SV Union Lohne 1920 e.V.

SV Union Lohne 1920 e.V.
Jahnstraße 2
49835 Wietmarschen-Lohne

Öffnungszeiten Geschäftsstelle

freitags 15:15 - 16:45 Uhr

Wir sind auch via Email erreichbar:
info@union-lohne.de

Herzlich Willkommen im SV Union Lohne 1920 e.V.

Über 3000 Mitglieder - Eine Familie

Der SV Union Lohne hat z.Zt. ca. 3500 Mitglieder und ist damit der größte Verein der Gemeinde Wietmarschen. 

Der Verein wurde im Jahre 1920 als reiner Fußballverein unter dem Namen FC Union Lohne gegründet. Nach Fertigstellung der Turnhalle an der Jahnstraße entstanden dann 1967 die Tischtennis und Gymnastik Abteilungen. In den Siebziger Jahren kamen dann die Sportarten Tennis und Volleyball hinzu.

Spätestens jetzt passte der Name FC Union Lohne nicht mehr. Seit 1973 nennt sich der Verein SV Union Lohne 1920 e.V..

In den Neunziger Jahren enstanden Sparten für Kegeln und Radsport. Mit der Fertigstellung der neuen Mehrzweckhalle im Jahr 2009 kam die Handballabteilung hinzu. Seit 2018 gibt es wieder eine Laufabteilung.

Über 140 Mannschaften und Gruppen üben in 9 verschiedenen Sparten eine sportliche Betätigung aus.
Zwischen Jahn- und Parkstraße bilden acht Fußballplätze, drei Tennisplätze und drei Sporthallen die sportliche Heimat des SV Union Lohne. 

Die Leitung des Vereins liegt in den Händen eines aus 10 Personen bestehenden Hauptvorstandes. Daneben haben alle Sparten eigene Abteilungsvorstände. Insgesamt sind über 320 Personen als Vorstand, Übungsleiter, Betreuer, Platzwarte usw. ehrenamtlich für den Verein tätig. 

Informationen über das Ehrenamt in unserem Verein findest du hier: Ehrenamt 

Werde auch Du ein Teil des Sportvereins und gestalte den SV Union Lohne aktiv mit!


News - Neuigkeiten - News - Neuigkeiten - News - Neuigkeiten

Volleyball 1. Damen | 27.01.2023

Sa, 28.01.23 20:00 Uhr Raspo Lathen - SV Union Lohne

Schulsporthalle Lathen

Schlag auf Schlag geht es aktuell für die 1. Damen in der Regionalliga. Der straffe Spielplan sieht es vor, dass Lohne 7 Wochenenden am Stück gefordert ist.
Mit drei Siegen gegen Spelle, Osnabrück und Hannover und einer Maximalausbeute von 9 Punkten, ist die 1. Damen optimal in diese Serie gestartet.
Jetzt stehen in den nächsten drei Wochen Spiele gegen Mannschaften aus der Umgebung an.
Den Anfang macht Lohne am Samstagabend mit einem Auswärtsspiel beim SV Raspo Lathen. Der Aufsteiger bildet aktuell noch punktlos das Schlusslicht der Tabelle, jedoch hat sich das junge Lathener Team nach Rückkehr von Trainer Rob Hukema stabilisiert und schnuppert immer häufiger an Satzgewinnen.
Die 1. Damen möchte die weiße Weste im Jahr 2023 verteidigen und weiter Selbstvertrauen für die anstehenden Aufgaben gegen Leschede und Emlichheim sammeln.
Dabei kann sich die Mannschaft über die Rückkehr von Johanna Nöhring in den Kader freuen, die zuletzt krankheitsbedingt ausgefallen war.

Jugendfußball | 24.01.2023

HKM - Hallenkreismeisterschaft Futsal Saison 2022/23

Vorrunde ist gespielt - weiter gehts mit der Zwischenrunde...

Die HKM Vorrunden sind abgeschlossen. Am 28/29.01 geht's mit den Zwischenrunden weiter.

Neben der A1, B1, C1 konnte sich Samstag die D1 denkbar knapp gegen SV Wietmarschen in Wietmarschen mit Platz 2 in der Gruppe qualifizieren.
Herzlichen Glückwunsch allen Teams und viel Erfolg in der nächsten Runde 👍

Sa 28.01.23 14:00 JSG B1 KSH Nordhorn
So 29.01.23 09:00 D1 KSH Nordhorn
So 29.01.23 13:30 JSG C1 Wietmarschen
So 29.01.23 14:00 JSG A1 KSH Nordhorn

kommt vorbei und unterstützt die Mannschaften!

