alsmeier, Marco Teders, Jonas Schilling

04.03.2018

USC Braunschweig - SV Union Lohne 3:1 / 96:89 (25:17 20:25 25:23 26:24)

Ein Satz mit X

Die erste Chance zum Klassenerhalt vergab der SV Union Lohne beim USC Braunschweig.
Nach drei Stunden Fahrt kamen die Lohner schwer ins Spiel und verloren den ersten Satz recht deutlich (25:17). Mit drei Umstellungen ging es in den zweiten Satz und die Gäste erarbeiteten sich schnell einen sechs Punkte Vorsprung den sie verdient ins Ziel brachten (20:25). Der dritte Satz war ein Kopf an Kopf Rennen, wobei Lohne nicht mehr so mutig angriff und häufig zwei Punkte hinten lag. Beim Stand von 23:23 machte das Heimteam die beiden entscheidenden Punkte. Im vierten Satz sah es lange Zeit gut für die Gäste aus, allerdings verpasste man es beim 21:17 den Sack zuzumachen und fand kein Rezept gegen die überragende Antonia Namneck. Nachdem man den ersten Satzball ungenutzt ließ holte die Heimmannschaft wichtige drei Punkte und hat jetzt die beste Ausgangsposition im Kampf um den Klassenerhalt. „Wenn fast nur Martina punktet ist das zu wenig für die Regionalliga. Im Endspiel gegen Spelle müssen wir mutiger angreifen sonst gehen die Regionalligalichter in Lohne aus“ resümierte Lohnes Coach frustriert.

Union Lohne: Lena Altendeitering, Lara Kretschmann, Nele Altendeitering, Eva Stevens, Hanna Diek, Jana Brüning, Svenja Krieger, Merle Gossling, Martina Lambers, Sophia Hofschröer, Katharina Schöttmer, Sarah Korte

26.02.2018

Volleyball 1. Herren: Sieg und Niederlage am Heimspieltag

Spielbericht vom 24.02.2018

SV Union Lohne : VfL Lintorf III 3:0 (25:23 25:23 25:17)

SV Union Lohne : Tecklenburger Land Volleys III 0:3 (19:25 15:25 21:25)

Am wichtigen Heimspieltag gegen zwei Konkurrenten im Abstiegskampf konnten die Lohner Herren das vorher herausgegebene Mindestziel erreichen und ein Spiel bzw. 3 Punkte holen. Gegen die Lintorfer Drittvertretung taten sich die Gastgeber dabei zunächst schwerer als erwartet. Optisch überlegen ließen sie die Gäste in den ersten beiden Sätzen jedoch immer wieder herankommen. Erst im dritten Satz zeigten die Lohner konstant gute Leistungen in allen Bereichen und ließen nur 17 Punkte der Lintorfer zu.

Das zweite Spiel lief aus Lohner Sicht dann genau entgegengesetzt. Durchgehend waren die Tecklenburger Land Volleys III überlegen und spulten konstant ihr Pensum herunter. Die Gastgeber konnten phasenweise gut mithalten, in den entscheidenden Momenten unterliefen jedoch immer wieder kleine Fehler in verschiedenen Bereichen, so dass die Gäste den nötigen Vorsprung herausspielen konnten.

Durch die 3 gewonnenen Punkte können die Lohner zumindest nicht mehr auf einen direkten Abstiegsplatz rutschen, jedoch verpassten sie es, sich auch vom Relegationsplatz entscheidend abzusetzen. Durch die enge und noch unübersichtliche Tabellenkonstellation bleibt es bis zum letzten Spieltag spannend.

SV Union Lohne: Thomas Arens, Holger Moss, Henning Müller, Jan Frankenberg, Brian Lüken, Lukas Lindt, Sebastian Müller, Jonas Schilling, Stephan Scholz (nur 2. Spiel).

