SV Union Lohne 1920 e.V.

SV Union Lohne 1920 e.V.
Jahnstraße 2
49835 Wietmarschen-Lohne
Öffnungszeiten Geschäftsstelle:
  Di 11-12 Uhr / Mi 17-18 Uhr
E-Mail: info@union-lohne.de

Ihre Werbung hier?

1. Damen

Regionalliga

Lena Altendeitering, Lara Kretschmann, Jana Krieger, Rebekka Albers, Sarah Korte, Katharina Schöttmer, Nele Altendeitering, Eva Stevens, Hanna Diek, Martina Lambers, Jana Brüning, Sophia Hofschröer, Svenja Krieger

Zuspiel: Eva Stevens, Jana Brüning
Mitte: Sophia Hofschröer, Svenja Krieger, Sarah Korte
Außen: Hanna Diek, Rebekka Albers, Martina Lambers, Katharina Schöttmer
Diagonal: Lena Altendeitering, 
Universal: Jana Krieger, Lara Kretschmann
Libera: Nele Altendeitering
Trainer: Harald Nüsse, Cotrainer: Kathi Schöttmer

 

23.02.2018

Sa, 24.02.18 16:00            MTV 48 Hildesheim    -   SV Union Lohne

Schwere Auswärtshürde

Beim Spitzenreiter und Favoriten Hildesheim muss die 1. Damen am Samstag antreten. Wir haben schon beim Sieg in Langenhagen gesehen, dass man immer eine Chance hat. Mit dabei ist wieder Merle Gossling aus der 3. Damen, der Rest wird beim Spitzenspiel der 3. Damen in Nordhorn gebraucht. Ins Lauftraining eingestiegen sind die Verletzten Sophia Hofschröer und Martina Lambers, die vielleicht schon Kurzeinsätze absolvieren können.

19.02.2018

SV Union Lohne - Oldenburger TB 2:3 / 93:110 (20:25 25:21 15:25 26:24 7:15)

Spannung vor großer Kulisse

Im bestbesuchten Spiel der Saison wurde dem Lohner Publikum ein spannendes Spiel geboten und die Heimmannschaft holte einen weiteren wichtigen Punkt im Kampf um den Klassenerhalt.
Im ersten Durchgang lagen die Gäste schnell mit 7:2 vorn als Lena Altendeitering die Lohner mit guten Aufschlägen wieder bis auf einen Punkt heranbrachte. Bis zum 18:20 blieb man an den Gästen dran musste in der entscheidenden Phase aufgrund von Eigenfehlern abreissen lassen (20:25). Im zweiten Satz sorgte Eva Stevens für eine starke 7:0 Führung. Schwächen in der Annahme führten jedoch dazu, das beim Stand von 7:5 die erste Auszeit fällig war. Dieses Mal lagen die Oldenburger immer knapp hinten und zum Satzende machte Lohne den Sack zu (25:21). Nach der Pause machten die Hausherrinnen nicht da weiter wo sie aufgehört hatten, produzierten viele Eigenfehler und erreichten nur 15 Punkte. Auch im vierten Satz sah es lange nicht nach einem Punktgewinn für SV Union aus. In der Auszeit beim Stand von 16:21 wurde es auch ein wenig lauter und Britta Bodenstein brachte das Heimteam wieder heran. Nach der Abwehr eines Matchballes gelang Lara Kretschmann, die schon früh auf die ungewohnte Außenposition beordert wurde und dort ihre Sache gut machte, mit Fortuna und der Netzkante im Bunde der Satzausgleich (26:24). Im Entscheidungssatz schwächelten die Lohner, die wieder vier Spielerinnen unter 17 Jahren im Kader hatten, und brachten keinen Druck in den eigenen Angriff (7:15). „Unsere jungen Spieler haben ihre Sache heute wieder gut gemacht, ich hoffe das die etablierten nach Verletzung und Krankheit bald wieder zur Form finden um im Saisonendspurt noch ein paar Punkte zu holen.“ war Trainer Nüsse nicht ganz zufrieden mit der Leistung. Nach dem Spielverlauf muss die Heimmannschaft aber mit dem einen Punkt, der auch noch alle Möglichkeiten in den abschließenden drei Saisonspielen lässt, mehr als zufrieden sein.