Zu den HKM Infos

Volleyball 1. Damen | 22.01.2023

SV Union Lohne - Turn-Klubb zu Hannover 3:1 / 97:81 (22:25 25:21 25:12 25:23)

Union macht die Liga wieder spannend

Zum ersten Mal in der laufenden Saison steht der Spitzenreiter aus Hannover mit leeren Händen da und das in einem Spiel was den Namen Spitzenspiel verdient hatte.
Vor großer Kulisse in der Sporthalle am Park startete die Lohner Sechs gleich auf drei Positionen verändert ins Spiel. Dieses tat der Lohner Spielfreude jedoch keinen Abbruch und die Hausherrinnen spielten sich phasenweise in einen regelrechten Rausch. „Es hat sich die Breite im Kader mal wieder gezeigt und Jana und Celine waren sofort „on fire“.“ konstatierte Svenja Beck die aus gesundheitlichen Gründen Cotrainerin Martina Lambers mit Bravour vertrat. Insgesamt konnte Lohne die Ausfälle die es auf beiden Seiten gab besser kompensieren und erwischte einen „Sahnetag“.
Der erste Satz begann auf Augenhöhe bis sich das Heimteam Mitte des Satzes mit 16:10 in Führung brachte. Mit ihrer geballten Erfahrung drehten die Gäste den Satz mit platzierten langen Angriffen zu ihren Gunsten. In den zweiten Satz startete Lohne dann mit noch mehr Mut im Aufschlag, einer verbesserten Taktik in der Abwehr und erarbeitete sich von Beginn an eine Führung. Libera Johanna Muntel sorgte mit ihrer über die gesamte Spieldauer konstant guten Annahme dafür das MVP Eva Stevens ihre Angreifer mit richtig Tempo in Szene setzen konnte und so der gegnerische Block des öfteren das Nachsehen hatte. Gegen den Spitzenreiter hätte aber auch eine zwischenzeitliche zehn Punkte Führung wohl nicht gereicht wenn beim Stand von 21:19 nicht der Doppelwechsel Beel/Kretschmann für Gossling/Stevens für die entscheidende Übermacht am Netz gesorgt hätte. Nach dem Satzausgleich begann die große Show der Grafschafterinnen: Aufsteiger über die Mitte, Fußspitzen in der Abwehr und ein Spiel aus einem Guss sorgten für ratlose Gesichter beim Gegner und einem deutlichen 25:12, bei dem auch Pauline Lüpken aus der zweiten Damen ihre Einsatzzeit bekam. „Ich kenne mehrere Spielererinnen aus der Polizeimannschaft, die bleiben immer gefährlich mit ihrer Erfahrung“ ahnte Beck schon vor dem vierten Satz das es nicht so einfach weitergehen würde. Auf Augenhöhe ging es durch den kompletten Satz. Die Einwechselung von Youngster Merle Alken beim Stand von 19:21 sicherte die entscheidenden Punkte zum knappen 25:23 Satzgewinn und drei Punkten.
„Die Wechsel zeigten heute richtig Wirkung und der Star war die Mannschaft, da waren auf unserer Seite reichlich Kandidaten für die MVP-Medaillie auf dem Feld. Mein Team hat am oberen Limit agieren müssen, aber umso schöner wenn so etwas in eigener Halle gelingt“ feierte Coach Harald Nüsse die unerwarteten drei Punkte mit dem gesamten Team.
„Ich komme wieder“ versprach der Ehrenvorsitzende Heinz Herbers wohl stellvertretend für viele Zuschauer des gelungenen Nachmittags.
Nach dem Gastspiel bei Raspo Lathen am kommenden Samstag kommt es in 14 Tagen dann zu einem weiteren brisanten Duell gegen den FC Leschede.

Union Lohne: Eva Stevens, Sarah Korte, Linda Frese, Jennifer Beel, Sophia Hofschröer, Merle Alken, Johanna Muntel, Celine Beel, Merle Gossling, Fenja Brink, Jana Krieger, Lara Kretschmann, Pauline Lüpken

