SV Union Lohne 1920 e.V.

SV Union Lohne 1920 e.V.
Jahnstraße 2
49835 Wietmarschen-Lohne
Öffnungszeiten Geschäftsstelle:
  Di 11-12 Uhr / Mi 17-18 Uhr
  03.07. - 08.08.2018 geschlossen
E-Mail: info@union-lohne.de

Ihre Werbung hier?

1. Damen

Regionalliga

oben von links: Harald Nüsse, Eva Stevens, Martina Lambers, Lena Altendeitering, Svenja Krieger, Jana Brüning, Sophia Hofschröer, Hanna Diek, Johanna Muntel, Katharina Schöttmer

unten von links: Lara Kretschmann, Nele Altendeitering, Merle Gossling, Sarah Korte

Zuspiel: Eva Stevens, Jana Brüning
Mitte: Sophia Hofschröer, Svenja Krieger, Sarah Korte
Außen: Hanna Diek, Johanna Muntel, Martina Lambers, Lara Kretschmann
Diagonal:

Lena Altendeitering, Merle Gossling

Libera:
  Nele Altendeitering
 
Trainer: Harald Nüsse, Kathi Schöttmer

 

11.11.2018

Blau-Weiß Emden-Borssum - SV Union Lohne 0:3 / 41:75 (14:25 13:25 14:25)

Lohne stürmt den Hexenkessel

Mit einer weiteren tollen Leistung in Emden bleibt die erste Damen des SV Union Lohne ohne Punkt- und Satzverlust an der Tabellenspitze.

Bei den Gästen fehlte lediglich Jana Brüning wegen ihrer Firmung, sodass das Trainerteam wieder auf fast allen Positionen rotieren konnte. Eva Stevens auf der Zuspielposition und die in dieser Saison konstant gut aufspielende Libera Nele Altendeitering ware die Fixpunkte in den Gästereihen.

Zu Spielbeginn benötigte man ein wenig Anlaufzeit um sich an die Halle und deren Lautstärke zugewöhnen. Mitte des ersten Satzes hatte man, trotz des ohrenbetäubenden Lärms der Trommler des Borssum Fanclubs, die Nase vorn und zog entscheidend davon. Im zweiten und dritten Satz hielt man die Heimmannschaft von Beginn an in Schach und geriet mit keiner Aufstellungsformation in Gefahr. „Als Coach habe ich einen entspannten Nachmittag erlebt. Diese Saison kann ich jede Spielerin bringen, alle sind auf einem top Level. Allerdings kommen die dicken Fische erst zum Jahresende.“ war der Gästecoach sehr zufrieden mit seiner Mannschaft und blickte schon mal auf die schweren Spiele bis zur Weihnachtspause voraus. In den letzten drei Partien des Jahres bekommen es die Lohner nur mit Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte zu tun.

Union Lohne: Johanna Muntel, Merle Gossling, Lara Kretschmann, Nele Altendeitering, Sophia Hofschröer, Eva Stevens, Hanna Diek, Lena Altendeitering, Sarah Korte, Martina Lambers, Svenja Krieger

04.11.2018

SV Union Lohne – SV Bad Laer II 3:0 25:15, 25:10, 25:18)
SV Union Lohne – FC Schüttorf 09 3:0 (25:15, 25:20, 32:30)

Union Lohne weiterhin ohne Satzverlust an der Tabellenspitze

N.A. Die 1.Damen des SV Union Lohne konnte am vergangenen Samstag weitere 6 Punkte auf dem Konto verbuchen und somit die Tabellenspitze verteidigen. Dabei trafen sie auf die Reserve des SV Bad Laer sowie auf die Erstvertretung des FC Schüttorf 09.

Bei der ersten Begegnung des Tages traten die Spielerinnen von Trainerduo Harald Nüsse und Kathi Schöttmer auf recht unbekannte Gesichter. Dennoch starteten sie hoch konzentriert ins Spiel und stellten sich schnell auf ihren Gegner ein. Bis zum 9:8, aus Sicht der Lohnerinnen, verlief der erste Satz ausgeglichen, bevor sie sich deutlich absetzten und der erste Satz auf Seiten der Lohnerinnen zu verbuchen war. Diese Euphorie nahm die Heimmannschaft mit in den nächsten Satz, in dem Zuspielerin Eva Stevens zu Beginn eine Aufschlagserie von 8 Punkten gelang. Diesen Vorsprung ließ sich die Mannschaft nicht nehmen und baute sie stattdessen weiter aus. Starke Angriffe, die besonders von Sophia Hofschröer immer wieder im gegnerischen Feld platziert worden sind, führten zu zahlreichen Punkten. Demzufolge überließ Union Lohne der Mannschaft aus dem Osnabrücker Raum lediglich 10 Punkte. Der letzte Satz spiegelte den Beginn des Spiels wieder, in dem die Heimmannschaft erst Mitte des Satzes deutlich vorbeizog und schließlich den nächsten Sieg und weitere drei Punkte einfahren konnte.

