SV Union Lohne 1920 e.V.

SV Union Lohne 1920 e.V.
Jahnstraße 2
49835 Wietmarschen-Lohne

Öffnungszeiten Geschäftsstelle

freitags 15:30 - 16:30 Uhr

Wir sind auch via Email erreichbar:
info@union-lohne.de

1. Damen

Regionalliga

von links nach rechts: Harald Nüsse, Lara Kretschmann, Sophia Hofschröer, Celine Beel, Eva Stevens, Jennifer Beel, Martina Lambers, Fenja Brink, Johanna Muntel, Linda Frese, Jana Krieger, Sarah Korte, Svenja Beck, Merle Gossling

Zuspiel: Eva Stevens, Jennifer Beel
Mitte: Sophia Hofschröer, Svenja Krieger, Sarah Korte
Außen: Johanna Muntel, Jana Krieger, Linda Frese, Celine Beel
Diagonal:

Lara Kretschmann, Merle Gossling

Libera:
 
Fenja Brink, Martina Lambers
 
Trainer: Harald Nüsse, Martina Lambers

 

20.10.2021

Sa, 23.10.21 15:00 Uhr                  SV Union Lohne  - SV Wietmarschen        Sporthalle am Park

Derbyzeit in der Sporthalle Parkstraße

Das letzte Ligaduell der beiden Wietmarscher Vereine liegt schon einige Jahre zurück. In der Saison 16/17 trafen die beiden Mannschaften zum letzten Mal aufeinander, mit dem besseren Ende für den SV Wietmarschen. Danach musste Lohne zwischendurch eine Saison in der Oberliga verweilen während der SV Wietmarschen in der dritten Liga Erfahrungen sammelte. Obwohl beim SVW noch die halbe Mannschaft über Drittligaerfahrung verfügt will der SV Union besser aussehen als in der Vergangenheit. Dieses Duell könnte ein spannendes Spiel auf Augenhöhe werden.
Für die Zuschauer gilt die 2G Regel und wegen der Kontrolle der Impfnachweise sollte man frühzeitig erscheinen.

17.10.2021

Tuspo Weende - SV Union Lohne 3:1 / 93:83 (25:20 25:21 18:25 25:17)

Keine Punkte in Göttingen

Leider kehren die Volleyballdamen des SV Union Lohne am frühen Sonntagmorgen ohne Punkte aus Göttingen zurück. Im einzigen Abendspiel des Wochenendes konnte man dem Gastgeber nur im dritten Satz Paroli bieten.
Anfangs ließ sich das Lohner Team von der lautstarken Kulisse beeindrucken und lag schnell mit 6:1 hinten. Linda Frese konnte den Rückstand von der Aufschlaglinie zwischenzeitlich auf zwei Punkte verkürzen (10:8), letzendlich setzte sich das Heimteam aber mit 25:20 durch. Im zweiten Satz hatte man sich an die lärmenden Trommler und den DJ gewöhnt und startete mit einer knappen 3:1 Führung. Diesen Vorsprung hielt man bis zum 19:17, patzte in der entscheidenden Phase einige Male in der Annahme und geriet mit 0:2 Sätzen in Rückstand. Im drittten Satz sorgte wieder Frese für eine 5:0 Führung. Die Grafschafter Zuspieler konnten ihre Angreifer zusehends schneller in Szene setzen und Eva Stevens auch einige direkte Nadelstiche setzen. Trotz des verletzungsbedingten Ausfalls der erfahrenen Martina Lambers Mitte des Satzes stand der junge Annahmeriegel und brachte den dritten Satz deutlich mit 25:18 nach Hause. Im vierten Satz kassierte man zwei starke Aufschlagserien der Weenderinnen und geriet mit 5:14 in Rückstand. Trotz dieser Wirkungstreffer gaben die Gäste aber niemals auf und waren beim Stand von 18:15 bis auf drei Punkte dran. Anna Gräb sorgte mit weiteren fünf Punkten für das Heimteam allerdings für den verdienten 3:1 Erfolg.
„Unsere Annahme wie auch der Aufschlag waren heute nicht konstant genug. Weende hat über fast die komplette Spieldauer gut aufgeschlagen und sich damit die drei Punkte verdient. Wir fahren aber erhobenen Hauptes zurück und haben ein gute Moral und gute Spielzüge gezeigt. Aus solchen Spielen wird unser junges Team lernen“ war Trainer Harald Nüsse mit seiner Mannschaft insgesamt zufrieden.
Die Verletzung von Martina Lambers war da ein größerer Wermutstropfen und man wird sehen müssen ob sie beim Ortsderby gegen Wietmarschen am kommenden Wochenende wieder zur Verfügung steht. Die beste Punktesammlerin auf Lohner Seite war Lara Kretschmann und wurde verdient als wertvollste Lohner Spielerin geehrt.