Union Lohne: Lena Altendeitering, Lara Kretschmann, Jana Krieger, Nele Altendeitering, Eva Stevens, Hanna Diek, Jana Brüning, Svenja Krieger, Sarah Korte, Britta Bodenstein, Merle Gossling, Linda Frese

11.02.2018

SV Union Lohne - VfL Lintorf 0:3 / 46:75 (16:25 12:25 18:25)

Der Tabellenzweite setzt sich klar durch

Keine Überraschung gelang dem SV Union vor eigenem Publikum gegen den favorisierten VfL Lintorf. Dabei gelang es der Heimmannschaft auch nicht an die gute Leistung der vergangenen Woche beim Überraschungssieg in Langenhagen anzuknüpfen.
Mit 4:1 startete Lintorf in den ersten Satz, Lohne arbeitete sich aber bis auf 11:12 heran als dann Larissa Claaßen auf der Gästeseite dem Spiel immer mehr den Stempel aufdrückte. Eine unglaubliche Schlaghärte die schwer zu verteidigen war gepaart mit guten Aufschlägen sorgten dafür das Lintorf davonzog (16:25). Im zweiten Satz machte die gleiche Spielerin aus einem 4:3 Rückstand eine 4:8 Führung von der Aufschlaglinie und das Heimteam brach regelrecht ein (12:25). Im dritten Satz rückte Jana Brüning für die grippegeschwächte Eva Stevens in die Schaltzentrale und sorgte noch einmal für frischen Wind im Lohner Spiel. Eine schwache Annnahme ließ das Heimteam jedoch wieder nur auf 18 Punkte kommen. Schmerzlich vermisst wurde Martina Lambers, die das Spiel nur von der Bank verfolgen konnte und in der Vorwoche für mehr Stabilität in der Annahme sorgte. „Wir hatten heute einige gute Phasen müssen allerdings in der kommenden Woche an unserer Annahme arbeiten um gegen Oldenburg punkten zu können. Durch die Grippewelle waren auch noch nicht alle bei 100%“ hofft der Trainer Harald Nüsse auf Punkte und ein Ende der Verletzungs- und Krankheitswelle in den restlichen vier Spielen.

Union Lohne: Lena Altendeitering, Lara Kretschmann, Jana Krieger, Nele Altendeitering, Eva Stevens, Hanna Diek, Jana Brüning, Svenja Krieger, Sarah Korte, Britta Bodenstein, Johanna Muntel

05.02.2018

SC Langenhagen - SV Union Lohne   2:3 / 104:87  (25:13 17:25 24:26 25:8 13:15)

Wichtige Punkte beim Tabellendritten

Nach zwei schwächeren Spielen haben die Lohner Regionalligavolleyballerinnen wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden und den Abstand zu den Abstiegsplätzen gehalten.
Die Vorzeichen waren dabei alles andere als günstig. Zu den Langzeitverletzten gesellten sich in den letzten beiden Wochen noch Knie- und Rückenprobleme sowie die üblichen Erkältungskrankheiten, sodass teilweise nur fünf Spielerinnenaus dem Kader zum Training zur Verfügung standen. Die Lücke füllten die U18 Spielerinnen aus der dritten Damen nicht nur beim Training sondern auch am Sonntag beim SC Langenhagen. Merle Gossling, die im vergangenen Jahr noch in der Kreisliga aktiv war, musste von Beginn an aufs Feld und machte gleich den ersten Punkt zum 1:0 der wegweisend für ihren ersten Auftritt in der Regionalliga sein sollte. Bis zum Stand von 9:8 war man am Favoriten dran musste dann aber abreißen lassen und verlor deutlich mit 25:13. Das bei Langenhagen an diesem Tag nicht alles so gut zusammenlief war aber hier schon sichtbar und im zweiten Satz zeigten die Gäste ein gutes Aufschlag und Annahmespiel was sie schnell mit 3:11 in Führung gehen ließ. Maßgeblich beteiligt wieder die Newcomerin Merle Gossling von der Aufschlaglinie. Diesen Vorsprung ließen sich die Grafschafter nicht nehmen und glichen mit 17:25 aus. Jetzt wusste jeder im Team das an diesem Tag etwas zu holen ist und eine gute Annahme um Libera Nele Altendeitering und Martina Lambers bildete das Fundament für einen spannenden dritten Satz. Auch ein zwischenzeitlicher 17:12 Rückstand brachte die Gäste dieses Mal nicht aus der Ruhe und kurze Zeit glich man zu 18:18 aus. In der spannenden Endphase musste man einen Satzball abwehren als Eva Stevens mit zwei starken Aufschlägen den zweiten Satz und damit schon mal einen Punkt in Hannovers Vorort klar machte. Im vierten Satz lief nicht viel zusammen und in der zweiten Satzhälfte gönnte Trainer Harald Nüsse den Stammkräften eine Pause um für den Entscheidungssatz noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren. Der Finalsatz war nichts für schwache Nerven. Beim Seitenwechsel lag man mit 6:8 vorn und sah sich kurze Zeit später mit 13:12 hinten. Jetzt sorgte Lena Altendeitering für die entscheidenden Punkte im Aufschlag und einen grenzenlosen Jubel im Union Team. „Heute hat es sich ausgezahlt, dass die Talente aus unserer U18 einmal die Woche an unserem Training teilnehmen. Merle hat sensationell cool gespielt und ihre Größe gepaart mit einer unglaublichen Abschlaghöhe ist in der Regionalliga schon ein Maßstab. Wir haben in den letzten beiden Wochen schon mit viel Spaß trainiert und den haben die Spielerinnen heute mit aufs Feld genommen. Bedanken muss ich mich bei Waltraud Brüning die diese Talente geformt hat und mich heute als Cotrainer auf der Bank toll unterstützt hat“ fiel dem Trainer ein Stein vom Herzen. Da fast alle unteren Mannschaften an diesem Wochenende gepunktet haben war der Sieg der Lohner ganz wichtig.
Versüßt wurde die lange Heimreise nicht nur mit zwei Punkten sondern auch mit einem Riesensack Popkorn. Danke an den SC Langenhagen!!!

