SV Union Lohne 1920 e.V.

SV Union Lohne 1920 e.V.
Jahnstraße 2
49835 Wietmarschen-Lohne

Öffnungszeiten Geschäftsstelle
Achtung: Wegen der Coronavirus Einschränkungen bleibt die Geschäftsstelle bis auf Weiteres geschlossen.

Wir sind aber weiterhin via Email erreichbar.
E-Mail: info@union-lohne.de

1. Damen

Regionalliga

Oben von links: Jennifer Beel, Eva Stevens, Nele Altendeitering, Hanna Diek, Svenja Krieger, Harald Nüsse
Mitte von links: Sarah Korte, Martina Lambers, Sophia Hofschröer, Lara Kretschmann, Celine Beel, Merle Gossling
Unten von links: Johanna Muntel, Linda Frese

Zuspiel: Eva Stevens, Jennifer Beel
Mitte: Sophia Hofschröer, Svenja Krieger, Sarah Korte
Außen: Johanna Muntel, Martina Lambers, Linda Frese, Celine Beel
Diagonal:

Lara Kretschmann, Merle Gossling

Libera:
  Nele Altendeitering
 
Trainer: Harald Nüsse, Hanna Diek

 

17.10.2020

SV Union Lohne - Tuspo Weende 3:1 / 91:76 (16:25 25:16 25:15 25:20)

Lohne behält weiße Weste

Im dritten Spiel der dritte Sieg, bedeutet für die Lohner Volleyball Sechs den Platz an der Sonne in der zerpflückten Corona Saison. Dabei hatte das Heimteam im ersten Satz einige Schwierigkeiten mit dem starken Gegner aus dem Göttinger Stadtteil Weende. Zudem verzichtete man auf Johanna Muntel sicherheitshalber wegen eines möglichen Corona Kontaktes zweiten Grades.
Das Heimteam lag zwar noch mit 12:10 im ersten Satz vorne, hatte aber Mitte des Satzes kein Rezept gegen die körperlich überlegenen Gäste die aus einer guten Feldabwehr mächtig Druck über die Außen erzeugten. Gerade die langen umkämpften Ballwechsel entschieden die Göttinger fast immer für sich. Für die 50 Zuschauer, die sehr diszipliniert über die gesamte Spieldauer auch auf der Tribüne Masken trugen, entwickelte sich ein sehenswertes Spiel in dem die Gäste verdient mit 1:0 in Führung gingen.
Als die Gäste auch souverän mit 8:1 in den zweiten Satz starteten, gab es die ersten Zweifler unter den Zuschauern. In dieser Saison zeigt das Team aber ein enormes Selbstvertrauen und arbeitete sich über 5:8 und 8:9 auf den 10:10 Ausgleich heran. Nun gelang es auch die längeren Ballwechsel für sich zu entscheiden und aus einer guten Annahme mit Martina Lambers fand die 15jährige Celine Beel auf der Außenposition immer wieder gute Lösungen. Das 25:16 zum Satzausgleich war dann der Dosenöffner für den Rest der Begegnung.
Den dritten Satz brachte man auch mit dem Doppelwechsel Stevens/Kretschmann gegen Gossling/Beel in der Crunch Time souverän ins Ziel. Hierbei kam auch immer wieder die schnelle Mitte zum Einsatz (25:15).
Auch in Satz vier startete das Heimteam mit 14:7, ließ Weende jedoch bei der ersten Auszeit auf 15:13 herankommen. Lara Kretschmann mit harten Angriffen und die zum zweiten Mal als MVP ausgezeichnete Libera Nele Altendeitering in der Abwehr brachten Lohne wieder auf 21:17 nach vorn. Diesen Vorsprung nutzten die Grafschafter zum dritten Sieg im dritten Spiel.
„Unser Sieg war heute für Johanna die wieder mal gezeigt hat wie verantwortungsvoll die jungen Spielerinnen mit Corona umgehen. Hoffentlich darf meine Mannschaft noch lange zeigen wie diszipliniert sie in den letzten Wochen gearbeitet hat.“ blickt Trainer Nüsse ungewissen Zeiten entgegen.
Am Abend genossen die Spielerinnen die Einladung des Raiffeisen Grills und freuen sich auf das Spitzenspiel kommenden Sonntag beim VfL Lintorf.