25.02.2018

MTV 48 Hildesheim - SV Union Lohne 3:0 / 75:56 (25:23 25:16 25:17)

Verletzungspech bleibt

Eine ansprechende Leistung zeigte die dezimierte Mannschaft des SV Union Lohne gegen das mit Stars gespickte Team in Hildesheim.
Beim Abschlusstraining am Freitag erwischte es Jana Krieger. Erste Diagnose: Fingerbruch! Hinzu kam ein Infekt von Sarah Korte, sodass nur noch acht gesunde Spielerinnen beim Tabellenführer auflaufen konnten.
Zu Beginn des ersten Satzes gerieten die Gäste schnell ins Hintertreffen und vor allem die ehemalige U18 Beach Europameisterin Anna Behlen punktete nach Belieben. Nach der Auszeit beim 18:8 wurden die Gäste mutiger und arbeiteten sich mit guten Aufschlägen bis auf 23:22 heran, konnten den Satzgewinn des Heimteams jedoch nicht mehr verhindern. Diesen Schwung konnte man mit in den zweiten Satz nehmen und lag lange vorn (12:13). Während die Gäste nur noch Zuspielerin Jana Brüning über Mitte oder Diagonal einwechseln konnte, schöpfte Hildesheim aus dem Vollen und brachte die international erfahrene Beachvolleyballerin K. Culav, die gleich sieben Aufschläge über des Netz hämmerte (16:25). Auch im letzten Satz musste die Heimmannschaft ihre besten Kräfte aufs Feld schicken um die tapfer kämpfenden Grafschafter zu bezwingen (17:25).
Trotz des dezimierten Kaders geht es mit dem SV Union Lohne aufwärts. Hanna Diek und Eva Stevens kommen nach überstandener Grippe immer besser in Fahrt und Lara Kretschmann fühlt sich im Außenangriff immer wohler. Merle Gossling avanciert neben der erfahrenen Svenja Krieger im Mittelblock unbekümmert zur Stammkraft. Komplettiert mit den Altendeitering Geschwistern ist in den letzten beiden Saisonspielen noch alles möglich. „Wir hatten heute nur Eigengewächse gegen eine Nordwestdeutsche Beachauswahl auf dem Feld, die ihre Sache gut gemacht haben. Da gehen wir optimistisch in die letzten beiden Spiele in denen wir aus eigener Kraft den Klassenerhalt gegen die Tabellennachbarn klar machen können.“ war Trainer Nüsse auch ohne Satzgewinn zufrieden. Am kommenden Wochenende in Braunschweig hofft man auf die Rückkehr von Martina Lambers und Katharina Schöttmer und kann auch wieder Talente aus dem eigenen Nachwuchs einsetzen.

Union Lohne: Lena Altendeitering, Lara Kretschmann, Nele Altendeitering, Eva Stevens, Hanna Diek, Jana Brüning, Svenja Krieger, Merle Gossling, Martina Lambers, Sophia Hofschröer

19.02.2018

SV Union Lohne - Oldenburger TB 2:3 / 93:110 (20:25 25:21 15:25 26:24 7:15)

Spannung vor großer Kulisse

Im bestbesuchten Spiel der Saison wurde dem Lohner Publikum ein spannendes Spiel geboten und die Heimmannschaft holte einen weiteren wichtigen Punkt im Kampf um den Klassenerhalt.
Im ersten Durchgang lagen die Gäste schnell mit 7:2 vorn als Lena Altendeitering die Lohner mit guten Aufschlägen wieder bis auf einen Punkt heranbrachte. Bis zum 18:20 blieb man an den Gästen dran musste in der entscheidenden Phase aufgrund von Eigenfehlern abreissen lassen (20:25). Im zweiten Satz sorgte Eva Stevens für eine starke 7:0 Führung. Schwächen in der Annahme führten jedoch dazu, das beim Stand von 7:5 die erste Auszeit fällig war. Dieses Mal lagen die Oldenburger immer knapp hinten und zum Satzende machte Lohne den Sack zu (25:21). Nach der Pause machten die Hausherrinnen nicht da weiter wo sie aufgehört hatten, produzierten viele Eigenfehler und erreichten nur 15 Punkte. Auch im vierten Satz sah es lange nicht nach einem Punktgewinn für SV Union aus. In der Auszeit beim Stand von 16:21 wurde es auch ein wenig lauter und Britta Bodenstein brachte das Heimteam wieder heran. Nach der Abwehr eines Matchballes gelang Lara Kretschmann, die schon früh auf die ungewohnte Außenposition beordert wurde und dort ihre Sache gut machte, mit Fortuna und der Netzkante im Bunde der Satzausgleich (26:24). Im Entscheidungssatz schwächelten die Lohner, die wieder vier Spielerinnen unter 17 Jahren im Kader hatten, und brachten keinen Druck in den eigenen Angriff (7:15). „Unsere jungen Spieler haben ihre Sache heute wieder gut gemacht, ich hoffe das die etablierten nach Verletzung und Krankheit bald wieder zur Form finden um im Saisonendspurt noch ein paar Punkte zu holen.“ war Trainer Nüsse nicht ganz zufrieden mit der Leistung. Nach dem Spielverlauf muss die Heimmannschaft aber mit dem einen Punkt, der auch noch alle Möglichkeiten in den abschließenden drei Saisonspielen lässt, mehr als zufrieden sein.