Union Lohne: Merle Gossling, Jahanna Muntel,  Sarah Korte, Jana Brüning, Lara Kretschmann, Jana Krieger, Nele Altendeitering, Eva Stevens, Martina Lambers, Svenja Krieger, Lena Altendeitering

 

21.01.2018

SV Union Lohne - VC Osnabrück 0:3 / 57:75 (14:25 22:25 21:25)

Lohne findet nicht ins Spiel

Mit der Langzeitverletzten Rebekka Albers, Hanna Diek, die direkt aus Kuba anreiste und vier Wochen keinen Volleyball in der Hand hatte, sowie Martina Lambers fünf Minuten vor dem Spiel unter den Händen von Physio Bernd Diek waren die Vorraussetzungen über die Außenposition alles andere als optimal. Martina wurde jedoch noch rechtzeitig fit und konnte über die gesamte Spieldauer mitwirken. Für die länger verletzte Sophia Hofschröer sprang Britta Bodenstein im Mittelblock ein. Soweit waren die Vorzeichen nicht gut aber mit einer optimalen Vorstellung wäre etwas für die Heimmannschaft drin gewesen. Diese gelang dem Lohner Team jedoch zu selten um Osnabrück zu gefährden. Die Gäste schlugen gut auf und das Heimteam brachte die Bälle nicht gut zum Zuspieler, sodass die Angriffsmöglichkeiten meist auf die Außen beschränkt waren und hier nicht genug Druck entwickelt wurde. Ganz anders die Gäste, sie hatten über beide Außenpositionen zwei starke Angreiferinnen die Lohne in Block und Abwehr nicht in den Griff bekam. So setzte sich der VC Mitte des ersten Satzes ab und erlaubte Lohne nur 14 Punkte. Im zweiten Satz schlug Lohne besser auf und gestaltete das Spiel bis zur 18:17 Führung offen. Dann machten die Gäste fünf Punkte in Folge und verschafften sich den entscheidenden Vorsprung zur 2:0 Satzführung. In der Satzpause nahmen sich die Gastgeber noch einmal viel vor und lagen 12:11 vorn als sich langsam wieder zu viele Eigenfehler einschlichen und man am Ende mit leeren Händen dastand. „Wir haben heute zu keinem Zeitpunkt das umgesetzt was wir trainiert haben, darüber wird in der kommenden Woche zu reden sein. So kann man in der Regionalliga nicht bestehen. Allerdings haben wir nächste Woche noch einmal Spielpause vor den Wochen der Wahrheit um das Team wieder in die Spur zu bringen.“ blickt Trainer Harald Nüsse nicht hoffnungslos in die Zukunft.

Union Lohne: Lara Kretschmann, Jana Krieger, Katharina Schöttmer, Nele Altendeitering, Eva Stevens, Hanna Diek, Martina Lambers, Jana Brüning, Svenja Krieger, Sarah Korte, Britta Bodenstein, Lena Altendeitering