Im zweiten Spiel stand mit dem FC Schüttorf 09 eine altbekannte, abwehrstarke Mannschaft auf dem gegnerischen Feld. Die Lohnerinnen kamen gut ins Spiel und bauten in den ersten beiden Sätzen jeweils einen Vorsprung aus, den sie bis Ende des Satzes nicht abgaben. Der Regionalligaabsteiger überzeugte mit druckvollen Aufschlägen sowie einer abwehrstarken Leistung. Spannender wurde es im dritten und letzten Satz des Tages. Während die Heimmannschaft noch mit 15:12 führte, machten die Schüttorferinnen drei Punkte in Folge, sodass es zum Ausgleich kam. Bis zum Ende des Satzes war es ein Kopf-an-Kopf- Rennen. Flatternde Nerven machten sich auf beiden Seiten der Aufschlaglinie bemerkbar. Schlussendlich zeigte der Regionalligaabsteiger Stärke und wollte die weiße Weste, im Hinblick auf das Satzverhältnis, nicht abgeben.

Gewinnbringend für den erfolgreichen Spieltag war vor allem die geschlossene Mannschaftsleistung, denn jede Spielerin zeigte ihr Können auf dem Spielfeld.

Somit übernimmt die 1.Damen des SV Union Lohne weiterhin ohne Punkt- und Satzverlust die Tabellenführung der Oberliga.

Union Lohne: Jana Brüning, Johanna Muntel, Merle Gossling, Lara Kretschmann, Nele Altendeitering, Sophia Hofschröer, Eva Stevens, Hanna Diek, Lena Altendeitering, Sarah Korte, Martina Lambers

28.10.2018

FC 47 Leschede II - SV Union Lohne 0:3 / 56:75 (19:25 16:25 21:25)

Union Lohne gibt sich auch nach vier Wochen Pause keine Blöße

Der ungewöhnliche Spielplan in der Oberliga ließ den Spitzenreiter der Oberliga am dritten Spieltag bereits zum zweiten Mal in Leschede gegen die Zweitvertretung des FC antreten.Nach dem guten Saisonstart wussten die Gäste nicht genau wo man nach der langen Pause steht. Konzentriert ging man jedoch von Beginn an ins Match. Eva Stevens brachte Lohne gleich mit drei direkten Punkten von der Aufschlaglinie nach vorn. Vier verschlagene Aufschläge in der Folge ließen das Heimteam jedoch wieder herankommen bevor man den Satz noch zu 19 nach Hause brachte. Im zweiten Satz konnte man das Geschehen ein bisschen deutlicher gestalten und ließ 16 Punkte zu. Im dritten Satz hatte sich Leschede einiges vorgenommen und führte lange Zeit. Hanna Diek brachte die Gäste dann zum Satzende wieder mit 21:17 nach vorn und sorgte damit für den entscheidenden vier Punkte Vorsprung. „Alle 12 Spielerinnen hatten heute ihre Spielanteile und haben ihre Stärken gezeigt, das lässt uns für die kommenden schweren Aufgaben hoffen“ war das Trainerteam Schöttmer/Nüsse mit dem Ergebnis zufrieden. Damit bewahrt der Spitzenreiter seine weiße Weste und hofft am kommenden Samstag auf weitere Punkte vor heimischem Publikum.