Union Lohne: Lena Altendeitering, Lara Kretschmann, Jana Krieger, Nele Altendeitering, Eva Stevens, Hanna Diek, Jana Brüning, Svenja Krieger, Sarah Korte, Britta Bodenstein, Merle Gossling, Linda Frese

11.02.2018

Volleyball 1. Herren: Niederlage gegen Meisterschaftsfavoriten

Spielbericht vom 10.02.2018

TG Wiesmoor : SV Union Lohne 3:1 (25:18 23:25 25:16 25:21)

Gegen den Mitfavoriten um die Meisterschaft der Verbandsliga stellte sich die Lohner Auswahl von selbst auf. Arbeits- und Urlaubsbedingt standen bis Freitag Abend ohnehin nur 8 Spieler zur Verfügung, krankheitsbedingt mussten dann kurzfristig zwei weitere Ausfälle kompensiert werden. Umso überraschender dann die Leistung der Gäste, die den Wiesmoorern einiges abverlangten. Spielertrainer Thomas Arens, notdürftig als Mittelangreifer eingesetzt, gab als Devise heraus, ohne Druck und mit Spaß an die Sache heranzugehen, was seine Spieler gut umsetzten. Auch Dank der guten Leistung von Außenangreifer Lukas Lindt konnte unverhofft zumindest ein Satz gewonnen werden. Die Mannschaft trat so, trotz der Niederlage, durchaus zufrieden die Heimreise an.

SV Union Lohne: Thomas Arens, Holger Moss, Henning Müller, Brian Lüken, Lukas Lindt, Jonas Schilling

11.02.2018

SV Union Lohne - VfL Lintorf 0:3 / 46:75 (16:25 12:25 18:25)

Der Tabellenzweite setzt sich klar durch

Keine Überraschung gelang dem SV Union vor eigenem Publikum gegen den favorisierten VfL Lintorf. Dabei gelang es der Heimmannschaft auch nicht an die gute Leistung der vergangenen Woche beim Überraschungssieg in Langenhagen anzuknüpfen.
Mit 4:1 startete Lintorf in den ersten Satz, Lohne arbeitete sich aber bis auf 11:12 heran als dann Larissa Claaßen auf der Gästeseite dem Spiel immer mehr den Stempel aufdrückte. Eine unglaubliche Schlaghärte die schwer zu verteidigen war gepaart mit guten Aufschlägen sorgten dafür das Lintorf davonzog (16:25). Im zweiten Satz machte die gleiche Spielerin aus einem 4:3 Rückstand eine 4:8 Führung von der Aufschlaglinie und das Heimteam brach regelrecht ein (12:25). Im dritten Satz rückte Jana Brüning für die grippegeschwächte Eva Stevens in die Schaltzentrale und sorgte noch einmal für frischen Wind im Lohner Spiel. Eine schwache Annnahme ließ das Heimteam jedoch wieder nur auf 18 Punkte kommen. Schmerzlich vermisst wurde Martina Lambers, die das Spiel nur von der Bank verfolgen konnte und in der Vorwoche für mehr Stabilität in der Annahme sorgte. „Wir hatten heute einige gute Phasen müssen allerdings in der kommenden Woche an unserer Annahme arbeiten um gegen Oldenburg punkten zu können. Durch die Grippewelle waren auch noch nicht alle bei 100%“ hofft der Trainer Harald Nüsse auf Punkte und ein Ende der Verletzungs- und Krankheitswelle in den restlichen vier Spielen.