 

Union Lohne: Eva Stevens, Jennifer Beel, Sophia Hofschröer, Sarah Korte, Martina Lambers, Celine Beel, Lara Kretschmann, Merle Gossling, Nele Altendeitering, Linda Frese, Svenja Beck

27.09.2020

SC Spelle-Venhaus - SV Union Lohne 2:3 / 104:105 (19:25 25:20 22:25 25:20 13:15)

Werbung für den Volleyballsport

104:105 Satzpunkte drücken die Ausgeglichenheit in einem hochklassigen Volleyballspiel mit dem glücklicheren Ende für die Gäste aus Lohne aus.
Der SV Union begann sehr konzentriert im Aufschlag den ersten Satz, aber bis zum 11:11 konnte sich keine Mannschaft absetzen. Sophia Hofschröer, die vom Speller Trainer Stefan Jäger als wertvollste Spielerin ausgezeichnet wurde, brachte die Gäste dann mit 15:11 in Front. Martina Lambers brachte die nötige Sicherheit ins Spiel und der erste Satz ging an die Grafschafterinnen.
Nach dem ersten Seitenwechsel drehte Spelle den Spieß um. Ein besseres Aufschlag- und Annahmespiel ließ das Heimteam mit 9:2 in Führung gehen. Union gab nie auf konnte diesen Rückstand aber nicht mehr aufholen.
Satz drei war eine enge Geschichte: Bis zum Schluss bekämpften sich die Teams auf Augenhöhe. Der Doppelwechsel Beel/Gossling für Stevens/Kretschmann brachte wie häufiger an diesem Spieltag das nötige Momentum für die Gäste und die 2:1 Satzführung.
Satz vier glich dem zweiten Satz und ein Fluch schien auf der linken Feldhälfte zu liegen. Spelle zog über ein 10:4 auf 18:10 davon. Der Glaube an die eigenen Stärken ließ die Gäste aber noch auf 20 Punkte herankommen und den nötigen Mut für den Entscheidungssatz sammeln.
Der Entscheidungssatz war nichts für schwache Nerven und bis zum Schluss äußerst spannend. Einen zwei Punkterückstand wandelte Merle Gossling am Service in eine 9:6 Führung für die Gäste. Beim 13:13 war wieder alles offen, aber der Glaube an die eigenen Stärken war bis zum Schluss zu spüren und führte zum glücklichen 3:2 Sieg.
„Sopia hat sich durch ihre konstant guten Leistungen die MVP Auszeichnung verdient, aber das Kollektiv hat heute überzeugt. Alle haben sich reingeschmissen und den Lohn ihrer professionellen Einstellung geerntet.“ war Trainer Harald Nüsse, der von Jana Brüning und Felix Schmidtke an der Seitenlinie unterstützt wurde, sehr zufrieden mit seinem Team. Als nächstes wartet das Pokalfinale an gleicher Stelle am 11.10 auf das Team vom SV Union Lohne.

Union Lohne: Eva Stevens, Jennifer Beel, Sophia Hofschröer, Sarah Korte, Johanna Muntel, Martina Lambers, Celine Beel, Lara Kretschmann, Merle Gossling, Nele Altendeitering, Linda Frese, Änne Assies

21.09.2020

SV Union Lohne - USC Braunschweig 3:0 / 75:59 (25:16 25:23 25:20)