Volleyball | 16.01.2023

U20 Volleyball Bezirksmeisterschaften Lohne

Als Dritter nach Lüneburg

Ein tolles Turnier spielte unsere U20 am Sonntag in der Sporthalle am Park und qualifiziert sich damit für die Nordwestdeutschen Meisterschaften am 25/26.2.23 in Lüneburg.
Gleich im ersten Spiel bekam es die Lohner Sechs mit reichlich zweitligaerfahrenen Emlicheimerinnen zu tun und überraschte den Favoriten, der sich wohl erst noch an das Spielfeld gewöhnen musste, mit einem Satz auf Augenhöhe. Nach dem knappen 25:23 setzte sich der Favorit im zweiten Satz dann jedoch deutlich mit 25:16 durch. Nachdem Emlichheim den FC Leschede deutlich mit 2:0 besiegt hatte ging es für den SV Union schon um den Halbfinaleinzug gegen Leschede. Die mit Hallennationalspielerin Diane Seybring und Beachkaderspielerin Lina Schön angetretenen Lescheder hatten gegen die harten Angriffe über die Außenposition von Celine Beel, Merle Alken und Rosa Krüger kein Rezept und mussten sich deutlich mit 2:0 geschlagen geben.
Damit war das ausgegebene Ziel Halbfinale schon erreicht und nun wartete der SC Spelle-Venhaus, der sich in der Gruppe A mit zwei Siegen durchgesetzt hatte. „Es war wohl das schönste Spiel des Turniers, weil es so ausgeglichen war“ analysierte Cotrainerin Marita Armbrust. Satz eins bestimmten die Gäste aus Spelle und Satz zwei die Lohnerinnen. Der Tiebreak war dann ein enges Kopf an Kopf Rennen mit dem glücklichen Ende für die Gäste, die sich noch mit Spielerinnen aus Salzbergen und Mesum verstärkt hatten.
Nun wartete nach einem langen Turniertag Raspo Lathen im Spiel um Platz drei. Im ersten Satz merkte man den Spielerinnen deutlich an das sie auch am Samstag schon im Einsatz waren und dabei teilweise schon acht Sätze in den Knochen hatten. Lathen zog mit bis zu zehn Punkten Vorsprung davon, Lohne kämpfte sich beim 17:20 bis auf drei Punkte wieder heran und schöpfte neuen Mut. Satz zwei ging dann auch deutlich an die Hausherrinnen und auch der Tiebreak ging mit 15:8 deutlich an Lohne. „Wie meine Mädels nach so einem langen Tag noch einmal zurückgekommen sind, Hut ab, das war wirklich ein toller Tag vom gesamten Team!“ war Trainer Harald Nüsse mit der Leistung sehr zufrieden.
Auch die Zuschauer waren voll des Lobes für ihr Team das jetzt zu den Besten im Nordwesten zählt und am 25/26.2.23 in Lüneburg um die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften spielt. Das Finale entschied der Favorit Emlichheim mit 2:0 gegen Spelle.

Union Lohne: Eva Armbrust, Celine Beel, Pauline Lüpken, Maret Hüsken, Rosa Krüger, Lena Altmeppen, Pia Merschel, Fenja Brink, Johanna Nöhring, Tamara Lüttig, Merle Alken

Volleyball 1. Damen | 16.01.2023

Volleyball Club Osnabrück - SV Union Lohne 1:3 (25:18, 22:25, 20:25, 22:25)

Lohne bleibt oben dran

Für die 1. Damen ging es am heutigen Samstag zum Regionalliga Topspiel nach Osnabrück. Dort traf der Tabellenzweite VC Osnabrück (2.) auf den direkten Verfolger SV Union Lohne (3.).

Lohne startete mutig in den ersten Satz und erarbeitete sich dank einer starken Abwehr eine 0:5 Führung. Osnabrück kam jedoch immer besser ins Spiel und übernahm ab dem 11:10 die Führung. Ab dann blieb Lohne leider unter den eigenen Möglichkeiten und musste den 1. Satz mit 18:25 abgeben.

Auch im 2. Satz erwischte Lohne den besseren Start. Beim 1:6 musste der Osnabrücker Trainer Gunnar Kraus bereits seine 1. Auszeit nehmen. Vor allem Merle Gossling punktete mehrfach im Angriff. Doch wie im ersten Satz kämpfte sich Osnabrück wieder bis auf zwei Punkte heran. Beim 18:18 gelang es Osnabrück erstmalig mit einem Servicewinner auszugleichen. Trainer Harald Nüsse reagierte umgehend mit einer Auszeit. Im Gleichschritt ging es in die entscheidende Phase des Satzes. Beim Stand von 21:21 konnte sich Lohne, mit Linda Frese an der Aufschlaglinie, entscheidend absetzen und sich beim 21:24 mehrere Satzbälle erspielen. Den zweiten Satzball konnte Lohne schließlich nutzen und somit den Satz mit 22:25 für sich entscheiden.