Union Lohne: Änne Assies, Svenja Beck, Sophia Hofschröer, Martina Lambers, Fenja Brink, Linda Frese, Jennifer Beel, Eva Stevens, Johanna Muntel, Sarah Korte, Merle Gossling, Lara Kretschmann, Celine Beel

26.09.2021

SV Union Lohne - SC Langenhagen 3:0 (25:20, 25:12, 25:22)

Gelungener Saisonauftakt an der Parkstrasse

Nach einem durchwachsenen Start setzte sich die ersatzgeschwächte 1. Volleyballdamenmannschaft des SV Union Lohne doch noch mit 3:0 gegen die Gäste aus Hannover-Langenhagen durch.

Lara Kretschmann schritt bei einem 4:8 Rückstand zur Aufschlaglinie und drehte mit fünf Servicewinnern auf 9:8. Mit der ersten Führung im Rücken stabilisierte sich die Annahme; das Heimteam konnte sich aber bis zum 15:15 nicht absetzen. Wiederum Kretschmann brachte Lohne zum vorentscheidenden 19:14 nach vorn. Nach dem 25:20 gingen die Grafschafter fokussiert in den 2. Satz und erspielten sich von Beginn an eine teils deutliche Führung. Zwei Auszeiten beim Stand von 10:4 und 21:11 brachten die Gäste nicht entscheidend heran und Lohne mit 2:0 in Front (25:12). In den dritten Satz startete man wieder verheißungsvoll mit einer 9:3 Führung, die in der spätsommerlichen Schwüle der Halle beim Stand von 22:21 auf einen Punkt zusammen geschmolzen war. Gute Nerven und die zweite Auszeit im gesamten Spielverlauf sorgten für drei Punkte und eine weiße Satzweste zum Saisonbeginn (25:22).
Mit Johanna Nöhring, Meike Brüning und Änne Assies waren gleich drei Jugendspielerinnen aus der 2. Damen mit am Start und sowohl Meike als auch Änne feierten ihre Debüt in der Regionalliga. Mit den Doppelwechseln zwischen Stevens/Kretschmann und Beel/Gossling konnten die Union-Damen in den entscheidenden Phasen immer wieder für taktische Vorteile am Netz sorgen. Linda Frese wurde als wertvollste Spielerin mit der Goldmedaillie für ihre tolle Leistung geehrt.
„Unsere jungen Annahme/Außen Celine und Linda haben eine klasse Partie gezeigt und hätten beide die MVP Medaille verdient gehabt. Die ergeizigen Jugendspielerinnen, die häufig im Training bei uns dabei sind, sorgen bei unserem Verletzungspech für Alternativen“ war das Trainerteam Nüsse/Lambers zufrieden mit dem Saisonauftakt.

Union Lohne: Johanna Nöhring, Änne Assies, Meike Brüning, Sophia Hofschröer, Martina Lambers, Fenja Brink, Linda Frese, Jennifer Beel, Eva Stevens, Johanna Muntel, Sarah Korte, Merle Gossling, Lara Kretschmann, Celine Beel

17.10.2020

SV Union Lohne - Tuspo Weende 3:1 / 91:76 (16:25 25:16 25:15 25:20)

