SV Union Lohne 1920 e.V.

SV Union Lohne 1920 e.V.
Jahnstraße 2
49835 Wietmarschen-Lohne
Öffnungszeiten Geschäftsstelle:
  Di 11-12 Uhr / Mi 17-18 Uhr
  09.07. - 14.08.2019 geschlossen
E-Mail: info@union-lohne.de

Verlosung Sportwoche 2019

Hier die noch nicht eingelösten Gewinn-Nummern:

20008, 20075, 20322, 20464, 20578, 20816, 21284, 21370, 21427, 21643, 23179, 23404, 23407, 25423, 25604, 25749

Sollten sie gewonnen haben, melden sie sich bitte bei Hermann Nüsse (h.nuesse@web.de / Tel.: 05908 - 1346).

Ihre Werbung hier?

1. Damen

Regionalliga

oben von links: Kathi Schöttmer, Merle Gossling, Sarah Korte, Johanna Muntel, Lara Kretschmann, Eva Stevens, Svenja Krieger, Martina Lambers, Linda Frese, Jana Brüning, Sophia Hofschröer, Hanna Diek, Johanna Muntel, Harald Nüsse

unten von links: Hanna Diek, Nele Altendeitering, Sophia Hofschröer

Zuspiel: Eva Stevens, Jana Brüning
Mitte: Sophia Hofschröer, Svenja Krieger, Sarah Korte
Außen: Hanna Diek, Johanna Muntel, Martina Lambers, Linda Frese
Diagonal:

Lara Kretschmann, Merle Gossling

Libera:
  Nele Altendeitering
 
Trainer: Harald Nüsse, Kathi Schöttmer

 

02.09.2019

Union Lohne gewinnt die erste Runde im nordwestdeutschen Volleyball Pokal

Ibbenbüren Bei der ersten Runde des nordwestdeutschen Pokals präsentierten sich die Lohner Damen schon in guter Frühform und beendeten das Turnier ungeschlagen.
Ohne die verletzten Linda Frese und Sarah Korte erwischte der Regionalligaaufsteiger einen guten Start. Der härteste Widersacher der abgelaufenen Oberligasaison Tebu Volleys wurde im ersten Satz mit 25:12 besiegt. Auch im zweiten Satz startete man mit einer Aufschlagserie von Jana Brüning mit 5:1, verlor jedoch gegen Satzende den Faden. Ein ganz schwaches Aufschlag/Annahme Spiel und viele Unkonzentriertheiten ließen Tecklenburg den zweiten Satz gewinnen. Da beide Mannschaften ihre weiteren Spiele für sich entschieden, zog Lohne aufgrund des besseren Ballpunktquotienten als Gruppensieger in das Halbfinale ein. Hier traf man auf den TK Hannover, der den höher gehandelten Drittligisten aus Hildesheim überraschenderweise hinter sich gelassen hatte. Im Halbfinale kamen die Hannoveraner nie für einen Satzgewinn in Frage, da Union auch mit wechselnder Aufstellung konzentriert über beide Gewinnsätze agierte. Zeitgleich besiegten die Tebu Volleys das Regionalligateam aus Osnabrück mit 2:0. Somit kam es zum Turnierabschluss zur Wiederholung des Eröffnungsspiels. Im Finale machte sich der ausgeglichene Kader bemerkbar. Durch ständige Wechsel im Laufe des Turniers machten die Gäste den frischeren Eindruck. Lediglich im Mittelblock fehlten Alternativen, allerdings machten Sophia Hofschröer und die aus der Nachtschicht gekommene Svenja Krieger einen guten Job. Anders als zum Turnierauftakt spielte Lohne konzentriert über zwei Sätze und gewann verdient die erste Pokalrunde.