Union Lohne: Lena Altendeitering, Lara Kretschmann, Jana Krieger, Nele Altendeitering, Eva Stevens, Hanna Diek, Jana Brüning, Svenja Krieger, Sarah Korte, Britta Bodenstein, Johanna Muntel

05.02.2018

SC Langenhagen - SV Union Lohne   2:3 / 104:87  (25:13 17:25 24:26 25:8 13:15)

Wichtige Punkte beim Tabellendritten

Nach zwei schwächeren Spielen haben die Lohner Regionalligavolleyballerinnen wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden und den Abstand zu den Abstiegsplätzen gehalten.
Die Vorzeichen waren dabei alles andere als günstig. Zu den Langzeitverletzten gesellten sich in den letzten beiden Wochen noch Knie- und Rückenprobleme sowie die üblichen Erkältungskrankheiten, sodass teilweise nur fünf Spielerinnenaus dem Kader zum Training zur Verfügung standen. Die Lücke füllten die U18 Spielerinnen aus der dritten Damen nicht nur beim Training sondern auch am Sonntag beim SC Langenhagen. Merle Gossling, die im vergangenen Jahr noch in der Kreisliga aktiv war, musste von Beginn an aufs Feld und machte gleich den ersten Punkt zum 1:0 der wegweisend für ihren ersten Auftritt in der Regionalliga sein sollte. Bis zum Stand von 9:8 war man am Favoriten dran musste dann aber abreißen lassen und verlor deutlich mit 25:13. Das bei Langenhagen an diesem Tag nicht alles so gut zusammenlief war aber hier schon sichtbar und im zweiten Satz zeigten die Gäste ein gutes Aufschlag und Annahmespiel was sie schnell mit 3:11 in Führung gehen ließ. Maßgeblich beteiligt wieder die Newcomerin Merle Gossling von der Aufschlaglinie. Diesen Vorsprung ließen sich die Grafschafter nicht nehmen und glichen mit 17:25 aus. Jetzt wusste jeder im Team das an diesem Tag etwas zu holen ist und eine gute Annahme um Libera Nele Altendeitering und Martina Lambers bildete das Fundament für einen spannenden dritten Satz. Auch ein zwischenzeitlicher 17:12 Rückstand brachte die Gäste dieses Mal nicht aus der Ruhe und kurze Zeit glich man zu 18:18 aus. In der spannenden Endphase musste man einen Satzball abwehren als Eva Stevens mit zwei starken Aufschlägen den zweiten Satz und damit schon mal einen Punkt in Hannovers Vorort klar machte. Im vierten Satz lief nicht viel zusammen und in der zweiten Satzhälfte gönnte Trainer Harald Nüsse den Stammkräften eine Pause um für den Entscheidungssatz noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren. Der Finalsatz war nichts für schwache Nerven. Beim Seitenwechsel lag man mit 6:8 vorn und sah sich kurze Zeit später mit 13:12 hinten. Jetzt sorgte Lena Altendeitering für die entscheidenden Punkte im Aufschlag und einen grenzenlosen Jubel im Union Team. „Heute hat es sich ausgezahlt, dass die Talente aus unserer U18 einmal die Woche an unserem Training teilnehmen. Merle hat sensationell cool gespielt und ihre Größe gepaart mit einer unglaublichen Abschlaghöhe ist in der Regionalliga schon ein Maßstab. Wir haben in den letzten beiden Wochen schon mit viel Spaß trainiert und den haben die Spielerinnen heute mit aufs Feld genommen. Bedanken muss ich mich bei Waltraud Brüning die diese Talente geformt hat und mich heute als Cotrainer auf der Bank toll unterstützt hat“ fiel dem Trainer ein Stein vom Herzen. Da fast alle unteren Mannschaften an diesem Wochenende gepunktet haben war der Sieg der Lohner ganz wichtig.
Versüßt wurde die lange Heimreise nicht nur mit zwei Punkten sondern auch mit einem Riesensack Popkorn. Danke an den SC Langenhagen!!!

Union Lohne: Merle Gossling, Jahanna Muntel,  Sarah Korte, Jana Brüning, Lara Kretschmann, Jana Krieger, Nele Altendeitering, Eva Stevens, Martina Lambers, Svenja Krieger, Lena Altendeitering

 

28.01.2018

Volleyball 1. Herren: Sieg und Niederlage am Heimspieltag

Spielbericht vom 27.01.2018

SV Union Lohne : SG Ofenerdiek/Ofen 0:3 (22:25 20:25 22:25)

SV Union Lohne : TuS Aschen-Strang 3:2 (22:25 25:20 21:25 25:18 15:11)

Das erste Heimspiel des neuen Jahres versprach aufgrund der Tabellensituation gleich Spannung. Gegen direkte Tabellennachbarn hatten die Gastgeber die Chance sich in der oberen Tabellenhälfte festzusetzen und sich aus dem Abstiegskampf zu verabschieden. So gingen die Lohner hochmotiviert in das erste Spiel gegen die Oldenburger Stadtteilmannschaft. Wie bereits im Hinspiel in Oldenburg, zeigte sich jedoch auch hier früh, dass die Spielweise der Gäste den Lohnern nicht liegt. Zu viele Fehler wurden in Angabe, Annahme, Angriff und Feldabwehr produziert, so dass am Ende eine klare Dreisatzniederlage zu Buche stand.