Lohne behält weiße Weste

Im dritten Spiel der dritte Sieg, bedeutet für die Lohner Volleyball Sechs den Platz an der Sonne in der zerpflückten Corona Saison. Dabei hatte das Heimteam im ersten Satz einige Schwierigkeiten mit dem starken Gegner aus dem Göttinger Stadtteil Weende. Zudem verzichtete man auf Johanna Muntel sicherheitshalber wegen eines möglichen Corona Kontaktes zweiten Grades.
Das Heimteam lag zwar noch mit 12:10 im ersten Satz vorne, hatte aber Mitte des Satzes kein Rezept gegen die körperlich überlegenen Gäste die aus einer guten Feldabwehr mächtig Druck über die Außen erzeugten. Gerade die langen umkämpften Ballwechsel entschieden die Göttinger fast immer für sich. Für die 50 Zuschauer, die sehr diszipliniert über die gesamte Spieldauer auch auf der Tribüne Masken trugen, entwickelte sich ein sehenswertes Spiel in dem die Gäste verdient mit 1:0 in Führung gingen.
Als die Gäste auch souverän mit 8:1 in den zweiten Satz starteten, gab es die ersten Zweifler unter den Zuschauern. In dieser Saison zeigt das Team aber ein enormes Selbstvertrauen und arbeitete sich über 5:8 und 8:9 auf den 10:10 Ausgleich heran. Nun gelang es auch die längeren Ballwechsel für sich zu entscheiden und aus einer guten Annahme mit Martina Lambers fand die 15jährige Celine Beel auf der Außenposition immer wieder gute Lösungen. Das 25:16 zum Satzausgleich war dann der Dosenöffner für den Rest der Begegnung.
Den dritten Satz brachte man auch mit dem Doppelwechsel Stevens/Kretschmann gegen Gossling/Beel in der Crunch Time souverän ins Ziel. Hierbei kam auch immer wieder die schnelle Mitte zum Einsatz (25:15).
Auch in Satz vier startete das Heimteam mit 14:7, ließ Weende jedoch bei der ersten Auszeit auf 15:13 herankommen. Lara Kretschmann mit harten Angriffen und die zum zweiten Mal als MVP ausgezeichnete Libera Nele Altendeitering in der Abwehr brachten Lohne wieder auf 21:17 nach vorn. Diesen Vorsprung nutzten die Grafschafter zum dritten Sieg im dritten Spiel.
„Unser Sieg war heute für Johanna die wieder mal gezeigt hat wie verantwortungsvoll die jungen Spielerinnen mit Corona umgehen. Hoffentlich darf meine Mannschaft noch lange zeigen wie diszipliniert sie in den letzten Wochen gearbeitet hat.“ blickt Trainer Nüsse ungewissen Zeiten entgegen.
Am Abend genossen die Spielerinnen die Einladung des Raiffeisen Grills und freuen sich auf das Spitzenspiel kommenden Sonntag beim VfL Lintorf.

 

Union Lohne: Eva Stevens, Jennifer Beel, Sophia Hofschröer, Sarah Korte, Martina Lambers, Celine Beel, Lara Kretschmann, Merle Gossling, Nele Altendeitering, Linda Frese, Svenja Beck

27.09.2020

SC Spelle-Venhaus - SV Union Lohne 2:3 / 104:105 (19:25 25:20 22:25 25:20 13:15)

Werbung für den Volleyballsport

104:105 Satzpunkte drücken die Ausgeglichenheit in einem hochklassigen Volleyballspiel mit dem glücklicheren Ende für die Gäste aus Lohne aus.
Der SV Union begann sehr konzentriert im Aufschlag den ersten Satz, aber bis zum 11:11 konnte sich keine Mannschaft absetzen. Sophia Hofschröer, die vom Speller Trainer Stefan Jäger als wertvollste Spielerin ausgezeichnet wurde, brachte die Gäste dann mit 15:11 in Front. Martina Lambers brachte die nötige Sicherheit ins Spiel und der erste Satz ging an die Grafschafterinnen.
Nach dem ersten Seitenwechsel drehte Spelle den Spieß um. Ein besseres Aufschlag- und Annahmespiel ließ das Heimteam mit 9:2 in Führung gehen. Union gab nie auf konnte diesen Rückstand aber nicht mehr aufholen.
Satz drei war eine enge Geschichte: Bis zum Schluss bekämpften sich die Teams auf Augenhöhe. Der Doppelwechsel Beel/Gossling für Stevens/Kretschmann brachte wie häufiger an diesem Spieltag das nötige Momentum für die Gäste und die 2:1 Satzführung.
Satz vier glich dem zweiten Satz und ein Fluch schien auf der linken Feldhälfte zu liegen. Spelle zog über ein 10:4 auf 18:10 davon. Der Glaube an die eigenen Stärken ließ die Gäste aber noch auf 20 Punkte herankommen und den nötigen Mut für den Entscheidungssatz sammeln.
Der Entscheidungssatz war nichts für schwache Nerven und bis zum Schluss äußerst spannend. Einen zwei Punkterückstand wandelte Merle Gossling am Service in eine 9:6 Führung für die Gäste. Beim 13:13 war wieder alles offen, aber der Glaube an die eigenen Stärken war bis zum Schluss zu spüren und führte zum glücklichen 3:2 Sieg.
„Sopia hat sich durch ihre konstant guten Leistungen die MVP Auszeichnung verdient, aber das Kollektiv hat heute überzeugt. Alle haben sich reingeschmissen und den Lohn ihrer professionellen Einstellung geerntet.“ war Trainer Harald Nüsse, der von Jana Brüning und Felix Schmidtke an der Seitenlinie unterstützt wurde, sehr zufrieden mit seinem Team. Als nächstes wartet das Pokalfinale an gleicher Stelle am 11.10 auf das Team vom SV Union Lohne.

Union Lohne: Eva Stevens, Jennifer Beel, Sophia Hofschröer, Sarah Korte, Johanna Muntel, Martina Lambers, Celine Beel, Lara Kretschmann, Merle Gossling, Nele Altendeitering, Linda Frese, Änne Assies