SV Union Lohne: Eva Stevens, Jana Brüning, Lara Kretschmann, Merle Gossling, Hanna Diek, Johanna Muntel, Martina Lambers, Svenja Krieger, Sophia Hofschröer, Nele Altendeitering

20.08.2019

Linda Frese verstärkt die erste Damen

Die A-Jugendliche Linda Frese verstärkt in der Regionalligasaison 19/20 den SV Union. Nach dem Rücktritt von Lena Altendeitering spielt mit Linda ein weiteres großes Talent aus der eigenen Jugend in der vierten Liga. In der vergangenen Saison hat die Nachwuchshoffnung in der Zweiten auf sich aufmerksam gemacht und war maßgeblich an der Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften der A-Jugend beteiligt. Auf der Außen/Annahme Position fühlt sich Linda am wohlsten und glänzt in der Vorbereitung mit großem Trainingsehrgeiz.

17.03.2019

Tecklenburger Land Volleys - SV Union Lohne 1:3 / 84:93 (25:16 25:27 22:25 12:25)

Gelungener Saisonabschluss

Mit einem Sieg beim Tabellenzweiten beendete der SV Union Lohne seine souveräne Meistersaison in der Oberliga.
Dabei begannen die Gäste alles andere als souverän. Im ersten Satz lag man bis zum 9:9 noch gleich auf als sich die Tebu Volleys über 14:10 und 20:13 uneinholbar absetzten. Vor allem über die schnelle Mitte punktete das Heimteam fast nach belieben. Im zweiten Satz lagen die Gäste auch schon mit 18:13 zurück und zeigten weiterhin große Schwächen im Aufschlag. Beim Stand von 24:21 wehrte man dann mit Sophia Hofschröer an der Aufschlaglinie drei Satzbälle ab und gewann glücklich mit 27:25. In den dritten Satz startete man mit einem 2:8 Rückstand und Martina Lambers brachte Lohne mit fünf Aufschlagpunkten erstmals mit 16:14 in Front. Diesen knappen Vorsprung nutzte man zur 2:1 Satzführung. Im vierten Satz war der Widerstand der Tebus gebrochen und Merle Gossling brachte gleich sechs starke Aufschläge im gegnerischen Feld unter. Beim Abschiedssatz der langjährigen großen Lohner Volleyballerin Lena Altendeitering gelangen dem Heimteam nur noch zwölf Punkte.
„ Wir mussten heute zwei Spieler ersetzen und haben das beim Tabellenzweiten, wenn auch im zweiten Satz etwas glücklich, insgesamt gut gelöst. Johanna Muntel hat mit einem tollen Spiel für einen gelungenen Saisonabschluss gesorgt.“ waren Lohnes Trainer Schöttmer/Nüsse rundum zufrieden mit einer überragenden Saison in der man vom ersten Spieltag an auf der Spitzenposition lag und nur neun Sätze abgab.

Union Lohne: Katharina Schöttmer, Merle Gossling, Lara Kretschmann, Nele Altendeitering, Eva Stevens, Lena Altendeitering, Martina Lambers, Jana Brüning, Sophia Hofschröer, Svenja Krieger, Johanna Muntel

17.02.2019

SV Union Lohne - VC Osnabrück II 3:0 / 75:42 (25:14 25:11 25:17)
SV Union Lohne - Blau-Weiß Emden-Borssum 3:0 / 75:46 (25:13 25:15 25:18)