Der dritte Satz glich einer Kopie der ersten beiden Sätze. Lohne startete stark und baute sich eine 0:5 Führung auf. Diese hielt jedoch nur bis zum 12:12 an. Mit Sarah Korte am Aufschlag konnte sich Lohne erneut auf 14:19 absetzen. Dieses Mal verteidigten die Lohnerinnen ihren Vorsprung bis zum Ende des Satzes und die stark aufspielende MVP Eva Stevens verwandelte den Satzball mit einem Aufschlagass.

Im vierten Satz wollte Lohne den Sack zumachen und erwischte erneut einen guten Start. Die stark aufspielende Merle Alken glänzte im Außenangriff mit einer enormen Übersicht und fand immer wieder Lücken im Osnabrücker Block/Feldabwehr.

Mittelblockerin Sarah Korte erhöhte mit einem Angriff über Kopf und einem Aufschlagass auf 13:18.

Es folgte eine Lohner Schwächephase, in der leider nicht viel gelingen wollte. Osnabrück kam immer näher heran und übernahm beim 21:20 sogar die Führung. Doch Lohne blieb cool und konnte den Satz mit 25:22 für sich entscheiden.

Dank einer starken Leistung in Osnabrück belohnt sich Lohne mit 3 Punkten und ist nun punktgleich mit den Zweitplatzierten Osnabrückerinnen.

Union Lohne: Eva Stevens, Sarah Korte, Linda Frese, Jennifer Beel, Sophia Hofschröer, Merle Alken, Johanna Muntel, Celine Beel, Merle Gossling, Fenja Brink, Jana Krieger, Lara Kretschmann

Volleyball 1. Damen | 08.01.2023

SC Spelle-Venhaus - SV Union Lohne 1:3 / 73:99 (19:25 11:25 26:24 17:25)

Gelungener Start ins neue Jahr

Mit einem Sieg beim SC Spelle-Venhaus gewinnt der SV Union zum ersten Mal Hin- und Rückspiel gegen den ewigen Konkurrenten in der Regionalliga.
Das Spiel entwickelte sich über weite Strecken zu einem sportlichen Leckerbissen vor ausverkauftem Haus. Darunter waren auch zahlreiche Gäste aus der Grafschaft, die von Beginn an ein kämpferisches Team aus Lohne sahen, das gleich den ersten Ballwechsel nach sage und schreibe zehn Netzüberquerungen und zahlreichen akrobatischen Abwehraktionen für sich entschied. Mit viel Einsatz und Eva Stevens und Linda Frese am Aufschlag erarbeitete man sich schnell eine 7:2 Führung. Danach schlichen sich mehrere Aufschlagfehler ins Lohner Spiel ein und Spelle kam mit druckvollen Angriffen über Außen wieder auf 18:19 heran. Wiederum Stevens am Aufschlag sorgte für den 25:19 Satzgewinn.
Im zweiten Satz gelang es dem Gästeteam den Aufschlagdruck zu erhöhen und Merle Gossling stellte schon früh eine deutliche 14:4 Führung her. Diese wurde bis zum Satzende auf 25:11 ausgebaut. In den dritten Satz starteten die Lohnerinnen dann weniger konzentriert mit einem 0:4 Rückstand. In der Crunchtime konnte Lohne erstmals zum 20:20 ausgleichen und erarbeitete sich beim Stand von 24:22 zwei Matchbälle. Der SC Spelle-Venhaus steckte nicht auf und drehte den Satz noch in der Verlängerung mit 26:24. Auch in den vierten Satz startete Spelle mit einer 5:1 Führung, die Lohne jedoch schon Mitte des Satzes in eine 12:9 Führung drehte. Dieses Mal war es der wertvollsten Spielerin Merle Alken auf Lohner Seite vorbehalten den Satz zuzumachen. Mit mehreren Servicewinnern von der Aufschlaglinie zeigte sie sich auch nach einer Speller Auszeit nervenstark und sorgte für den gelungenen Lohner Jahresauftakt.
„So stelle ich mir das Spiel unseres Teams vor: Kampfstark und mit Geschwindigkeit. So kann es im neuen Jahr gerne weitergehen.“ war Lohnes Coach Harald Nüsse mit der Leistung der Mannschaft sehr zufrieden. Nächste Woche reist der SV Union Lohne zum VC Osnabrück und hofft auf die Rückkehr von Sarah Korte und Celine Beel in den Kader.

Union Lohne: Eva Stevens, Svenja Beck, Linda Frese, Jennifer Beel, Sophia Hofschröer, Merle Alken, Johanna Muntel, Johanna Nöhring, Merle Gossling, Fenja Brink, Jana Krieger, Lara Kretschmann

Weitere News gibt es im Newsarchiv.


www.autodoc.de
Das Auto ist gut in Stand dank www.pkwteile.de