Das fehlerbehaftete Spiel setzte sich dann auch zu Beginn des zweiten Spiels fort, obwohl Spielertrainer Thomas Arens mit personellen Veränderungen versuchte gegenzusteuern. Hier konnte er aus einen vollbesetzen 12-Mann-Kader schöpfen. Im zweiten Satz schienen sich die Gastgeber zu fangen und konnten diesen sicher nach Hause bringen, bevor sich im dritten Satz die alten Schwächen zeigten. Wiederum personelle Veränderungen auf der Steller-, Mittelblocker- und Außenangreiferposition im vierten Satz sollten sich dann auszahlen. Den fünften Satz entschied letztlich Außenangreifer Henning Müller, der beim Stand von 8:11 an die Angabe kam und diese Position nicht mehr abgab. Diagonalangreifer Lukas Lindt überzeugte dabei sowohl im Angriff, als auch im Zuspiel. Die Lohner sicherten sich mit dem 15:11 immerhin zwei Punkte für den Klassenerhalt.

SV Union Lohne: Thomas Arens, Holger Moss, Henning Müller, Marco Teders, Lukas Lindt, Jan Frankenberg, Brian Lüken, Malte Alsmeier, Patrick Mebius, Sebastian Müller, Jonas Schilling, Stephan Scholz (nur zweites Spiel)

21.01.2018

SV Union Lohne - VC Osnabrück 0:3 / 57:75 (14:25 22:25 21:25)

Lohne findet nicht ins Spiel

Mit der Langzeitverletzten Rebekka Albers, Hanna Diek, die direkt aus Kuba anreiste und vier Wochen keinen Volleyball in der Hand hatte, sowie Martina Lambers fünf Minuten vor dem Spiel unter den Händen von Physio Bernd Diek waren die Vorraussetzungen über die Außenposition alles andere als optimal. Martina wurde jedoch noch rechtzeitig fit und konnte über die gesamte Spieldauer mitwirken. Für die länger verletzte Sophia Hofschröer sprang Britta Bodenstein im Mittelblock ein. Soweit waren die Vorzeichen nicht gut aber mit einer optimalen Vorstellung wäre etwas für die Heimmannschaft drin gewesen. Diese gelang dem Lohner Team jedoch zu selten um Osnabrück zu gefährden. Die Gäste schlugen gut auf und das Heimteam brachte die Bälle nicht gut zum Zuspieler, sodass die Angriffsmöglichkeiten meist auf die Außen beschränkt waren und hier nicht genug Druck entwickelt wurde. Ganz anders die Gäste, sie hatten über beide Außenpositionen zwei starke Angreiferinnen die Lohne in Block und Abwehr nicht in den Griff bekam. So setzte sich der VC Mitte des ersten Satzes ab und erlaubte Lohne nur 14 Punkte. Im zweiten Satz schlug Lohne besser auf und gestaltete das Spiel bis zur 18:17 Führung offen. Dann machten die Gäste fünf Punkte in Folge und verschafften sich den entscheidenden Vorsprung zur 2:0 Satzführung. In der Satzpause nahmen sich die Gastgeber noch einmal viel vor und lagen 12:11 vorn als sich langsam wieder zu viele Eigenfehler einschlichen und man am Ende mit leeren Händen dastand. „Wir haben heute zu keinem Zeitpunkt das umgesetzt was wir trainiert haben, darüber wird in der kommenden Woche zu reden sein. So kann man in der Regionalliga nicht bestehen. Allerdings haben wir nächste Woche noch einmal Spielpause vor den Wochen der Wahrheit um das Team wieder in die Spur zu bringen.“ blickt Trainer Harald Nüsse nicht hoffnungslos in die Zukunft.

Union Lohne: Lara Kretschmann, Jana Krieger, Katharina Schöttmer, Nele Altendeitering, Eva Stevens, Hanna Diek, Martina Lambers, Jana Brüning, Svenja Krieger, Sarah Korte, Britta Bodenstein, Lena Altendeitering

  • 1