Meisterlich in eigener Halle

Vor zahlreichen Zuschauern feierte der SV Union Lohne mit zwei deutlichen Siegen die Meisterschaft in der Oberliga. Nach zuletzt zwei Niederlagen zeigte der Gastgeber am Samstag wieder die gewohnt starke Leistung, die ihn über fast die gesamte Saison auszeichnete.
Nele Altendeitering kratzte gleich zu Beginn des ersten Satzes einen Ball vom Hallenboden und gab damit ein klares Signal wie fokussiert das Team den ganzen Spieltag über sein sollte. Sarah Korte und Hanna Diek waren die fleißigsten Punktesammlerinnen und zeigten den Gästen auch von der Aufschlaglinie ihre Grenzen. Der Aufschlag und das Block/Abwehr Spiel was in der Vorwoche in Schüttorf noch so lückenhaft war, war jetzt die Paradedisziplin und die Mitte wurde von Eva Stevens und Jana Brüning im Wechsel immer wieder schnell in Szene gesetzt. Nach einer Stunde Spielzeit war das deutliche 3:0 gegen den VC Osnabrück perfekt.
Im zweiten Spiel gegen Emden-Borssum machte Lohne da weiter wo man im ersten Spiel aufgehört hatte. Ganz starke Aufschläge ließen die Gäste im ersten Satz kaum ins Spiel kommen. Bezeichnend für den Spieltag war die erste Auszeit für Lohne, die erst im zweiten Satz gegen Borssum bei einer 12:10 Führung nötig war. Danach ließ man nur noch fünf Punkte zu. Auch der dritte Satz wurde erfolgreich gestaltet obwohl man nach dem Gewinn des zweiten schon mal erste Meisterschaftsgesänge angestimmt hatte. Für die erkrankte Johanna Muntel hatte Cotrainerin Kathi Schöttmer ihre Schuhe schon geschnürt, brauchte aber nicht mehr eingreifen da die elf verbliebenen Spielerinnen ihre Sache durchweg gut machten.
„Unsere Mannschaft hat sich heute vorzeitig belohnt und wieder das gezeigt was uns über fast die ganze Saison ausgezeichnet hat. Ganze acht verlorene Sätze in 17 Spielen zeigen die Dominanz. Wenn wir unsere Leistung abrufen, können wir auch in der Regionalliga mithalten und sind auf fast allen Positionen doppelt besetzt.“ war Trainer Harald Nüsse sehr zufrieden mit seinem Team.

Union Lohne: Katharina Schöttmer, Merle Gossling, Lara Kretschmann, Nele Altendeitering, Eva Stevens, Hanna Diek, Lena Altendeitering, Sarah Korte, Martina Lambers, Jana Brüning, Sophia Hofschröer, Svenja Krieger

10.02.2019

FC Schüttorf 09 - SV Union Lohne 3:1 / 99:93 (25:20 21:25 25:22 28:26)

Union erstmals ohne Punktgewinn

Im Grafschafter Oberligaderby war der Spitzenreiter beim FC Schüttorf zu Gast und konnte bei der 3:1 Niederlage erstmals in dieser Saison keinen Punkt mit nach Hause nehmen.
In geänderter Startaufstellung benötigten die Gäste etwas Anlaufzeit um ins Spiel zu kommen und liefen der Heimmannschaft im ersten Satz immer ein paar Punkte hinterher. Trotzdem zeigten sie aus einer guten Annahme heraus schon einige gute Angriffe. Im zweiten Satz startete man mit einer 9:2 Führung und schaffte den Satzausgleich. Die Schüttorfer Damen kämpften aber um jeden Ball und drehten den Spieß im dritten Satz um. Eine 8:4 Führung ließen sie sich nicht mehr nehmen und gingen mit 25:22 und 2:1 in Führung. Im vierten Satz war es lange ein Kopf an Kopf Rennen. In der entscheidenden Phase ging Lohne aber mit 24:21 in Führung. Einen weiteren Satzball für die Gäste gab es auch noch beim Stand von 25:24, der wie die vorherigen allesamt nicht genutzt wurden und die Gäste mit leeren Händen dastehen ließen. Schüttorf zeigte eine starke kämpferische Leistung und Lohne vermochte es trotz guter Annahme nicht die Bälle „tot“ zu machen, dazu war das Aufschlagspiel auch nicht konstant genug.
„Wir wussten vorher das Schüttorf unheimlich abwehrstark ist, haben unsere Angriffe aber nicht auf den Boden bekommen. Gegen so ein unbequemes Team musst du als Mannschaft zusammen stehen und dagegenhalten, was uns heute nicht gelungen ist. Daran gilt es bis zum nächsten Samstag zu arbeiten um vor heimischer Kulisse wieder Punkte einzufahren.“ war das Trainerduo Nüsse/Schöttmer erstmals in dieser Saison mit seiner Mannschaft unzufrieden.

Union Lohne: Johanna Muntel, Merle Gossling, Lara Kretschmann, Nele Altendeitering, Eva Stevens, Hanna Diek, Lena Altendeitering, Sarah Korte, Martina Lambers, Jana Brüning, Svenja Krieger, Sophia Hofschröer