Gelungene Premieren

Gleich mehrere Premieren wurden am Sonntag beim SV Union Lohne gefeiert: Der erste Sieg gegen den USC Braunschweig, der erste Regionalligaeinsatz der beiden Neuzugänge Jennifer und Celine Beel, das erste Spiel unter Corona-Bedingungen und die erste MVP Verleihung der Vereinsgeschichte an Nele Altendeitering.
Nach der insgesamt guten Vorbereitung musste die Union kurzfristig auf die erkrankte Linda Frese verzichten und ging verhalten in den ersten Satz. Der Annahmeriegel um Libera Nele Altendeitering musste mit den beiden jungen Außenangreifern Johanna Muntel und Celine Beel erst seine Nervosität ablegen, sodass man sogar mit 10:12 hinten lag. Dann ging es aber Schlag auf Schlag. Mit Beel am Aufschlag und setzte sich Lohne erstmals mit drei Punkten ab (15:12). Lara Kretschmann sorgte mit einer Aufschlagserie dann für den deutlichen Satzgewinn (25:16).
Im zweiten Satz lag man lange Zeit vorne nahm sich aber mit mehreren Servicefehlern in der entscheidenden Phase den Schwung. Eine Auszeit beim Stand von 23:23 und folgendem Fehler bei den Gästen brachte das Heimteam dann aber doch mit 2:0 nach vorne.
Mit vier Wechseln ging es dann in den dritten Satz. Dieses tat der Spielfreude aber keinen Abbruch. Jennifer Beel sorgte für die schnelle 6:0 Führung. Diesen Vorsprung konnte man fast über den gesamten Satz halten und kam zu einem letztlich verdienten 3:0 Erfolg.
„Es war schön dass unsere beiden neuen gleich viel Einsatzzeiten bekommen haben und Nele für ihre Leistung belohnt wurde. Der Sieg darf aber nicht überbewertet werden da sich das Team von Matthias Keller im Umbruch befindet.“ lautete das Fazit von Trainer Harald Nüsse der den Focus schon auf das Derby am kommenden Samstag in Spelle legt.

Union Lohne: Eva Stevens, Jennifer Beel, Sophia Hofschröer, Svenja Krieger, Sarah Korte, Johanna Muntel, Martina Lambers, Celine Beel, Lara Kretschmann, Merle Gossling, Nele Altendeitering

11.09.2020

Zuschauerbeschränkung SV Union Lohne

coronabedingte Beschränkung auf 50 Zuschauer

Liebe Trainer/-innen, Spieler/-innen, interessierte Fans,

aufgrund der besonderen Umstände der Corona-Pandemie ist es in dieser Saison notwendig, die Zahl der in den Sporthallen anwesenden Zuschauer/-innen zu begrenzen. Das oberste Ziel dahinter ist der Gesundheitsschutz aller Sportler/-innen. Nicht zuletzt ist es uns ein Anliegen, die Saison 2020/21 sicher über die Bühne zu bringen und die Ausübung unseres schönen Volleyball-Sports zu ermöglichen. 

Aus diesem Grund hat die Gemeinde Wietmarschen die Anzahl der erlaubten Zuschauer/-innen auf 50 Personen pro Sporthalle festgesetzt, damit die Abstände untereinander eingehalten werden können. Dies entspricht bei einer Dreifeldhalle wie unserer Halle am Park folglich lediglich 16 Personen pro Hallenteil. Aus diesem Grund möchten wir Sie und euch herzlich bitten, auf einen Besuch in unserer Sporthalle zu verzichten und das Zuschauen von Volleyballspielen zu unterlassen. 

Nur so können wir sicherstellen, dass anwesende Eltern als Fahrer/-innen ihren Platz auf unserer Zuschauertribüne finden. Im Zweifel müssen wir von unserem Hausrecht Gebrauch machen und Personen der Halle verweisen, wenn mehr als 50 Zuschauer/-innen anwesend sind. 

Wir möchten uns schon jetzt bei allen für Ihr/euer Verständnis bedanken und freuen uns schon jetzt auf den Tag, an dem wir wieder uneingeschränkt Fans zulassen können. Für Rückfragen stehen wir unter volleyball@union-lohne.de gerne zur Verfügung. 

 

Mit sportlichen Grüßen

Der Vorstand der Volleyballabteilung des SV Union Lohne 

 

Mareike Tälkers, Waltraud Brüning, Cindy Altmeppen, Marita Wester, Holger Moss, Monika Runde und Angelika Hermes

09.09.2020

Sieg in der ersten Pokalrunde

dazu ein schöner Bericht aus der GN von Hinnerk Schröer