Union Lohne: Jana Brüning, Johanna Muntel, Merle Gossling, Lara Kretschmann, Nele Altendeitering, Sophia Hofschröer, Svenja Krieger, Eva Stevens, Hanna Diek, Lena Altendeitering, Sarah Korte, Martina Lambers

29.09.2018

FC Leschede II – Union Lohne 0:3 (8:25, 19:25, 10:25)

Lohne festigt souverän Spitzenposition

Mit dem dritten 3:0 Sieg im Gepäck kehrte die erste Volleyball Damen aus Leschede zurück. Lediglich im zweiten Satz konnte die Heimmannschaft den Gästen aus Lohne halbwegs Paroli bieten. Mit unglaublich Druck und Selbstvertrauen von der Aufschlaglinie setzte der Spitzenreiter dem Heimteam von Beginn an zu. Wenn Leschede einmal zum Angriff kam zeigte die Feldabwehr großen Einsatz und hatte schnell eine Antwort parat. Schon Mitte des ersten Satzes standen drei Spielerinnen unter 18 Jahren auf dem Feld und zeigten ihr Können. Johanna Muntel deutete vor allem im Angriff an was die Zukunft noch bringen kann. Im zweiten Satz kam der FC Leschede dann besser ins Spiel und war bis zum 16:18 den Gästen auf den Fersen, hatte in der entscheidenden Phase aber wieder das Nachsehen. Der dritte Durchgang ging dann wieder deutlich an Union Lohne.

Union Lohne: Jana Brüning, Johanna Muntel, Merle Gossling, Lara Kretschmann, Nele Altendeitering, Sophia Hofschröer, Svenja Krieger, Eva Stevens, Hanna Diek, Lena Altendeitering

24.09.2018

SV Union Lohne – VC Osnabrück II (25:20, 25:12, 25:17)

SV Union Lohne – TSG Westerstede (25:18, 25:23, 25:22)

PERFEKTER SAISONSTART FÜR DIE 1. DAMEN

Der 1. Damen ist beim ersten Heimspieltag der Oberliga-Saison ein perfekter Saisonstart geglückt. Der Regionalliga-Absteiger konnte sich gegen die Zweitvertretung des VC Osnabrück und gegen die TSG Westerstede jeweils glatt in drei Sätzen durchsetzen. Damit ist bereits am ersten Spieltag der Sprung an die Tabellenspitze geglückt.

Im ersten Spiel gegen Osnabrück entwickelte sich im ersten Satz zunächst ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Die Osnabrücker Mannschaft agierte sehr stark im Block und in der Feldabwehr, sodass zunächst viele Angriffe der Lohnerinnen entschärft werden konnten. Beide Mannschaften lagen bis zum 12:13 stets gleich auf. Dann trat Martina Lambers an die Aufschlaglinie und die Lohner Mannschaft konnte sechs Mal in Folge punkten. Diesen Vorsprung hielt die Mannschaft von Trainer Harald Nüsse und Kathi Schöttmer schließlich bis zum Ende Satzes, sodass sie sich den ersten Satzgewinn sichern konnten.

Im zweiten und dritten Satz fanden die Lohnerinnen immer mehr zu ihrem eigenen Spiel. Durch starke Aufschläge wurde die Osnabrücker Annahme unter Druck gesetzt, sodass ihnen der Spielaufbau erschwert wurde. Der Lohner Annahmeriegel agierte im Umkehrschluss fast fehlerfrei, sodass die Zuspielerinnen Eva Stevens und Jana Brüning ihre Angreiferinnen durch schnelle Pässe variabel in Szene setzen konnten. Auch die Angreifer fanden immer häufiger Lücken in der Osnabrücker Feldabwehr, sodass auch Satz zwei und drei und damit die ersten drei Punkte auf das Konto der Lohnerinnen gingen.

Im zweiten Spiel des Tages traf die Heimmannschaft auf die TSG Westerstede. Wie auch im ersten Spiel agierte das Lohner Team in allen Spielelementen sehr souverän. So behielt die Mannschaft, anders als in der letzten Saison, auch in kritischen Situationen einen kühlen Kopf und machte die entscheidenden Punkte. Bestes Beispiel dafür ist Lara Kretschmann, die beim Spielstand von 24:23 an die Aufschlaglinie trat und den zweiten Satz mit einem Ass beendete.

Auch eine kleinere Schwächephase in der Annahme im dritten Satz, bei einer Aufschlagserie der Gegner, konnte die Lohner Mannschaft nicht aus der Ruhe bringen, die sich schließlich auch den dritten Satz und damit das Spiel sicherten.

Insgesamt kann die 1. Damen auf einen sehr erfolgreichen ersten Heimspieltag zurückblicken, der von einer starken Mannschaftsleistung geprägt war und bei dem alle Spielerinnen Spielanteile erhielten.